1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Auffälligkeiten der Regionalliga Südwest: Starke Aufsteiger, effektive Spatzen

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

David Richter.
Großer Frust: Offenbachs Torhüter David Richter. © Imago/Thomas Frey

Auch in der Fußball-Regionalliga Südwest hat am Wochenende die Saison begonnen. Während der KSV Hessen Kassel sein Auftaktspiel bei der Reserve der TSG Hoffenheim verlor, waren gleich drei Aufsteiger erfolgreich.

Kassel – Auch ein Ex-Löwe startete mit seinem neuen Klub siegreich. Der große Rivale des KSV unterlag dagegen überraschend. Die Auffälligkeiten:

Niederlage

Erste Spiele liegen den Löwen eigentlich. Seit 2010 war das 0:2 in Sinsheim nun erst die dritte Niederlage zum Auftakt. 2014 gab es ebenfalls gegen Hoffenheim II ein 1:3. In der Hessenliga unterlag der KSV 2019 Stadtallendorf 3:4 im ersten Saisonspiel.

Flaute

Ein Stoßstürmer muss her. Einer, der im Strafraum zuverlässiger Abnehmer und Verwerter ist. Das war vor der Saison Ansage der Löwen bei der Kaderplanung. Ein Angreifer ist mit Oliver Issa Schmitt nun gekommen. Allerdings ist der 22-Jährige ein Mann für den Flügel. Nach der Niederlage am Sonntag monierte Trainer Tobias Damm die fehlende Konsequenz beim Abschluss. Ja, auch den unbedingten Willen zum Torerfolg vermisste er. Jon Mogge war im 4-2-3-1-System die echte Spitze, knüpfte gegen Hoffenheim aber nicht an die gute Form der letzten Wochen an.

Aufsteiger

Vier neue Teams sind in der Südwest-Staffel dabei. Rückkehrer Eintracht Trier gewann zum Auftakt deutlich 3:0 gegen Astoria Walldorf. Ebenfalls zurück ist Wormatia Worms, das es direkt mal mit Kickers Offenbach zu tun bekam – und 1:0 gewann. In Fulda kam es zu einem hessischen Duell zwischen der SG Barockstadt und dem TSV Steinbach. Der Aufsteiger Barockstadt siegte 1:0. Marius Grösch traf per Strafstoß (21.), nachdem Steinbachs Keeper Markus Scholz einen kurz ausgeführten Abstoß zurückgespielt bekommen hatte, den Ball vertändelte und einen Gegenspieler im Strafraum foulte.

Aufstiegskandidaten

Während die Aufsteiger aus der fünften in die vierte Liga kamen, wollen andere unbedingt in die Dritte. Mit Offenbach und Steinbach erlebten zwei dieser Aufstiegskandidaten bei Aufsteigern ernüchternde Auftakte. In Offenbach war die Enttäuschung nach der Niederlage in Worms groß. „Das war ein herber Dämpfer“, wird Neuzugang Björn Jopek in der Offenbach Post zitiert. 1500 Kickers-Anhänger in Worms munterten ihr Team nach dem Abpfiff aber demonstrativ auf. So viele Anhänger hatte Steinbach in Fulda nicht. Aber auch dem TSV blieb nur das Fazit: „Ernüchternder Auftritt“. Souverän dagegen der SSV Ulm beim 4:0 in Mainz. Dennis Chessa, Romario Rösch, Jo Reichert und Nicolas Jann trafen für die effektiven Spatzen.

Neuling

Besser hätte es für Tobias Cramer bei seinem neuen Klub VfR Aalen nicht losgehen können. Im Landespokal in Baden-Württemberg gab es im Juli bereits zwei Siege. Zum Auftakt der Liga gewann Cramer mit seinem Team nun 2:1 in Freiberg, dem vierten Aufsteiger, der somit als einziger mit einer Niederlage in die Saison startete. Den entscheidenden Treffer erzielte Jonas Arcalean in der ersten Minute der Nachspielzeit. (Frank Ziemke und Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare