Vertragsverlängerung

Stürmer bleibt beim KSV Hessen: Basti Schmeer hält Löwen die Treue

+
Hallo, ich bleibe: Sebastian Schmeer. 

Kassel. Lange überlegt habe er nicht, sagt Basti Schmeer. Für ihn war schnell klar, dass er dem KSV Hessen Kassel auch nach dem Abstieg die Treue halten werde.

Nun ist es offiziell. Der 31 Jahre alte Stürmer hat bei den Löwen einen Vertrag für die kommende Saison in der Fußball-Hessenliga unterschrieben.

Schmeers Ziel ist klar: „Wir wollen den direkten Wiederaufstieg. Alles andere wäre auch nicht vernünftig“, sagt er. Er wolle mit seinen Treffern maßgeblich dazu beitragen, dass dem KSV die Rückkehr in die Regionalliga gelingt. Es freue ihn zudem, dass er in Kassel bleiben könne. Die Löwen sind für den Angreifer eine Herzensangelegenheit.

Schmeer war in der vergangenen Saison in der Regionalliga Südwest mit neun Treffern in 28 Spielen der zweitbeste Torschütze hinter Sebastian Szimayer für den KSV. Mit einer kurzen Unterbrechung steht der 31-Jährige seit 2012 in Kassel unter Vertrag. Lediglich ein halbes Jahr 2016 war er an Fulda ausgeliehen.

Dass Schmeer Hessenliga kann, hat er auch da bewiesen. Erfolgreicher war er allerdings in seinen drei Jahren zuvor. Von 2009 bis 2011 spielte er für seinen Heimatort Schwalmstadt in der fünften Liga. In 60 Spielen erzielte er 26 Treffer. Dann wechselte er zum künftigen Ligakonkurrenten KSV Baunatal. Seine Bilanz dort war beeindruckend: 33 Einsätze, 27 Tore. Anschließend ging er nach Kassel.

Beim KSV Hessen Kassel ist Schmeer mittlerweile Publikumsliebling. Doppelt wichtig ist seine Unterschrift, weil Trainer Tobias Cramer nach den Abgängen von Szimayer und David Lensch kein weiterer Stürmer zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.