Packende Partie der Löwen 

Nach sechs Toren in der ersten Halbzeit holt KSV Punkt in Stadtallendorf

Stadtallendorf gegen Kassel
+
Voller Einsatz: KSV-Akteur Sergej Evljuskin (links) behauptet sich hier im Zweikampf mit hohem Bein gegen Stadtallendorfs Jascha Döringer.

Der KSV Hessen Kassel traf im dritten Spiel auf Eintracht Stadtallendorf. Eine Zusammenfassung der spektakulären 90 Minuten. 

Stadtallendorf – Dafür kannst du kein Drehbuch schreiben: Unfassbar, unglaublich, wie von Sinnen. Dieses dritte Regionalliga-Spiel des KSV Hessen war ein Spektakel, das seinesgleichen suchte. Nach sechs Toren in der ersten Halbzeit trennten sich die Löwen auch am Ende vom Mitaufsteiger in Stadtallendorf mit 3:3 (3:3). 

Besonders die Abwehrreihen beider Teams dürften von dieser Partie, die 580 Zuschauer verfolgten, noch lange träumen. Was war das für eine Anfangsphase. Rasant. Spektakulär. Ohne Durchatmen. Ohne taktische Fesseln. Es ging bei beiden Mannschaften einfach nur nach vorn. Und wie. Eckball, dritte Minute: Die kalte Dusche für die Löwen. Weil mit Ben-Luca Fisher die einzige Startelf-Änderung bei den Gastgebern frei einnicken darf. Und ganz nebenbei: Erst vor der Saison war der 18-Jährige aus der A-Jugend der Kasseler nach Stadtallendorf gewechselt. 

Kopfball durch Pichinot 

Aber der KSV schüttelt sich nur kurz. Jetzt dreht Nael Najjar auf. Erste Flanke über die rechte Seite auf Nils Pichinot, knapp drüber (10.). Zweite Flanke auf Pichinot, Kopfball, drin – nur eine Minute später. Gäste-Trainer Dragan Sicaja ist schon längst auf Betriebstemperatur, sieht Gelb. 

Beim Team von Tobias Damm läuft heute viel über außen. Da ist Stadtallendorf verwundbar. Doch auch der KSV bleibt anfällig. Wieder Eckball, wieder drin – 1:2. Ein Slapstick-Tor. Maximilian Zunker wehrt einen Ball aus der zweiten Reihe genau auf Najjar ab, von dem die Kugel dann ins eigene Tor prallt (16.). Anstoß. Wieder geht’s nach vorn. 30 Sekunden später flankt Lukas Iksal, der für Jon Mogge in der Startelf stand, von links in den Strafraum, und am langen Pfosten staubt Pichinot ab. Nach zwei Vorbereitungen gegen Schott Mainz jetzt also zwei Treffer in Stadtallendorf – der Wahnsinn für den Neuzugang. 

Beide Mannschaften entdecken das Mittelfeld

Dass jetzt fast 15 Minuten nichts passiert, ist eigentlich kaum zu glauben. Aber beide Mannschaften entdecken auf einmal das Mittelfeld. Nach einer halben Stunde besinnen sie sich aber wieder auf das Tempo aus der Anfangsphase. Tim Brandner wird nach einem Sturmlauf über die linke Seite von den Beinen geholt – Elfmeter. Den verwandelt Mahir Saglik ganz sicher zum 3:2. Es ist eine der letzten Aktionen des Stürmers, danach muss er angeschlagen raus. Richtig bitter, zumal Sebastian Schmeer ja auch schon mit einem Muskelfaserriss passen muss. 

In der Schlussphase hat dann Meha per Freistoß die Chance auf das 4:2, doch der Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei. Stattdessen kassieren die Löwen den bitteren Ausgleich in der 45. Minute – der viel zu einfach fällt. Jascha Döringer tankt sich über rechts in den Strafraum, Del Angelo Williams braucht in der Mitte nur noch die Hacke hinhalten. Der Schlusspunkt einer denkwürdigen ersten Halbzeit. 

