Hessischer Verband hat Vereinen die Strafen mitgeteilt

Schiedsrichter-Soll: KSV Hessen Kassel legt Einspruch ein

+
Der Hessische Verband hat Vereinen die Strafen mitgeteilt.

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat den Vereinen die Mitteilung über die Punktabzüge wegen nicht erfülltem Schiedsrichter-Soll zugestellt – auch dem Hessenligisten KSV Hessen Kassel.

HFV-Pressesprecher Matthias Gast bestätigte dies und fügte hinzu: „Der KSV Hessen Kassel hat gegen die Strafe bereits Rechtsmittel eingelegt.“

Wie genau das Strafmaß aussieht, konnte Gast mit Verweis auf das schwebende Verfahren nicht sagen. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um fünf Punkte, die den Löwen in der Hessenliga abgezogen werden. „Ich äußere mich erst, wenn feststeht, was passiert“, sagte KSV-Trainer Tobias Cramer.

Den Löwen wurden wegen fehlender Schiedsrichter bereits in der vergangenen Saison zwei Punkte abgezogen – allerdings der KSV-Reserve in der Verbandsliga. Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der Regionalliga ist diese das höchst spielende Team des Vereins auf Hessenebene und damit von der Strafe betroffen.

Der HFV prüft nun den Einspruch des KSV Hessen. Wann der Verband die endgültigen Punktabzüge – auch für die anderen Vereine von der Kreisliga bis zur Hessenliga – mitteilen wird, konnte Gast gestern noch nicht abschätzen.

Im vergangenen Jahr kam die Mitteilung des Hessischen Verbandes am 5. Dezember. „Es kann allerdings auch sein, dass sie erst Anfang des kommenden Jahres veröffentlicht wird“, sagte Gast.

Ärger um Schiedsrichter-Soll im Fußball: Das kritisieren Vereine aus der Region

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.