KSV Hessen hat einige Angeschlagene vor Test am Samstag gegen Havelse – ohne Zuschauer

Nach Sieg in Göttingen: Entwarnung bei Mißbach

Alexander Mißbach
+
Alexander Mißbach

Kassel – Trainer Tobias Damm meinte das nicht ganz ernst, was er nach dem 3:1-Testspielsieg des KSV Hessen Kassel am Dienstagabend bei der SVG Göttingen sagte.

Dennoch steckt Wahrheit in den Worten des Coaches. „Ich habe ein Lazarett hier“, sagt Damm. Das bezog sich vor allem auf den Ausfall von Innenverteidiger Alexander Mißbach, der nach seinem Fußbruch in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kam – aber nicht bis zum Ende spielen konnte. Zudem liefen Lukas Iksal und Brian Schwechel nicht mit aus, weil beide muskuläre Probleme hatten.

Einen Tag später gab es zum Glück Entwarnung. Mißbach, der nach einem Luftzweikampf falsch aufgekommen war und wieder Schmerzen im zuletzt gebrochenen Fuß hatte, in dem sich auch noch eine Schraube befindet, ließ sich noch am Abend untersuchen. Das Ergebnis: Es ist nur eine Prellung. Für den nächsten Test des Fußball-Regionalligisten gegen den Viertligisten TSV Havelse am Samstag in Kassel wird Mißbach aber nicht zur Verfügung stehen.

Nichts Ernstes ist es auch bei Iksal und Schwechel, die schon in den Wochen zuvor mit muskulären Problemen zu kämpfen hatten. Zumindest Iksal trainierte gestern wieder ganz normal mit. Wie intensiv dieser Test in Göttingen war, zeigt aber auch, dass mit Ingmar Merle ein weiterer Spieler eine Mittelfußprellung mit zurück nach Kassel nahm. Merle verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1, nachdem Richard Hehn die Niedersachsen per Freistoß in Führung gebracht hatte. Das 3:1 für die Löwen bereitete Merle per Freistoß vor, Schwechel traf per Kopf.

Damm sprach von einer gesunden Härte. War froh, dass seine Spieler gut dagegenhielten. „Es war ein guter Test“, sagt er. Auch mit der Umstellung der Grundordnung auf ein 3-5-2 nach der Pause war der Trainer zufrieden. „Wir haben hinten kaum etwas zugelassen und uns nach vorn mehr Chancen erspielt“, sagt er.

Neben dem Kreispokal-Halbfinale gegen CSC 03, das am Freitag, 21. August, ab 19 Uhr im Auestadion stattfinden soll, ist der Test am Samstag gegen Havelse, Regionalligist aus der Nord-Staffel, das einzige Heimspiel vor dem Saisonstart. Dieses wird aber auf dem G-Platz und ohne Zuschauer ausgetragen. „Wir wollen da kein Risiko eingehen“, sagt Vorstandsmitglied Jens Rose. „Hauptsache, sie können spielen.“ Damm fügt an: „Wir gehen davon aus, dass mehr als die erlaubten 250 Zuschauer kommen würden. Dann musst du irgendwann zumachen. Da haben wir gesagt, wir spielen ohne Zuschauer.“ Mit dabei sein wird dafür wahrscheinlich noch einmal Testspieler Aram Kahraman, der gegen Göttingen als einziger Spieler über 90 Minuten zum Einsatz kam. Er stand also auch auf dem Feld, als Mahir Saglik per Handelfmeter das 2:1 für den KSV Hessen erzielte. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.