Übergriff von Hooligans aus Kassel auf Offenbach-Fans - Stellungnahme des KSV

Offenbach. Bei einem Handgemenge zwischen Fußballfans der Kickers Offenbach (OFC) und vermutlichen Sympathisanten des KSV Hessen Kassel sind am Samstag drei OFC-Anhänger leicht verletzt worden.

Die Polizei bestätigte am Montag einen Zeitungsbericht, wonach eine Gruppe von 25 bis 30 Randalierern - nicht in Trikots, sondern mit szenetypischen Hooligan-Shirts und Kassel-Aufschrift - den Übergriff auf der A67-Raststätte Lorsch verübte. Die Kickers-Fans seien mit Flaschen beworfen und geschlagen worden. Die Reisegruppe rettete sich in den Bus, der mit offenen Türen und zerstörter Heckscheibe losfuhr. 

„Wir haben einige Personen kontrolliert, weitere Ermittlungen folgen“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen.

Stellungnahme des KSV Hessen

Am Dienstag reagierte der KSV Hessen Kassel auf den Vorfall. Die Stellungnahme im O-Ton:

Dienstagmorgen erlangte der KSV Hessen Kassel von einem Vorfall am letzten Spieltag Kenntnis:

Demnach wurde ein Kickers Offenbach Fanclub auf der Heimreise nach der Partie gegen den VfB Stuttgart II auf einem Rastplatz attackiert. Der Bus hatte diesen für eine Pause angefahren. Kurz darauf wurden die Offenbacher Fans von Personen aus einem anderen auf dem Parkplatz pausierenden Bus angegriffen. Die Angreifer trugen teilweise Kleidung mit der Aufschrift „Kassel“, sodass der Verdacht nahe liegt, dass es sich um Problemfans des KSV Hessen Kassel handelte. In der Folge des Angriffs wurde seitens der Angreifer die Heckscheibe des Fanbusses zerstört und die hintere Tür beschädigt. Bei dem Angriff wurden drei OFC-Fans leicht verletzt. Die verständigte Polizei konnte die Personalien mehrerer Angreifer erfassen. Die Ermittlungen wurden eingeleitet und sind im Gange.

Nach Kenntnisnahme der Vorfälle hat sich der KSV Hessen Kassel unverzüglich mit Kickers Offenbach in Verbindung gesetzt. Ferner sind die Fanbeauftragten der Vereine miteinander in Verbindung.

Sowohl der KSV Hessen Kassel als auch der OFC sind über den Vorfall schockiert und distanzieren sich klar von jedweder Form von Gewalt. Vorfälle dieser Art haben nichts mit der zwischen beiden Vereinen seit Jahren gelebten leidenschaftlichen sportlichen Rivalität zu tun. Es wird vereinseitig alles getan, den Vorfall aufzuklären und die Polizei bei den Ermittlungen mit voller Tatkraft zu unterstützen. Den verletzten Personen wünschen sowohl der KSV Hessen Kassel als auch der OFC gute Besserung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.