Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

3:2 nach 0:2 - KSV Hessen siegt in Großaspach

Ingmar Merle schoss beim 3:2-Erfolg des KSV Hessen Kassel bei der SG Sonnenhof Großaspach den Siegtreffer.
+
Ingmar Merle schoss beim 3:2-Erfolg des KSV Hessen Kassel bei der SG Sonnenhof Großaspach den Siegtreffer.

Das sind ganz wichtige drei Punkte für den KSV Hessen Kassel: Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Südwest haben die Löwen am Samstagnachmittag beim direkten Konkurrenten SG Sonnenhof Großaspach einen wichtigen 3:2-Erfolg gefeiert. Und das nach einem 0:2-Rückstand.

Lukas Iksal mit einem Doppelschlag (20. und 45. Minute) hatte das 0:2 noch vor der Pause ausgeglichen. Schiek und Cuni (3. und 10.) hatten die Gastgeber bereits nach zehn Minuten in Führung gebracht. Doch dann kam nach Iksal auch wieder die große Stunde von Ingmar Merle, der gerade erst das Tor des Monats März in der Sportschau erzielt hatte.

Und dieses 3:2 in der 55. Minute dürfte auch als Anwärter zum Tor des Monats April gelten. Einen geklärten Freistoß aus dem Strafraum nahm er volley aus gut 18 Metern an - und versenkte ihn im Toreck.

Die Höhepunkte:

6. Minute: Großaspach mit dem Blitzstart, das frühe 1:0. Jonas Brändle schickt Can Karatas auf der linken Seite auf die Reise, dessen Hereingabe erreicht Marvin Cuni. Der Torjäger zeigt seine Qualitäten als Vorbereiter und leitet die Kugel zu Sebastian Schiek weiter, der aus etwa acht Metern flach ins linke Eck trifft.

10. Minute: Die SG schiebt das 2:0 hinterher. Nach Brändles Eckball von der rechten Seite köpft Ingmar Merle versehentlich in Richtung eigenes Tor. Der Rettungsversuch von Robin Urban geht schief. Cuni staubt ab, sein 18. Saisontor.

20. Minute: Wie aus dem Nichts sendet Kassel mit dem Anschlusstreffer ein Lebenszeichen. Merles langer Ball aus dem Zentrum findet Nael Najjer auf der linken Seite. Nach dessen flacher Hereingabe überlistet Lukas Iksal den SG-Keeper Mario Schragl mit einem unkonventionellen Aufsetzer.

23. Minute: Großaspachs Andrew Owusu fehlen vielleicht zwei Fußlängen, um den Ball nach einem schönen Angriff über Karatas, Jan Ferdinand und Schiek über die Linie zu drücken.

45. Minute: Kassel gleicht noch vor der Pause zum 2:2 aus. Für Großaspach verpassen Kai Gehring und Özgür Özdemir im Mittelfeld den Moment, um Sebastian Schmeer auf faire Weise oder mit einem taktischen Foul zu stoppen. Der KSV-Stürmer spielt einen Traumpass in den Lauf von Iksal, der eiskalt abschließt.

55. Minute: Jetzt drehen die Gäste das Spiel komplett, die SG liegt plötzlich mit 2:3 hinten. Nach einem Freistoß hauen die Großaspacher den Ball nicht weit genug weg, aus rund 20 Metern fasst sich Kassels Merle ein Herz. Sein Volleyschuss rauscht unhaltbar ins Netz, ein Treffer der Marke Tor des Monats. 

66. Minute: Die erste Torchance der Hausherren in der zweiten Halbzeit. Cuni scheitert an KSV-Keeper Nicolas Gröteke, der stramme Nachschuss von Jonas Meiser wird zur Ecke abgewehrt.

67. Minute: Wieder Großaspach, wieder Glück für Kassel. Andreas Ivan hält aus gut 20 Metern drauf, der Schuss klatscht an die Latte.

76. Minute: Die SG Sonnenhof verzweifelt am guten Kasseler Keeper, der Meisers Schuss entschärft.

81. Minute: Großaspach versucht es erneut. Cuni erläuft einen Steilpass und schaut, ob ein Kollege in der Mitte lauert. Dem ist nicht so, also probiert er es selbst, doch der Ball landet am rechten Außennetz.

Die Zusammenfassung:

Großaspach legt schnell zwei Tore vor, zieht daraus aber überraschenderweise keine Sicherheit. Stattdessen meldet sich Kassel mit dem 1:2 zurück und bekommt dadurch Auftrieb. Der Ausgleich in der letzten Minute der ersten Halbzeit ist nicht unverdient, mit dem 3:2 drehen die Gäste das Spiel in der 55. Minute komplett. Danach erarbeitet sich Großaspach ein klares Chancenplus, den Hausherren fehlt aber die Durchschlagskraft – und das ist mit der entscheidende Unterschied an diesem Tag, denn Kassel zeigt sich vor dem Kasten eiskalt und macht aus maximal fünf Möglichkeiten drei Treffer. Zudem verteidigen die Gäste ihre Führung leidenschaftlich und bringen sie über die Zeit, obwohl Trainer Tobias Damm auf neun Spieler verzichten musste.

Die Stimme von Tobias Damm:

„Wir sind eigentlich richtig gut ins Spiel gekommen, fangen aus dem Nichts das 0:1 und kurz darauf das 0:2. Wir haben uns kurz geschüttelt und einfach weitergemacht. Wir haben unseren Plan nie verlassen, hatten gute Laufwege in die Tiefe und die Bälle kamen auch an. Die beiden Tore waren folgerichtig und ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass wir das Ding komplett drehen. In der zweiten Halbzeit war es eine brutale, mannschaftliche Geschlossenheit. Wir haben dem Gegner alles abverlangt, uns in jeden Ball reingehauen, sind durch einen sehenswerten Treffer in Führung gegangen und haben das Ding über die Zeit gebracht. Chapeau, was die Jungs geleistet haben.“

Das Stenogramm:

SG Sonnenhof Großaspach: Schragl - Schiek, Gipson, Gehring, Brändle – Jüllich (78. Sadler), Özdemir (46. Meiser), Owusu (62. Ivan) - Ferdinand, Cuni, Karatas (62. Santoro). 

KSV Hessen Kassel: Gröteke - Merle, Allmeroth, Nennhuber, Mißbach – Iksal (78. Flotho), Urban, Kahraman (72. Schwechel), Najjer (72. Zornio) - Schmeer, Durna (59. Fischer). 

Tore: 1:0 (6.) Schiek, 2:0 (10.) Cuni, 2:1 (20.) Iksal, 2:2 (45.) Iksal, 2:3 (55.) Merle. – Gelbe Karten: Gehring, Ivan / Najjer, Kahraman. - Schiedsrichter: Dennemärker (Schwarzenholz).

(Steffen Grün)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.