Demonstration von Fußballfans

„Löwen geben niemals auf“: KSV-Fans marschierten vom Rathaus zum Auestadion

Kassel. Etwa 200 Anhänger des KSV Hessen Kassel demonstrierten am Samstag mit einem Marsch durch die Kasseler Innenstadt für den Erhalt ihres Vereins.

„Wir brauchen ein kleines Wunder“, sagte der Mann mit dem Megafon vor dem Kasseler Rathaus. Dort standen am Samstag gegen 12 Uhr rund 200 treue Anhänger des KSV Hessen Kassel, die für den Erhalt ihres Vereins unter dem Motto „Es ist fünf vor zwölf!“ demonstrierten. Sie alle hoffen, dass sich doch noch Sponsoren finden, damit eine Insolvenz des Vereins verhindert werden kann.

Markus Lämmer, Fanbeauftragter des KSV, ist nicht mehr sehr optimistisch. „Ich habe ein schlechtes Gefühl. Ich weiß nicht, wo die Kohle herkommen soll. Das ist dann die dritte Pleite, die ich mit diesem Verein erlebe“, so der 48-Jährige. Das sei alles umso bitterer, da die Mannschaft derzeit so gut spiele und der KSV nach vielen Jahren endlich ein Fanprojekt bekommen habe.

Lämmer zeigte sich sehr enttäuscht, dass sich Kassels künftiger Oberbürgermeister Christian Geselle nicht am Rathaus zeigte. „Wir haben ihn extra eingeladen.“ Ein Signal von der Stadt für den Verein sei jetzt sehr wichtig.

Dennis Pfeiffer, Sozialarbeiter beim KSV-Fanprojekt, gab sich ein wenig optimistischer. Er glaube schon, dass die Politik den KSV noch unterstützen werde. Er hoffe auch, dass das fehlende Geld noch zusammenkomme. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“. Die Fans seien „traurig und trotzig“, sagt Pfeiffer, aber auch motiviert, um noch etwas in die Wege zu leiten.

„Auf geht´s Kassel, kämpfen und siegen“ und „Löwen geben niemals auf“ gehörten zu den Schlachtrufen, die die Fans lauthals auf ihrem Weg vom Rathaus bis zum Auestadion sangen.

Das hatte natürlich Folgen für den Autoverkehr: Die Frankfurter Straße stadtauswärts war für etwa eine halbe Stunde wegen der Demo gesperrt.

Warum der KSV Hessen in der angeschlagenen Situation steckt, hat HNA-Sportredakteur Frank Ziemke analysiert.

Fotos

Rubriklistenbild: © Pflüger-Scherb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.