Mike Feigenspan: Der Großonkel wurde Deutscher Meister

Die Meistermannschaft der Eintracht. Zweiter von rechts ist Eckehard Feigenspan.

Kassel. Bei älteren Menschen werden Erinnerungen wach, wenn sie Mike Feigenspan am Ball beobachten. Das Supertalent des KSV Hessen hat einen prominenten Großonkel.

Eckehard Feigenspan (79) war in den Fünziger- und Sechzigerjahren ein erfolgreicher Fußballspieler, der seinen größten Triumph am 28. Juni 1958 feierte. Damals wurde Eintracht Frankfurt durch einen 5:3-Sieg nach Verlängerung gegen Kickers Offenbach Deutscher Meister, und Eckehard Feigenspan erzielte drei Treffer.

Anschließend kam der aus der Wetterau stammende Mittelstürmer zweimal in der Deutschen B-Nationalmannschaft zum Einsatz, ehe er zu 1860 München wechselte. Mit Rot-Weiß Essen stieg er 1966 in die Bundesliga auf, kam aber in der Saison 1966/67 nur einmal zum Einsatz. Anschließend ließ er seine Karriere in Velbert ausklingen. Er lebt wieder in der Wetterau. (geb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.