Nach einer ruhigen Phase wird es wieder spannend

Dann ist erstmal Ruhe. Viel Ruhe. Eine knappe Viertelstunde lang. Doch die Schlagzahl nimmt wieder zu. Bravo Sanchez und Brill vergeben für den KSV, Phillips per Kopf für Stadtallendorf. Knapp drüber. Durchatmen bei den Löwen, bei denen dann der starke Iksal nach einem tollen Meha-Pass die nächste Großchance in der 63. Minute hat. Dann die 74. Minute: Wieder Pichinot, der den Ball fast über die Linie drückt, dann schießt Iksal frei drüber. Ein Nervenspiel. In dem der KSV die bessere Spielanlage hat, in dem Stadtallendorf aber jede Sekunde gefährlich lauert. Wie in der 84. Minute: Damijan Heusers Schlenzer lenkt KSV-Keeper Maximilian Zunker an den Pfosten. Aber Kevin Nennhuber kontert und prüft Eintracht-Schlussmann Dusan Olujic (86.). Dann ist Schluss. Wirklich (Von Thorsten Kohlhaase)

Ticker: Eintracht Stadtallendorf - KSV Hessen Kassel  3:3 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Stadtallendorf

3

3

Kassel 

3

3

Tore: 1:0 Ben-Luca Fisher (4.), 1:1 Pichinot (11.), 2:1 Najjar (16./Eigentor.), 2:2 Pichinot (17.), 2:3 Saglik (30./Foulelfmeter), 3:3 Williams (45.) 

Zuschauer: 580

Karten: Williams, Döringer, Arifi, Nolte / Brill, Nennhuber, Mogge 

+++ Ticker aktualisieren +++

+++ Macht es gut, euch einen schönen Abend noch. +++

+++ Wir melden uns an dieser Stelle wieder am Samstag ab 14 Uhr vom Heimspiel des KSV gegen Pirmasens. +++

+++ Die weiteren Ergebnisse: Offenbach gewinnt 2:0 in Pirmasens und liegt nun nur wegen eines Tores vor den Löwen auf Platz zwei, Offenbach ist Erster. Beide haben sieben Punkte. Walldorf - Alzenau 2:2, Hoffenheim II - Großaspach 1:4 und Schott Mainz führt 3:0 gegen Homburg. Diese Partie ist noch nicht beendet. +++ 

+++ Und so wie Stadtallendorf hier aufgetreten ist, werden es alle Teams schwer haben. Die Löwen haben eine tolle Leistung gezeigt. +++

+++ Die Löwen bleiben damit auch nach drei Spielen ungeschlagen, erstmals verlieren sie ein Ligaspiel in Stadtallendorf NICHT. +++

+++ Das 3:3 hat aber Bestand. Nach einer spektakulären ersten Hälfte passiert in der zweiten nichts mehr. Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Ein durchaus gerechtes Ergebnis am Ende. +++

+++ Das war von hier schwer zu sehen. Aber die Löwen sind überzeugt. Belagern den Unparteiischen. +++

+++ Und Schwechel sieht noch Gelb nach dem Abpfiff. Weil es eben gerade im STrafraum der Stadtallendorfer noch einmal ein Foul gegeben haben soll. An Schwechel. +++

+++ Jetzt ist Schluss. +++ 

90. Minute: Langer Ball auf Mogge. Aber Olujic ist da. 

90. Minute: Noch einmal Freistoß für Stadtallendorf. 

90. Minute: Nun sieht Mogge für ein hartes Einsteigen Gelb. 

+++ Die Nachspielzeit läuft. +++

90. Minute: Ein Betreuer des KSV sieht Gelb, weil er den Ball nichts rausrückt. 

90. Minute: Crunchtime. Oder wie man im Fußball sagt: Die letzten Minuten laufen. 

89. Minute: Und wieder Eckball KSV. 

88. Minute: Mogge hat eigentlich freie Bahn, kann den Ball aber nicht mitnehmen.  

87. Minute: Der sichtlich müde Meha geht runter. Brian Schwechel kommt. 

87. Minute: Nennhuber mit dem Fuß und klasse Parade von Olujic. 

87. Minute: Ecke für die Löwen. 

85. Minute: Brill zieht einen Freistoß. Das steht hier gerade alles auf der Kante. Und kann in jede Richtung kippen. 

84. Minute: Was für eine Parade von Zunker! Stadtallendorf spielt es schnell, Heuser zwirbelt den Ball auf die obere linke Ecke. Und dann macht sich Zunker lang und länger und lenkt den Ball an den Pfosten. Durchatmen.  

