Gäste drehen Spiel - auch Dank eines Eigentors 

Nach Traumstart komplett von der Rolle: KSV Hessen verliert gegen Walldorf

+

Nach einem Traumstart haben die Löwen im leeren Auestadion gegen den FC Astoria Walldorf verloren. 45 Minuten hatten sie die Partie im Griff - und gingen dann unter.

Grandios begonnen, blitzschnell in Führung gegangen - und trotzdem eine ganz, ganz bittere Niederlage kassiert. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel verlor sein Heimspiel ohne Zuschauer gegen Astoria Walldorf 1:3 (1:0), muss sich nach dem nächsten enttäuschenden Auftritt nun in der Tabelle nach unten orientieren. Die Löwen hatten die erste Hälfte gegen schwache Gäste dominiert, präsentierten sich nach dem Wechsel aber völlig von der Rolle.

Damit war anfangs nicht ansatzweise zu rechnen. Denn wie wünschst du dir den Start in ein Spiel, von dem du weißt: Drei Punkte müssen her. In dem dir wichtiges Personal fehlt. Und in dem im Hinterkopf irgendwo eine Serie von sechs Partien ohne Sieg spuckt? Du wünschst ihn dir so, wie er dann im gespenstigen Auestadion Realität wird. Nach nur 29 Sekunden führen die Löwen 1:0. Und es ist ein wunderbarer Treffer, dieses 1:0. Adrian Bravo Sanchez spielt Mahir Saglik im Strafraum frei. Torhüter Nicolas Kristof eilt aus seinem Tor, macht sich breit. Doch Saglik, der bleibt ganz cool, lupft die Kugel mit viel Gefühl. Über den Schlussmann. Über die Linie. Rein ins Tor. Ein wunderbarer Treffer. Ein Traumstart. Einer, der den Jubel von Löwen-Fans auf den Tribünen verdient gehabt hätte.

Dieses 1:0 gibt den Gastgebern zunächst auch Sicherheit. Sie müssen mit Innenverteidiger Kevin Nennhuber, Kapitän Frederic Brill und Angreifer Sebastian Schmeer ja erneut drei wichtige Spieler ersetzen. Mit Sagliks Treffer im Rücken aber dominieren die Gastgeber die Partie, haben schnell die Chance, nachzulegen. Marco Dawid zieht über rechts in den Strafraum, legt dann quer auf Bravo Sanchez. Etwas zu steil, doch der Dauerläufer des KSV setzt die Grätsche an, erwischt den Ball noch, der aber am linken Pfosten vorbeirutscht. Bravo Sanchez reklamiert, gehalten worden zu sein, erhält aber ebensowenig einen Strafstoß wie später Nils Pichinot (31.), der beim Versuch, eine Flanke zu erreichen, zu Boden geht und heftig protestiert. Alban Mehas Schuss von der Strafraumgrenze (20.) und ein Meha-Freistoß auf den Kopf von Saglik (35.) sind weitere Möglichkeiten der Löwen in einem Spiel, das allerdings jetzt schon verflacht, weil der KSV sich nach und nach dem trägen Spiel der Gäste anpasst. Zur Pause bleibt es so beim 1:0, das neben der frühen Führung einen zunächst beruhigenden Aspekt hat: Die Gäste blieben in 45 Minuten ohne jede Chance.

Umso bitterer, was dann passiert. In der 52. Minute fällt aus dem Nichts der Ausgleich. Und auch nach diesem 1:1 gilt: Walldorf hat keine Torchance. Denn ist Sergej Evljuskin, der beim Versuch, die Flanke von Maik Goß zu klären, ins eigene Tor köpft. Zwei Minuten später ist der Ball nach einem Freistoß von Andreas Schön schon wieder im Kasseler Tor, doch gleich mehrere Gästespieler stehen vor Maximilian Zunker im Abseits.

Der KSV muss sich zu diesem Zeitpunkt aber längst vorwerfen lassen, dass er Schritt für Schritt nachgelassen hat, dass er den Schwung der früheren Führung und den schwachen Auftritt der Gäste nicht längst entscheidend nutzte. Es dauert bis zur 60. Minute, ehe Alexander Mißbach nach einer Ecke endlich wieder eine Chance der Löwen hat. Der Innenverteidiger scheitert aber aus spitzem Winkel, muss kurz darauf verletzt ausgewechselt werden.

