Chancenlos beim Tabellennachbarn

Enttäuschender KSV Hessen verliert 1:4 in Mainz

+
Gejubelt wurde bei den Mainzern: Sebastian Szimayer muss frustriert zusehen.

Mainz. Gleich im ersten Spiel des Jahres haben die Hoffnungen des KSV Hessen Kassel einen schweren Dämpfer erhalten.

Im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga waren enttäuschenden Löwen beim Tabellennachbarn TSV Schott Mainz chancenlos und verloren 1:4 (0:2).

Die Gäste zeigten sich im der Defensive anfällig und in der Offensive harmlos und hätten noch höher verlieren können.

Und so ging es ja auch schon los. Wesentlich schlechter als der KSV kannst du nicht in ein Spiel kommen. Am Kunstrasen konnte das ja nicht liegen. Auf dem trainieren die Löwen seit Wochen. Auf dem haben Sie starkes Testspiel gezeigt gegen Nordhausen. Aber Test ist das eine. Dies hier ist der Ernstfall. Und in dem laufen die Gäste in den ersten Minuten nur hinterher. Lassen erste Mainzer Chancen durch Ripplinger und Schwarz zu. Und liegen nach 12 Minuten bereits 0:2 hinten, weil die taktisch neuformierte Defensive mit Neuzugang Ebewa Mimballa den Gastgebern viel zu viel Freiraum lässt.

So kann Arif Güclü in der 10.Minute einen Angriff ungestört abschließen. Und zwei Minuten später kommt es noch schlimmer. Adrian Bravo Sanchez versucht bei einem Konter der Gastgeber mit langem Bein zu klären, lenkt den Ball aber ins eigene Tor. Der KSV liegt 0:2 hinten noch ehe das Spiel richtig begonnen hat.

Und er kommt in der Folge auch nur mühsam ins Spiel. Ein Freistoß von Bravo Sanchez (38.) und vor allem ein gefährlicher Distanzschuss von Brian Schwechel (40.) sind bis zur Pause die einzigen Chancen. Torhüter Niklas Hartmann hatte zuvor bei einer weiteren Chance von Ripplinger noch das 3:0 verhindert (27.). Die 50 Löwen-Fans riefen da bereits: „Wir wollen euch kämpfen sehen.“

KSV Hessen Kassel verliert gegen TSV Schott Mainz 1:4

 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler
 © Hedler

Es ließ sich dann zunächst besser an nach dem Wechsel. Sebastian Szimayer hat gleich die Chance zum Anschlusstreffer, köpft den Ball nach Sergej Schmiks Flanke aber direkt in die Arme von Torhüter Niklas Reichel. Der KSV ist nun schwungvoller, aber anfällig für Konter. In der 50. Minute rettet Hartmann noch gegen Schwarz, doch in der 62. Minute ist es passiert. Janek Ripplinger ist plötzlich frei durch, umkurvt Kassels Torhüter und schiebt das Leder über die Linie.

Das Spiel ist entschieden, auch wenn Bravo Sanchez fast im Gegenzug das erste Tor gelingt. Hinten aber sind die Kasseler komplett offen. Hartmann zeigt einige Glanztaten. Das 1:4 nach einem Kopfball von Silas Schwarz kann auch er nicht verhindern. Am Ende ist der KSV damit noch gut bedient.

Mainz: Reichel - Kern, Just, C. Leinhos (77.Mairose), Schlosser - Güclü, Streker, Gür, Sonanovic (66. Huth) - Schwarz (87. Soultani), Ripplinger

KSV: Hartmann - Albrecht, Brill, Mimbala (65. Brandner) - Schmik, Dawid (57. Merle), Schwechel (75. Evljuskin) , Bravo Sanchez, Korb - Schmeer, Szimayer

Schiedsrichter: Göpferich (Bauerbach), Z: 400

Tore: 1:0 Güclü (10.), 2:0 Bravo Sanchez (12. Eigentor), 3:0 Ripplinger (62.), 3:1 Bravo Sanchez (64.), 4:1 Schwarz (69.)

Gelbe Karten: Sonanovic, Schwarz, Gür - Schwechel, Mimbala, Merle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.