83. Minute: Brill räumt auf und auf. Als hätte er einen Ordnungsfimmel, so konsequent gewinnt er die Zweikämpfe im Zentrum. 

82. Minute: Der KSV wechselt. Mogge kommt für Pichinot. Starkes Spiel des Neuzugangs. 

81. Minute: Brill klärt. 

80. Minute: Wieder Ecke Stadtallendorf...

79. Minute: Nun sieht Nolte Gelb, weil er Meha gehalten hat. 

79. Minute: Beide bringen nichts ein, waren aber wieder gefährlich. Die Standards von Stadtallendorf sind immer brandgefährlich. 

78. Minute: Und noch eine. 

78. Minute: Ecke für Stadtallendorf...

77. Minute: Gibt es hier noch einen Sieger? Wenn Sie mich fragen, dann ja. Hier wird nicht nur abgewartet. Aber der nächste Treffer  ist wohl entscheidend. 

74. Minute: Die HUNDERTPROZENTIGE Chance für die Löwen. Oh Mann! Najjar flankt wieder mal grandios, Pichinots Kopfball trudelt kurz vor der Linie lang, nachdem Olujic gehalten hatte. Dann wird er zu Iksal gespitzelt, der aus drei Metern schießen kann und völlig verzieht. 

73. Minute: Evljuskin köpft einen Ball zu kurz raus, Vogt kann schießen - und trifft den Ball zum Glück nicht richtig. 

71. Minute: Stadtallendorfs Torhüter bekommt jetzt einen Verband ums Knie und spielt doch weiter. 

70. Minute: Oder doch nicht? Auf jeden Fall steht Olujic gerade mitten auf dem Feld und wird behandelt. 

69. Minute: Wieder muss Olujic behandelt werden. Es geht wohl nicht weiter. Stadtallendorf muss den Torhüter tauschen. 

68. Minute: Es wogt hin und her. Was für eine Anspannung jetzt. Und richtig intensiv. Dieses Fußballspiel macht einfach Spaß.

66. Minute: Es ist nicht mehr ansatzweise so viel Tempo im Spiel wie in der ersten Hälfte. Aber immer noch genug. 

65. Minute: Nun wird Stadtallendorfs Torhüter Olujic behandelt, kann aber weitermachen. 

64. Minute: Nun kommt Schütze für Niko Jovic, der sich eben von Dawid hat düpieren lassen. 

63. Minute: Vorher aber noch mal DIE Möglichkeit für den KSV. Meha steckt klasse auf Iksal durch, der umkurvt den Torhüter und bekommt den Ball nicht mehr richtig herum. Schade, 

63. Minute: Gleich kommt noch ein Ex-Löwe. Arne Schütze macht sich bereit. Sicaja reicht es. Der Linksverteidiger muss wohl raus, weil er eben langsamer als Dawid war. 

62. Minute: Jetzt wieder der KSV. Dawid ist schneller als sein Gegenspieler, seine Flanke wird geblockt. 

60. Minute: Leute, Leute. Ein Freistoß kommt scharf in den Strafraum der Löwen. Malcolm Phillips ist frei, aber Zentimeter drüber. 

59. Minute: Jetzt sieht Nennhuber Gelb. 

59. Minute: Und wieder brennt es im KSV-Strafraum. Döringer flankt, Vogt ist da, aber bekommt keinen Druck auf den Ball. 

58. Minute: Jetzt kommt Stadtallendorf gefährlich über die rechte Seite, Nolte flankt, aber Zunker ist dran. 

58. Minute: Distanzschuss von Bril, aber zu zentral. 

57. Minute: Arifi sieht Gelb, weil er den KSV am Einwurf gehindert hat. 

56. Minute: Und wieder ist Nennhuber da. Der war dieses Mal knapper. 

56. Minute: Nächste Ecke für die Löwen...

55. Minute: Williams jagt einen Freistoß weit übers Tor. 

+++ 580 Zuschauer sind heute da. Ausverkauft. Unter den Corona-Auflagen. +++

54. Minute: Es sieht so aus, als hätte Sicaja seinen Spielern gesagt, dass sie sich nun mehr aufs Kontern konzentrieren sollen. 

