KSV hatte Sieg in der Schlussphase mehrfach auf dem Fuß

Unentschieden gegen Bahlingen: Löwen machen Trainer Tobi Damm Teilgeschenk

KSV-Trainer Tobias Damm
+
KSV-Trainer Tobias Damm

Einen Jubilar gab es schon vor der Regionalliga-Partie des KSV Hessen gegen den Bahlinger SC: Löwen-Trainer Tobias Damm feierte am Samstag seinen 38. Geburtstag.

Die Mannschaft konnte ihm dann beim 1:1 (1:0) nur ein Teilgeschenk machen, obwohl in der Schlussphase der Siegtreffer mehrfach drin gewesen wäre (hier gibt‘s den Liveticker zum Nachlesen). Damit wurde es auch nichts mit vier Siegen in Serie, die den Löwen fast auf den Tag genau vor fünf Jahren am 29. Oktober 2016 gelungen waren.

Die Ersatzbank bei den Gastgebern war im Gegensatz zum ausgedünnten Kader von Pirmasens wieder voll besetzt. Nicht nur Jon Mogge hatte seine Sperre abgesessen, auch Kapitän Frederic Brill rückte nach seiner Erkältung gleich wieder in die Startelf. Für ihn musste Daniele Vesco weichen. Ansonsten stand ein Motto im Vordergrund: Endlich den ersten Sieg gegen dem Bahlinger SC feiern, bei dem der Ex-KSVer Shqipon Bektasi zunächst draußen blieb. 

In der ersten Viertelstunde passierte wenig, auch wenn der KSV leicht die Oberhand hatte und den Gästen wenig Platz anbot. Das Team vom Kaiserstuhl agierte zunächst mit einer massiven Fünferkette, wurde immer wieder angelaufen und kam kaum zu einem geordneten Spielaufbau. Anders die Löwen, bei denen Nael Najjar und Aram Kahraman vielversprechende Spielzüge einleiteten. Die erste Chance brachte dann auch gleich das erste Tor. Najjar stand näher an der Mittellinie als am Strafraum, brachte den Freistoß flach und hart herein, sodass Maurice Springfeld nur noch den Kopf hinhalten brauchte und der Ball im langen Eck landete (21.). Fünf Minuten später war es dann wieder ein Najjar-Freistoß, den Brian Schwechel in der Mitte aber nicht mehr gedrückt bekam. 

Fortan schickte sich dann Marcel Fischer an, die inoffizielle Fischer-Wertung gegen den Bahlinger Stürmer Santiago Fischer für sich zu entscheiden. Kahraman hatte den Pirmasens-Doppelpacker Mike Feigenspan auf die Reise über links geschickt, der lupfte den Ball kurz über die Abwehr und Fischer kam zum Abschluss (30.). Gäste-Keeper Aaron Gut klärte allerdings per Fußabwehr. Kurz vor der Pause machte sich erneut Feigenspan mit einem langen Sprint aus der eigenen Hälfte auf den Weg und schob den Ball rüber auf den Elfmeterpunkt zu Fischer. Der nahm ihn und an und drosch den Ball in Rückenlage drüber (44.). Von Bahlingen war offensiv bis auf ein Schüsschen von Amir Falahen wenig bis gar nichts zu sehen. 

Nach der Pause gingen zunächst die Feigenspan-Fischer-Wochen weiter. Brill hatte sich den Ball im Mittelfeld erobert und Feigenspan bedient. Diesmal folgte eine hohe Flanke auf Fischer, doch der verpasste den Ball trotz seiner stattlichen Größe knapp (49.). Und dann fiel plötzlich das 1:1, weil die Löwen einmal nicht aufpassten. Ein langer Ball auf Ivan Novakovic hebelte fast die ganze KSV-Abwehr aus, und der Bahlinger ließ Keeper Nicolas Gröteke mit seinem wunderschönen Schlenzer aus der Distanz keine Chance (56.). 

Die Gäste sind nun etwas besser im Spiel, auch wenn die Löwen der Ausgleich nur kurz geschockt hat. Fischers Schuss wird in der 60. Minute abgeblockt, Feigenspan visiert in der 72. Minute die kurze Ecke an, trifft aber nur den Pfosten. Es geht nun hin und her, beide Teams wollen den Sieg. Zehn Minuten vor Schluss ist der KSV dann wieder drückend überlegen. Der eingewechselte Jon Mogge hat in der Schlussminute noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch er verpasst Najjars Hereingabe knapp. Kurz danach läuft Feigenspan noch einmal über links allein auf den gegnerischen Kasten zu, doch sein Schuss geht deutlich am langen Eck vorbei. Und nochmal Mogge, der die größte Möglichkeit vergibt, als er allein vor Bahlingens Torwart Gut auftaucht und an ihm scheitert. So bleibt es beim 1:1 und der Tatsache, dass die Löwen weiter auf einen Sieg gegen den Bahlinger SC warten müssen.

So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

KSV: Gröteke – Najjar, Starostzik, Springfeld, Mißbach – Brill – Döringer (61. Flotho), Schwechel, Kahraman (74. Vesco), Feigenspan – Fischer (61. Mogge)

Bahlingen: Gut – Schmid (65. Torres), Lokaj, Klein, Trkulja, Novakovic – Siegert (76. Angot) – Häringer, Köbele (65. Faller), Falahen (84. Bektasi) – Fischer (46. Probst)

Schiedsrichter: Schlosser (Stahlhofen) – Z: 2640

Tore: 1:0 Springfeld (21.), 1:1 Novakovic (56.)

Gelbe Karten: Kahraman / Lokaj, Trkulja

(Torsten Kohlhaase)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.