Seine Mitspieler aber, die haben mittlerweile jeden Spielfluss verloren. Die Löwen sind von der Rolle. Restlos.Nach vorne geht überhaupt nichts mehr. Und hinten, da wackeln die Gastgeber gewaltig. Walldorf hat tatsächlich Oberwasser. Und es beginnt eine katastrophale Schlussphase. Zwei, dreimal kann der KSV im letzten Moment klären, einmal pariert Zunker den Schuss von Guiseppe Burgio (78.). Aber dann passiert, was nicht passieren darf. Tillmann Jahn kann aus 22 Metern ungestört abziehen, der Ball schlägt am rechten Pfosten ein. Es steht in der 81. Minute tatsächlich 1:2. Und an eine Wende ist nicht mehr zu denken, denn der KSV zeigt nun Auflösungserscheinungen. Walldorf hat Chance um Chance. Und in der Nachspielzeit setzt Burgio, der zuvor auch noch den Pfosten getroffen hatte, bei einem Konter den Schlusspunkt. 1:3 - und am Ende ein deprimierender Aufritt der kriselnden Löwen.

KSV Hessen Kassel - FC Astoria Walldorf 1:3 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

1

0

Walldorf

0

3

Tore: 1:0 Saglik (1. Minute), 1:1 Evljuskin (58., ET), 1:2 Jahn (81.), 1:3 Bogio (93.)

Zuschauer: Keine

Gelbe Karten: Schwechel, Hauk, Müller, Evljuskin

KSV: Zunker - Najjar, Mißbach (64. Allmeroth), Evljuskin , Brandner - Schwechel (77. Merle), Pichinot (64. Mogge), Meha,Bravo Sanchez, Iksal, Dawid- Saglik

Walldorf: Kristof - Goß, Hauk, Müller, Becker - Hillenbrand, Egolf (82. Hammann), Schön (70. Waack), Polat (88. Fahrenholz) - Jahn, Burgio

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Damit verabschiede ich mich für heute. Bis zum nächsten Mal. Dann hoffentlich auch wieder mit Zuschauern, die den KSV dann nach vorne Peitschen können.

+++ Ich bleibe etwas ratlos zurück. Dieser Leistungsabfall der Löwen war schon bitter.

+++ Walldorf hat nach der Pause konsequent gespielt, wurden immer gefährlicher und hat sich mit drei Punkten belohnt.

+++ Ein bitterer Nachmittag für die Löwen ist damit beendet. Nachdem die Kasseler nach nicht einmal 30 Sekunden in Führung gegangen sind, die Partie über 45 Minuten komplett im Griff hatten - auch wenn sie ihre Chancen nicht zum 2:0 genutzt und sie in den letzten Minuten der ersten Hälfte den Zug verloren haben, haben sie nach der Pause komplett den Faden und schließlich auch das Spiel mit 1:3 verloren.

Das war's: Schluss hier im Auestadion.

+++ Nach einem langen Ball läuft Bogio durch den Strafraum der Löwen und schiebt den Ball mühelos zum 3:1 ein.

Tor für Walldorf.

90.+1: Jetzt mal die Löwen. Mogge steigt im Zentrum dann aber nicht richtig zum Kopfball auf. Es bleibt also ungefährlich.

90. Minute: Nächste Riesenchance für die Gäste: Bogio hat viel zu viel Platz, zieht von links ab - und trifft den Pfosten!!!

88. Minute: Noch ein Wechsel bei den Gästen. Für Polat kommt Fahrenholz.

87. Minute: Feine Flanke von Brandner von links. Der kommt allerdings etwas zu hoch. Schade.

85. Minute: Saglik wird an der Strafraumgrenze der Gäste von zwei Mann in die Zange genommen und kommt so nicht zum Abschluss.

84. Minute: Dicke Chance für die Gäste. Hillenbrand spielt perfekt auf Becker, der abzieht - und das Tor nur um Zentimeter verfehlt.

82. Minute: Die Gäste wechseln erneut: Ex-Löwe Nico Hammann kommt für Egolf.

+++ Ob die Löwen das Spiel nochmal drehen können? Schwer, da die Kasseler komplett den Faden verloren haben.

