Thorsten Bauer: Eine Karriere in Bildern

1 von 17
Thorsten Bauer, für viele KSV-Fans nur "Der Fußballgott", beendet seine Karriere. Wir blicken aus diesem Anlass zurück.
Thorsten Bauer
2 von 17
Bauer spielte ab 1982 in der F-Jugend des KSV Hessen Kassel (damals noch FC Hessen Kassel) und blieb dort bis zur A-Jugend (Foto aus dem Jahr 2003).
Thorsten Bauer
3 von 17
1996 verließ er seinen Jugendverein und spielte für den Landesligisten SpVgg Olympia Kassel (Foto aus dem Jahr 2004).
Thorsten Bauer
4 von 17
Nach seiner Zeit bei Olympia Kassel spielte Bauer (hier 2003 mit Christoph Keim) für den KSV Baunatal und wechselte anschließend zum SSV Jahn Regensburg. 2002 kehrte er nach sechs Jahren zum KSV Hessen Kassel zurück.
Thorsten Bauer
5 von 17
Im fünften Pflichtspiel erzielte er am 24. August 2002 gegen Viktoria Aschaffenburg sein erstes Tor.
Thorsten Bauer
6 von 17
In der Saison 2003/04 wurde er Torschützenkönig der Oberliga Hessen. Bauer (hier mit Enrico Gaede) traf 28 Mal..
7 von 17
Es ist das Bild, das sich jedem Fan des KSV Hessen Kassel für immer eingebrannt hat. 25. Mai 2006, Stadion im Bornheimer Hang stehen sich der FSV Frankfurt und der KSV Hessen Kassel gegenüber. 8000 Zuschauer sind da, die Hälfte aus Kassel. Die Ausgangslage ist klar: Der Tabellenzweite aus Kassel kann den Spitzenreiter am letzten Spieltag mit einem Sieg noch abfangen. Die zweite Halbzeit hat gerade begonnen, es steht 0:0. Thorsten Bauer erhält den Ball an der linken Strafraumgrenze, er dringt parallel zum Tor in den 16er ein, schüttelt zwei Frankfurter ab. Dann die Drehung. Der Schuss. Das Tor. Bauer läuft jubelnd in die Fankurve. Der KSV gewinnt 1:0 und steigt in die Regionalliga auf.
Thorsten Bauer
8 von 17
Im Jahr 2008 überbot Bauer mit seinem 121. Tor im 211. Spiel für den KSV Hessen Kassel den Torrekord aus den 50er Jahren.
9 von 17
Trotz Interesse von Zweitligavereinen wie dem 1. FC Kaiserslautern blieb Bauer (hier mit Dennis Joedecke) dem KSV Hessen treu. Anfang 2009 wurde sein Vertrag bis zum 30. Juni 2012 verlängert.