100 Seiten mit Fotos, Geschichten und Interviews

Neues KSV-Magazin: "Südstadtmythen" ab sofort im Handel

+
KSV Hessen mit Erinnerungen an die 1980er-Jahre.

Kassel. „Südstadtmythen“ heißt das neue Magazin des KSV Hessen Kassel. Es ist ab sofort im Handel erhältlich.

Die Geschichte mit dem Hundebiss kennt so ziemlich jeder, der sich für den KSV Hessen Kassel interessiert. Schäferhund Rex erwischte 1985 im Auestadion den Isländer Janus Gudlaugsson von Fortuna Köln recht unsanft.

Dass Rex auch eine große Karriere bei den Löwen hätte zerstören können, erfährt der Leser in Band 1 der „Südstadtmythen“, die in dieser Woche erschienen sind.

Das Magazin, gedruckt auf hochwertigem Papier, ist ein Mittelding aus Buchprojekt und Heft nach dem Vorbild von „11 Freunde“-Sonderausgaben. Der erste Band – weitere folgen, wenn die Premiere Leser findet – befasst sich mit den Kasseler Fußballern in den Jahren 1980 bis 1990, in denen der KSV seine besten, aber auch tragischsten Zeiten in der Zweiten Liga erlebte.

Verantwortlich für das aufwendig und mit Hingabe gestaltete Magazin sind Oliver Zehe, mit seinem Archiv so etwas wie das Gedächtnis des KSV, Kathrin Rommel, frühere Mitarbeiterin der Geschäftsstelle sowie Christian Hedler. Der HNA-Fotograf steuerte die aktuellen Fotos bei und ist verantwortlich für das Layout. Die historischen Bilder stammen überwiegend von HNA-Fotograf Lothar Koch.

„Wir sehen das als liebevollen, aber auch ironisch distanzierten Blick auf bewegende Jahre der KSV-Geschichte“, sagt Oliver Zehe. Als Zielgruppe sieht er Dauer-Fans, aber auch Anhänger, die sich nach dem Ende der 1990er vom Verein abgewandt haben.

Die Leser finden auf 100 Seiten neben einer Doppelseite mit Fakten und Verlauf der jeweiligen Saison einen gelungenen Mix aus bunten Geschichten, tollen Fotos und interessanten Interviews. So kommt der frühere Spieler und Trainer Thomas Freudenstein ebenso ausführlich zu Wort wie Kult-Masseur Partha Gosh.

Ebenfalls dabei: KSV-Rekordtorjäger Thorsten Bauer, von den Fans liebevoll „Fußballgott“ gerufen. Der spielte natürlich damals noch nicht, war aber als Balljunge aktiv. Und berichtet nun: „Mich hat der gleiche Schäferhund auch erwischt.“ Beim Torjubel. In den Hintern. Glücklicherweise war der Schock nicht so groß, dass er Bauer davon abhielt, im Auestadion Fußball zu spielen.

 

Die „Südstadtmythen“ sind ab sofort für 14,90 Euro erhältlich. Ab Montag werden sie in der HNA-Geschäftsstelle in der Kasseler Kurfürstengalerie sowie in der Frankfurter Straße 168 verkauft. Weitere Verkaufsstellen sind der Fan Point am Friedrichsplatz und die KSV-Geschäftsstelle in der Damaschkestraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.