+++ Jahn ist es, der viel zu viel Platz hat, aus etwa 22 Metern abzieht - und trifft.

+++ Die Gäste belohnen sich - und erzielen in der 81. Minute das 2:1.

Tor für Walldorf.

+++ Wir haben bisher zwei völlig gegensätzliche Hälften gesehen: In den ersten 45 Minuten hatte Kassel die Partie komplett im Griff. In Halbzeit zwei haben nun die Gäste Oberwasser, während der KSV komplett unter Druck steht.

79. Minute: Meha liegt nahe der Mittellinie und hält sich den Fuß. Es dauert etwas, dann steht der Löwe wieder.

78. Minute: Borgio kommt aus 16 Metern frei zum Schuss. Zunker kann den Ball gerade noch abfangen.

77. Minute: Die Löwen wechseln zum letzten Mal: Für Schwechel kommt Merle.

76. Minute: Brander fängt einen Schuss von Goß ab, der dann erneut den Ball bekommt und auf Waack spielt, der aus 20 Metern abzieht - aber gleich zwei Löwen anschießt.

75. Minute: Hillenbrand stoppt Najjar an der Strafraumgrenze.

73. Minute: Nochmal die Gäste - und wieder wird es gefährlich. Waack schießt aus kurzer Distanz, Evljuskin spitzelt den Ball im Liegen zu Zunker, der ihn sichert. 

72. Minute: Becker aus der zweiten Reihe aus etwa 25 Metern. Zunker wehrt den Ball mit den Fäusten ab.

71. Minute: Becker mit einer Flanke von links, die von Allmeroth abgefangen wird.

70. Minute: Die Gäste Wechseln: Für Schön kommt Waack.

+++ Es läuft weiter nicht aus Kasseler Sicht. Während die Walldorfer viel präsenter sind als in Halbzeit eins, mühen sich nun die Löwen in der Vorwärtsbewegung - ohne sich echte Chancen herausspielen zu können.

68. Minute: Allmeroth fängt Burgio an, der auf der rechten Seite starten will.

65. Minute: Dawid landet nahe der Außenlinie nach einem Zweikampf auf Hauk, der behandelt werden muss, dann aber weitermachen kann.

64. Minute: Die Löwen wechseln sogar doppelt. Es kommt nicht nur Allmeroth, sondern auch Mogge für Pichinot.

+++ Allmeroth wird kommen.

62. Minute: Bitter für den KSV: Mißbach bleibt auf dem Boden sitzen, zeigt an, dass er nicht weitermachen kann. Scheint sich in einem Zweikampf am Fuß verletzt zu haben.

61. Minute: Auch im KSV-Strafraum wird's gefährlich. Borgio taucht vor Zunker auf. Als er den Ball über die Linie schiebt, ist die Abeits-Fahne bereits oben.

60. Minute: Ecke für die Löwen. Ein Walldorfer klärt - auf Josten einer weiteren Ecke. Und dann wird's richtig gefährlich, weil der Ball am langen Pfosten bei Mißbach landet, der direkt schießt. Kristof macht sich ganz lang - und fängt den Ball mit dem Fuß ab.

59. Minute: Saglik versucht sich im Strafraum der Gäste gegen drei Mann durchzusetzen - vergeblich. 

57. Minute: Walldorf hat derweil durch den Ausgleich Mut gefasst. Jahn jetzt mit einem guten Schuss. Zunker hält.

+++ Die Löwen müssen aufwachen, hatten sich zuletzt der eher schwachen Leistung der Gäste angepasst, die das wiederum zum Ausgleich genutzt haben. Bei den Kasselern fehlt es nicht erst seit der Pause an Tempo und Zug.

55. Minute: Brandner bringt den Ball in den Strafraum der Gäste, wo Saglik aber nicht rankommt.

54. Minute: Freistoß für die Gäste - und dann wird's erneut richtig gefährlich. Schön schießt - und dann zappelt der Ball im Netz. Aaaaaaber: Der Linienrichter entscheidet auf passives Abseits, weil ein Walldorfer Zunker irritiert hatte. Riesen Glück für die Löwen.

+++ Borgio sieht Goß, der aus 18 Metern vors Tor flankt, wo Evljuskin ins eigene Tor köpft.