53. Minute: Dusan Olujoc muss noch mal nachfassen, hat den Ball aber. 

53. Minute: Wieder Ecke für den KSV. 

52. Minute: Stadtallendorf beginnt etwas verhaltener. Die Löwen haben in den ersten Minuten viel Ballbesitz. 

51. Minute: Bravo Sanchez fasst sich aus 20 Metern ein Herz. Knapp drüber. 

50. Minute: Nennhuber kommt dran, aber wird geblockt. 

49. Minute: Ecke für den KSV...

+++ Mal ein kleiner Nachtrag: Der Torschütze zum 1:0 für Stadtallendorf, Ben-Luca Fisher, ist in diesem Sommer aus der A-Jugend des KSV zum heutigen Gegner gewechselt. +++ 

48. Minute: Döringer sieht Gelb nach einem Foul an Iksal. 

+++ Stadtallendorf hat einmal gewechselt. Für Ben-Luca Fisher ist nun Felix Nolte im Spiel. +++

46. Minute: Der Ball rollt wieder. 

+++ Kurz ein paar Zwischenstände von den anderen Plätzen: Pirmasens - Offenbach 0:0, Walldorf, Alzenau 0:1, Hoffenheim II - Großaspach 0:2, Schott Mainz - Homburg 1:0 +++ 

+++ Die Mannschaften sind zurück auf dem Platz. +++

+++ Wir atmen jetzt alle mal kurz durch. Bis gleich. +++

+++ Das Heimteam setzt hier ein unglaubliches Tempo an, spielt immer sofort blitzschnell nach vorn. Die Löwen halten absolut dagegen. Fraglich, ob Stadtallendorf dieses Tempo durchziehen kann. +++

+++ Was für ein Spiel hier in Stadtallendorf. Zweimal liegen die Löwen zurück und gleichen ganz schnell wieder aus. Dann gehen sie durch einen Elfmeter von Saglik in Führung. Und kurz vor der Pause gleicht nun Stadtallendorf wieder aus. +++ 

+++ Jetzt ist Halbzeit. +++

45. Minute: Das ging zu einfach. Und so kurz vor der Pause. Jascha Döringer setzte sich gegen drei Kasseler durch und spielt dann quer auf Del Angelo Williams. Der nimmt die Hacke und trifft. Schönes Tor, leider auf der falschen Seite. Wieder Ausgleich. 

45. Minute: Tor für Stadtallendorf. 

43. Minute: Wieder bringt eine Ecke von Stadtallendorf Gefahr. Die werden richtig gut getreten, immer scharf in den Fünfer. 

42. Minute: Das war die Meha-Distanz. und Stadtallendorf stellt keine Mauer. Mutig. Das war richtig eng. Nur Zentimeter links vorbei. 

42. Minute: Freistoß für den KSV...

41. Minute: Toller Einsatz von Najjar, der Del Angelo keinen Meter Platz lässt und den Ball abnimmt. 

41. Minute: Nun humpelt Stadtallendorfs Muhamet Arifi runter, kommt aber schnell zurück. 

40. Minute: Durch die Verletzungsunterbrechung war kurz etwas Ruhe auf dem Platz. Nun nimmt die Partie wieder Anlauf für die Schlussphase der ersten Hälfte. 

39. Minute: So ist es. Pichinot nun vorn im Zentrum, Dawid auf der rechten Seite. 

37. Minute: Jetzt humpelt er runter. Dawid kommt. Pichinot wird nun sicher ins Zentrum rücken, Dawid auf die rechte Seite. Aber der Ausfall von zwei Stürmern tut extrem weh. Hoffen wir mal, dass es nichts Ernsteres ist. 

36. Minute: Saglik liegt schon wieder auf dem Rasen. Er zeigt immer wieder auf den rechten Fuß. 

36. Minute: Saglik geht erst mal zurück aufs Feld. Aber er läuft nicht rund. Marco Dawid wird gleich kommen. Ganz bitter. 

