KSV Hessen nimmt Vorbereitung auf – Spieler mit guten Fitnesswerten – Planung ohne Neuzugänge

Mit Rückenwind ins Training

Mit Spaß und Hütchen auf dem Kopf bei der Sache: Die KSV-Spieler Enrico Gaede (von links), Marco Dawid, Sergej Schmik, Yeon Woong Jung und Sebastian Schmeer. Foto: Hedler

Kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat die Vorbereitung auf die Restrückrunde mit dem Rückenwind eines Erfolges aufgenommen. Noch vor dem offiziellen Trainingsstart am gestrigen Montag gewannen die Löwen am Wochenende das Hallenturnier im sauerländischen Meschede. „Eine Randnotiz“, sagt Trainer Matthias Mink, der aber auch feststellt: „Der Sieg ist sicher gut als Motivation und gibt einen Schub für die Vorbereitung.“

Dementsprechend fröhlich gelaunt trainierten sämtliche Regionalligaspieler gestern auf dem Kunstrasenplatz an der Damaschkestraße. Schließlich, so befindet Mittelfeldspieler Sergej Evljuskin, „haben wir beim Hallenturnier den Verein gut repräsentiert und Spaß gehabt.“

Mit diesem Spaß, aber auch mit der nötigen Disziplin wollen die Löwen die nächsten Etappen angehen: „Unser Ziel ist nach wie vor ein einstelliger Tabellenplatz“, sagt Mink, dessen Team derzeit auf Platz neun rangiert. Der Trainer erklärt aber auch: „Wir wollen weiterhin versuchen, mit attraktivem Fußball mehr Zuschauer ins Auestadion zu locken.“

Mink legt den Fokus auf die Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers, auf ein variableres Offensiv- und ein verbessertes Kombinationsspiel. Vor allem gegen defensiv eingestellte Gegner soll ein Schlüssel zum Erfolg gefunden werden. Insbesondere hier haperte es noch in dieser Saison, in der bisher 20 Spieltage ausgetragen wurden.

Die Rahmenbedingungen stimmen: Ein Laktak- und Schnelligkeitstest vor den Weihnachtsferien ergab durch und durch gute Ergebnisse. Mink betont: „Die Spieler haben hier einige Fortschritte gemacht und gut gearbeitet.“ Die Fitness also stimmt.

Es besteht somit kein Handlungsbedarf. Sowohl Mink als auch Hans-Jochem Weikert, der Vorsitzende des KSV, verneinen die Frage, ob sich in der Winterpause personell noch etwas tun könne. „Der Kader hat es verdient, dass wir mit ihm den Weg weitergehen“, sagt Mink.

Eine Verstärkung könnte der KSV dann aber doch bekommen: Der derzeit nur aus drei Mitgliedern bestehende Vorstand soll laut Weikert ergänzt werden. Bis Ende Januar wird hier wohl eine Entscheidung fallen.

Bis dahin hat das Team seine ersten Testspiele absolviert. Am kommenden Sonntag bereits gastieren die Löwen bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf, die in der West-Regionalliga den achten Platz belegt. Bevor es am 28. Februar wieder ernst wird mit dem Ligaspiel in Worms, steht auch noch das letzte Freundschaftsspiel in der Winterpause an: Am 21. Februar geht es in Kassel gegen Ex-Trainer Uwe Wolf und Wacker Burghausen. Wolf im Übrigen verlängerte gestern seinen Vertrag beim Bayern-Regionalligisten bis 2016.

Von Florian Hagemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.