Tod von Timo Konietzka: Ehemalige KSV-Spieler zeigen sich betroffen

Timo Konietzka

Kassel. Der Tod des ehemaligen Fußball-Trainers Timo Konietzka macht auch jene betroffen, die früher unter ihm gespielt haben. „Ich habe einen richtigen Schock bekommen, als ich das gehört habe“, sagt etwa Hans Wulf (69), der Konietzka in der Saison 1982/83 beim damaligen Zweitligisten KSV erlebt hat.

„Timo wusste, was die Mannschaft braucht. Er hat ziemlich hart trainiert. Im Trainingslager in Grünberg sind wir einige Runden gelaufen.“ Wulf, der auh heute in Kassel lebt, hat Konietzka aber nicht nur als harten Arbeiter auf dem Trainingsplatz erlebt. Wulf erinnert sich: „Einmal haben wir Urlaub bei ihm am Vierwaldstätter See in der Schweiz gemacht. Da hat er meine Tochter auf seiner Schulter getragen.“ Da war Konietzka plötzlich nicht der harte Hund.

Fotos: Timo Konietzka, ein Sportler-Leben

Timo Konietzka: Ein Sportler-Leben

 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA

Lesen Sie auch:

- Früherer KSV-Trainer Konietzka ist tot

Wie sehr Konietzka aber als Trainer Eindruck hinterlassen hat, zeigt die Reaktion von Peter Cestonaro (57), der in jener Saison in der Winterpause zum KSV stieß, in der Konietzka Trainer war und mit den Löwen Rang vier belegte: „Das war eine harte Zeit“, sagt Cestonaro, der heute Coach beim TuS Erndtebrück in der Nordrhein-Westfalen-Liga ist. „Konietzka hat uns auch im Winter draußen Zirkeltraining machen lassen. Da lagen wir dann mit Hanteln im Matsch.“ (hag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.