Aufstiegsspiele

Letzte Hoffnung: Hessen Kassel setzt auf Mannheim und gegen 1860 München

+

In Kassel ist es wieder angekommen: das große Zittern beim Traditionsverein KSV Hessen. Dieses Mal allerdings nicht wegen eines erhofften Aufstiegs in Liga drei, sondern wegen der Sorge, in die Hessenliga abzusteigen.

Mit neun Punkten Abzug waren die Löwen wegen finanzieller Probleme in die Saison gestartet - und daher von Beginn an im Tabellenkeller der Regionalliga Südwest vertreten. Eine Situation, an die sich Spieler und Fans gewöhnen mussten, denn in Fahrt kam der KSV Hessen erst zum Ende der Saison.

Zwei Aufsteiger können KSV Hessen Kassel retten

Als kaum einer mehr auf den Klassenerhalt auch nur einen Cent gewettet hätte, holten die Nordhessen Punkt um Punkt und kämpften sich immer weiter nach oben. Am Ende reichte es nicht ganz: Trotz eines 3:2-Sieges gegen Eintracht Stadtallendorf am letzten Spieltag können die Kasseler einen Abstieg in die Hessenliga (nach zwölf Jahren) aus eigener Kraft nicht verhindern. 

KSV Hessen Kassel gewinnt gegen Eintracht Stadtallendorf

KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Eintracht Stadtallendorf
 © Hedler

Stattdessen richten sich nun alle Blicke beim Tabellen-16. gebannt auf die Aufstiegsspiele in die Dritte Liga.

Live: Die Aufstiegsspiele in die Dritte Liga

Denn: Nur, wenn beide Vertreter der Regionalliga Südwest aufsteigen, können auch die Löwen weiter viertklassigen Fußball spielen. Das bedeutet: sowohl der Meister 1. FC Saarbrücken gegen 1860 München * (17.30 Uhr, Fernsehübertragung im SR und BR) als auch Vizemeister Waldhof Mannheim gegen den KFC Uerdingen * (19 Uhr, WDR und SWR bieten für das Spiel lediglich online einen Stream an) müssen über die Playoffs am Donnerstag, 24. Mai, und Sonntag, 27. Mai (14 Uhr), den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Alle Rückspiele werden in den dritten Programmen der Öffentlichen-Rechtlichen gezeigt.

Zum Saisonbeginn hatten die Löwen Mannheim überraschend mit 2:1 geschlagen, das Rückspiel endete 1:0 für Waldhof. Gegen Saarbrücken gab es für die Hessen nichts zu holen: Der KSV verlor 3:1 bzw. 2:1 gegen den späteren Meister.

KSV Hessen Kassel muss Etat runterfahren

In Sachen Finanzierung hat Vorstand Jens Rose bereits durchblicken lassen, dass der Etat für die Regionalliga - sollte die Klasse gehalten werden - noch heruntergefahren werden müsse. Für die Hessenliga gilt das wohl umso mehr, obwohl die zweigleisige Planung bei den Löwen bereits seit Winter läuft.

Die Zeit des Wartens hat endgültig begonnen. Eine andere Hoffnung hat der KSV Hessen Kassel allerdings noch: Mit einem Sieg im Hessenpokal-Finale gegen den TSV Steinbach winkt zumindest der Einzug in den DFB-Pokal.

* tz.de und mannheim24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.