+++ Der Ausgleich fällt in der 52. Minute - durch ein Eigentor.

Tor für Walldorf.

49. Minute: Langer Ball auf Saglik, der an der Strafraumlinie gerade durchstarten will, als der Linienrichter die Fahne hebt und auf Abseits entscheidet.

49. Minute: Najjar fängt eine Flanke von Becker ab.

46. Minute: Evljuskin - bereits Gelb verwarnt - foult Burgio, der auf dem Rasen liegen bleibt. Den Freistoß führt Schön aus. Gefährlich wird's aber nicht, weil Zunker den Ball fängt.

+++ Der KSV kommt unverändert aus der Pause. Auch bei den Gästen gab es keine Wechsel.

Weiter geht's. Die zweite Halbzeit läuft.

+++ Walldorf fehlt derweil ein Mittel gegen den KSV, der die Angriffsbemühungen der Gäste ein ums andere Mal unterbunden haben.

+++ Der KSV hat das Spiel in der ersten Hälfte komplett im Griff und durchaus Chancen auf das 2:0. In den letzten Minuten haben die Kasseler dafür dann allerdings nicht mehr allzu viel getan.

+++ 1:0 führen die Löwen nach 45 Minuten - dank eines Treffers nach 29 Sekunden.

Das war's in Halbzeit eins: Pause.

45. Minute: Den daraus resultierenden Freistoß aus etwa 25 Metern schießt Schön - das allerdings direkt in die Mauer.

45. Minute: Gelbe Karte gegen Evljuskin nach einem Foul an Egolf. 

44. Minute: Bravo Sanchez spielt den Ball weit nach vorne. Dawid startet, hat aber gegen Hauk das Nachsehen.

42. Minute: Derzeit passiert nicht viel. Walldorf müht sich, kommt aber nicht durch. Die Löwen tun derweil momentan nicht viel nach vorn.

39. Minute: Dawid flankt von links. Der kommt so hoch, dass weder Pichinot noch Saglik das Zuspiel nutzen können.

38. Minute: Najjar hat auf der rechten Seite viel Platz, nutzt das aber nicht, sondern flankt zu früh, sodass Saglik nicht an den Ball kommen kann, der im Zentrum lauert. Stattdessen fängt Keeper Kristof den Ball.

37. Minute: Meha fängt eine Flanke von Goß an der rechten Strafraumgrenze ab.

35. Minute: Die Gäste jetzt ebenfalls gefährlich. Schöns Schuss auf 22 Metern wird leicht abgefälscht. Zunker ist dann aber zur Stelle.

34. Minute: Der anschließende Freistoß wird richtig gefährlich: Erneut führt Meha aus, Saglik köpft den Ball - trifft ihn aber nicht richtig, sodass er vorbei geht.

34. Minute: Noch eine Gelbe Karte gegen die Gäste - diesmal gegen Müller.

33. Minute: Dawid schickt Najjar, der rechts startet, den Ball aber nicht abfangen kann, der ins Aus rollt.

31. Minute: Gelbe Karte gegen Walldorfs Hauk nach einem Foul an Dawid. Meha führt den Freistoß aus - und zwar direkt. Kristof ist zur Stelle und faustet den Ball weg.

31. Minute: Bravo Sanchez flankt weit in den Strafraum der Gäste, wo Pichinot lauert, aber fällt und direkt zu Schiri Gaetano schaut. Der entscheidet nicht auf Strafstoß - und das geht in Ordnung.

28. Minute: Schwechel holt Hillenbrand mit einer Krätsche von hinten von den Beinen und sieht dafür die Gelbe Karte.

25. Minute: Nach einem Zweikampf mit Bravo Sanchez bleibt Schön am Boden liegen, muss behandelt werden. Der Walldorfer kann schließlich weitermachen.

24. Minute: Egolf bekommt den Ball von Polat und zieht aus etwa 24 Metern ab - der Schuss wird geblockt. Keine Gefahr also aus Kasseler Sicht.

+++ Walldorf versucht es oft mit weiten Bällen, weil es sonst kein Durchkommen gibt. Aber auch diese Variante führt nicht zu gefährlichen Szenen.