35. Minute: Die Löwen gerade nur zu Zehnt. 

34. Minute: Die bringt nichts ein. Währenddessen wird Saglik behandelt, liegt draußen. Das sieht nicht gut aus. Schmeer fällt ja schon aus. 

34. Minute: Ecke für Stadtallendorf. 

33. Minute: Flanke von Brandner, die wieder gefährlich am zweiten Pfosten runterkommt. Aber etwas zu lang für Pichinot. 

32. Minute: Wieder geht es rund. Del Angelo Williams foult nach einem Ballverlust Meha. Der Stürmer des Heimteams sieht Gelb. Aber die Emotionen kochen schon wieder hoch. 

31. Minute: Das Spiel hier bleibt ein Wahnsinn. Der KSV kommt zweimal zurück und führt nun. Eine unglaubliche Intensität ist hier auf dem Platz. 

30. Minute: Saglik bleibt cool und schiebt unten rechts ein. Die Löwen führen das erste Mal. 

30. Minute: TOOOOOR für den KSV!!!

29. Minute: Brandner wird gefoult nach einem Übersteiger. 

29. Minute: Elfmeter für den KSV!

28. Minute: So, Brill spielt wieder mit und Sicaja muss sich beruhigen. Wieder wurde er ermahnt, dieses Mal vom Linienrichter. 

26. Minute: Stadtallendorf spielt hier kein Stück hintenrum. Immer nur mit vollem Tempo nach vorn. 

25. Minute: Brill steht wieder. Aber Damm hat Brian Schwechel schon mal zum Warmmachen geschickt. 

24. Minute: Brill wird jetzt behandelt. Er ist nach einem Kopfballduell liegengeblieben. 

+++ Dritte Gelbe im dritten Spiel für Brill. So kennen wir ihn. +++

23. Minute: Brill hat eben Gelb gesehen für ein Handspiel im Mittelfeld. Nur als kleiner Nachtrag. 

22. Minute: Nächste dicke Chance für die Löwen. Klasse gespielt über rechts, Bravo Sanchez spielt Pichinot an, der lässt durch für Meha, der freie Bahn hat. Aber verzieht. Meine Herren, das hätte die Führung sein können.  

21. Minute: Zeit zum Durchatmen gibt es hier nicht. Und auch nicht für einen geordneten Spielaufbau. Es geht nur hin und her. 

19. Minute: Nur noch mal zur Ordnung: Erst faustet KSV-Torhüter Maximilian Zunker den Nachschuss nach einer Ecke gegen Najjar. Der Ball geht von ihm aus ins eigene Tor. Und im direkten Gegenzug ist es erneut Pichinot, der die ganz starke Vorarbeit von Iksal veredelt.  

18. Minute: Dieses Mal wird sie geklärt. Unglaublich, wie sich die Ereignisse hier überschlagen. 

18. Minute: Nächste Ecke für Stadtallendorf. 

17. Minute: Was ist denn hier los? Unfassbar. Vom Anstoß weg speilen die Löwen nach vorn, Iksal ist durch, legt quer und Pichinot schiebt am zweiten Pfosten rein. 2:2. 

17. Minute: TOOOOR für den KSV!!! 

16. Minute: Tor für Stadtallendorf. Und wieder resultiert dieser Gegentreffer aus einem Eckball. Der erste Kopfball knallt noch an den Pfosten, der Nachschuss trifft Najjar und geht dann rein. 

14. Minute: Das erste Mal lagen die Löwen in dieser Saison zurück. Und haben gezeigt, dass sie damit umgehen können. Dieses Spiel macht richtig Spaß. Tempo, Zweikämpfe, Emotionen. 

13. Minute: Hier geht es richtig rund. Gleich die nächste Chance für die Löwen. Doch Sagliks Flanke erreicht Pichinot nicht. 

11. Minute: Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja hat in der Folge die Gelbe Karte von Schiedsrichter Jonas Weickenmeier gesehen. Sicaja ist extrem emotional. 

11. Minute: Der Ausgleich. Und wieder die Kombination Najjar auf Pichinot. Dieses Mal köpft der Neuzugang den Ball rein. Ganz stark gespielt. Und die richtige Antwort des KSV. 

