Samstag Testspiel in Zwickau

Für den KSV rückt der Ernstfall näher

Auf der Suche nach einer Stammformation: Trainer Matthias Mink. Foto: Hedler

Der KSV Hessen Kassel setzt die Serie seiner Testspiele am Samstag ab 14 Uhr fort. Die Mannschaft von Trainer Matthias Mink gastiert dann beim FSV Zwickau.

Der FSV verpasste in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter der Regionalliga Nordost nur knapp die Qualifikation für die Aufstiegsrunde.

Die Partie in Sachsen steht schon ganz im Zeichen der Begegnung, die am 31. Juli im Kasseler Auestadion stattfindet. Jetzt geht es auch darum, dass sich die Mannschaft herauskristallisiert, die Mink dann in das erste Spiel der Regionalliga-Saison gegen Kickers Offenbach auf den Rasen des Auestadions schicken wird.

Klar, dass der Trainer so seine Vorstellungen hat, Matthias Mink sagt aber auch: „Innerhalb von 14 Tagen kann noch viel passieren. Also ist es auch möglich, dass gegen Offenbach ein Spieler aufläuft, den ich derzeit nicht unbedingt in unserer Stammformation sehe.“

Vieles ist also offen, fest steht jedoch, dass heute nicht so viele Akteure zum Einsatz kommen werden wie in den bisherigen Testspielen. Unbestritten ist auch, dass der FSV Zwickau dem KSV Hessen als Testspielgegner 14 Tage vor dem Offenbach-Spiel gerade recht kommt, denn die Sachsen und die Südhessen sind als Spitzenmannschaften ihrer jeweiligen Regionalligen als gleichstark anzusehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.