21. Minute: Dawid versucht Pichinot zu bedienen, Kristof macht sich aber lang und fischt den Ball ab.

20. Minute: Jetzt mal die Gäste. Jahn aus etwa 18 Metern, schießt erst Mißbach an, darf dann nachsetzen - und scheitert an KSV-Schlussmann Zunker.

20. Minute: Meha zieht von der Strafraumgrenze ab, trifft den Ball nicht richtig, sodass Keeper Kristof keine Mühe hat, den Ball zu sichern.

19. Minute: Dawid bringt den Ball von rechts in den Strafraum der Walldorfer, da wird er direkt abgefangen.

+++ Der KSV ist hier bisher klar das bessere Team. Walldorf bemüht sich zwar, scheitert aber ein ums andere Mal an den gut stehenden Kasselern. Einen Torschuss haben sich die Gäste so noch nicht herausspielen können - während die Löwen nach einem Blitztor führen.

14. Minute: Becker bleibt nach einem harten Zweikampf mit Saglik auf Höhe der Mittellinie auf dem Boden liegen. Kann aber schließlich weitermachen.

12. Minute: Dicke Chance für die Löwen: Dawid taucht im Strafraum der Gäste auf, spielt quer auf den mitgelaufenen Bravo Sanchez, der eine Sekunde zu spät kommt, den Ball nicht richtig trifft, der so im Toraus landet. Der Löwe zeigt noch an, gehalten worden zu sein, Schiedsrichter Falcicchio Gaetano entscheidet dennoch auf Abstoß.

11. Minute: Becker mit einem weiten Ball, der an der Strafraumgrenze der Löwen aber von Pichinot abgefangen wird.

8. Minute: Dawid über links, seine Hereingabe wird von der Abwehr der Gäste allerdings abgefangen.

7. Minute: Müller spielt den Ball zurück auf FC-Schlussmann Kristof. Der gerät in Bedrängnis, weil Saglik auf ihn zuläuft, bekommt den Ball dann aber weggeschlagen.

5. Minute: Bravo Sanchez spielt einen Pass auf Pichinot, der sich am Strafraum der Gäste aber nicht gegen Hillenbrand durchsetzen kann. Der Walldorfer klärt - auf Kosten einer Ecke. Bei der köpft Evljuskin den Ball am langen Pfosten. Das allerdings zu hoch und damit drüber.

3. Minute: Hillenbrand versucht sich auf der rechten Seite durchzusetzen, wird aber von Brandner gestoppt.

+++ Das dürfte das schnellste Tor der Saison gewesen sein.

+++ Gerade mal 29 Sekunden sind gespielt, da bedient Bravo Sanchez Saglik, der den Ball ins Tor lupft: 1:0

Tooooooooor für den KSV Hessen Kassel!!!

Los geht's. Das Spiel läuft.

+++ Im Radio sind Max und Gerd jetzt auch für euch am Start.

+++ Mit Walldorf ist heute der Tabellen-Achtzehnte zu Gast.

+++ Nach zwei Siegen zum Start wartet der KSV seit nunmehr sechs Spielen auf einen Erfolg.

+++ Nach zuletzt immer 1900 Zuschauern bleiben die Ränge heute leer. Grund ist, dass Kassel wegen der hohen Corona-Zahlen Risikogebiet ist.

+++ Die Aufstellung der Gäste: Kristof - Goß, Hauk, Egolf, Schön, Burgio, Jahn, Polat, Hillenbrand, Becker, Müller.

+++ Bei den Kasseler fehlen Jan-Erik Leinhos, Frederic Brill, Kevin Nennhuber und Sebastian Schmeer - alle verletzungsbedingt. Dafür ist Alban Meha wieder dabei und auch der gegen den FSV Frankfurt gesperrte Jon Mogge.

+++ Auf der Bank sitzen: Labonte, Fischer, Mogge, Kahraman, Merle, Allmeroth und Iksal.

+++ Die Aufstellung der Löwen: Zunker - Najjar, Mißbach, Evljuskin, Brandner - Schwechel - Pichinot, Meha, Bravo Sanchez, Dawid - Saglik 

+++ Hallo und herzlich willkommen aus dem heute sehr leeren Kasseler Auestadion - wo sich die Löwen und die Walldorfer gerade warm machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.