11. Minute: TOOOOR für den KSV!

11. Minute: Klasse Einsatz von Frederic Brill, der sich einen im Mittelfeld verlorenen Ball zurückholt. 

9. Minute: Und das MUSS das 1:1 sein. Klasse Flanke von Nael Najjar, und Nils Pichinot kommt aus fünf Metern ganz frei zum Kopfball. Drüber. Mahir Saglik hat ihn da vielleicht etwas irritiert. Schade. 

8. Minute: Auf der Gegenseite kommt Lukas Iksal durch, wird aber weit nach außen gedrängt und kann seinen Abschluss nicht mehr richtig platzieren. 

7. Minute: Wieder eine Chance für das Heimteam. Laurin Vogt versucht es per Fallrückzieher, aber trifft den Ball nicht. 

6. Minute: Die Löwen müssen sich jetzt sammeln. Stadtallendorf beginnt sehr aggressiv. 

4. Minute: Das ging viel zu einfach. Ben-Luca Fisher hat den Ball reingeköpft. 

4. Minute: Tor für Stadtallendorf. Nach der ersten Ecke klingelt es direkt. Was für ein Fehlstart. 

4. Minute: Auf jeden Fall ist hier gleich Dampf drin. Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja brüllt sein Team direkt nach vorn. 

3. Minute: Die Partien der Löwen gegen Stadtallendorf sind immer kampfbetont. Dafür ist der Nachbar aus Hessen bekannt - und der KSV ja auch. 

1. Minute: Das Spiel läuft.

+++ Die Mannschaften kommen auf den Rasen. Stadtallendorf ganz in Weiß, die Löwen komplett in Schwarz. +++

+++ Stadtallendorf ist im Gegensatz zu den Löwen nicht so gut in die Spielzeit gestartet. Am ersten Spieltag gab es zuhause nach 2:0-Führung noch ein 2:4 gegen Schott Mainz, am zweiten Spieltag endete die Partie gegen Pirmasens torlos. +++ 

+++ Hier haben sich übrigens auch ein paar Kasseler unter die Zuschauer gemischt, was für ein bisschen Ärger sorgt. Gästefans sind ja eigentlich nicht erlaubt. Vielleicht ist es dann nicht so clever, ein Kasseler Trikot zu tragen, wenn man trotzdem an eine Karte gekommen ist. +++ 

+++ Die Aufstellung noch einmal im Überblick: Zunker - Najjar, Evljuskin, Nennhuber, Brandner - Brill - Pichinot, Bravo Sanchez, Meha, Iksal - Saglik +++ 

+++ Heute um 19.30 Uhr spielt dann Tabellenführer Homburg bei Schott Mainz. +++

+++ Übrigens: Beim Kicker wird der Spieltag damit angekündigt, dass das Spitzenduo im Einsatz ist. Gelingt den Kasselern der Sprung an die Spitze? Den KSV kennt man eben. +++

+++ Ansonsten fehlen den Löwen noch Ingmar Merle, Serkan Durna und Niklas Hartmann, alle andere Spieler sind fit. +++

+++ Die Löwen sind im Vergleich zu den ersten beiden Partien heute auf zwei Positionen verändert. Für den Verletzten Sebastian Schmeer, der sich gegen Mainz einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat, läuft Mahir Saglik im Sturmzentrum auf. Statt Jon Mogge, der am Samstag das 1:0 erzielte, spielt heute Lukas Iksal auf der linken, offensiven Außenbahn von Beginn. +++ 

+++ Heute steht also das dritte Duell gegen einen Aufsteiger an. Die Löwen stehen nach den beiden Erfolgen auf Platz zwei der Tabelle. Aber wie hat es Trainer Tobias Damm am Samstag so schön gesagt: "Es sind noch 40 Spiele." +++

+++ Der KSV hat die ersten beiden Spiele der Saison gewonnen, zunächst in Stuttgart und dann vor drei Tagen im Auestadion vor 2000 Zuschauern gegen Schott Mainz. +++ 

+++ 13 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff der Partie Eintracht Stadtallendorf gegen den KSV Hessen Kassel. 3 Spieltag der Regionalliga Südwest, Englische Woche. +++

+++ Hallo und ein herzliches Willkommen aus Stadtallendorf. +++

 

Den ausführlichen Spielbericht finden Sie nach der Partie an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.