1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

KSV-Test fällt aus – Neuer Gegner gesucht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Kohlhaase

Kommentare

Die Zeit wird knapp: Nach der Absage des Testspiels gegen Schweinfurt sind KSV-Trainer Tobias Damm und sein Team auf der Suche nach einem neuen Gegner.
Die Zeit wird knapp: Nach der Absage des Testspiels gegen Schweinfurt sind KSV-Trainer Tobias Damm und sein Team auf der Suche nach einem neuen Gegner. © Andreas Fischer

Es wäre ein letzter richtig guter Test gewesen, bevor Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel am 12. Februar in die Restserie beim FC Homburg startet. Doch daraus wird nichts, die Vorbereitungspartie gegen den 1. FC Schweinfurt 05, die für Samstag (14 Uhr) geplant war, fällt aus.

„Ich habe es gerade erfahren, dass der Gegner mehrere positive Coronafälle hat. Deshalb können wir nicht spielen“, sagte Löwen-Coach Tobias Damm am frühen Donnerstagnachmittag. Er hoffe nun, einen kurzfristigen Ersatz für den Vertreter aus der Regionalliga Bayern zu finden. „Vielleicht fällt in der West-Staffel ja am Wochenende das eine oder andere Spiel aus“, so Damm.

Möglich sei es auch, ein letztes Auswärtsspiel vor dem Pflichtspielstart zu bestreiten. „Wichtig für uns wäre nur, dass die Generalprobe auf einem Rasen- und nicht auf einem Kunstrasenplatz stattfindet“, erklärt Damm. Das allerdings ist dann zu Hause nicht möglich. „Nach der Begehung steht leider fest, dass wir auf dem G-Platz nicht spielen können, der ist gesperrt“, sagte der sportliche Leiter der Löwen, Jörg Müller, der auch erklärte: „Wir haben schon viel herumtelefoniert, allerdings sind die Spiele fürs Wochenende alle noch angesetzt. Mit einem neuen Gegner wird es erst am Freitag etwas.“

Von der Qualität her wäre Schweinfurt vor allem für die Abwehr des KSV ein echter Prüfstein geworden, denn der Dritte der Regionalliga Bayern stellt mit 69 Toren in 22 Spielen den zweitstärksten Angriff. Doch daraus wird nun nichts. Mehrere Coronafälle und Verletzte machen die Reise unmöglich, zumal die Schweinfurter mit dem SV Seligenporten aus der Bayernliga Nord noch einen weiteren Test am Wochenende geplant haben. Da es aber aus den genannten personellen Gründen nicht möglich sei, für beide Partien im Abstand von nur einem Tag eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten, habe man das Spiel in Kassel abgesagt.

In Sachen Vorbereitung hat Damm bei den Löwen in der Woche nochmal ordentlich angezogen. „Man hat es im Training schon gemerkt, dass der eine oder andere ein bisschen platt, ein bisschen müde ist. Nun müssen wir versuchen, die Spritzigkeit reinzubekommen, um dann bestens vorbereitet in die Restserie zu starten“, sagt der Trainer, dem der Großteil seiner Spieler zur Verfügung steht. Auch Ingmar Merle, der die Auszeichnung zum Tor des Jahres der ARD-Sportschau verpasst hat. Der Bochumer Gerrit Holtmann sicherte sich den Titel vor Bayern-Torjäger Robert Lewandowski und Luca Schnellbacher von der SV Elversberg.

Aber zurück zum KSV. Definitiv fehlen werden Tim-Philipp Brandner und Leonardo Zornio. Dafür sind eine Reihe von Spielern ins Training eingestiegen. Auf Jon Mogge, Nael Najjar, Alexander Mißbach und Marcel Fischer kann Tobias Damm wieder zurückgreifen.

Auch interessant

Kommentare