KSV verliert 1:2 gegen Saarbrücken: Abschied von Kapitän Damm

+
Der Gästeblock war gut gefüllt mit Kasseler Auswärtsfahrern.

Völklingen. Für den KSV war es ein Auswärtsspiel mit einer Niederlage. Die Löwen verloren 1:2 gegen Gastgeber Saarbrücken. Außerdem gab es einen Abschied vom KSV-Kapitän.

Für die meisten der fast 1900 Menschen im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion war es die 65. Spielminute der Fußball-Regionalliga-Partie zwischen dem 1. FC  Saarbrücken und dem KSV Hessen Kassel.

Für Löwen-Kapitän Tobias Damm endete am Samstag um 15:22 Uhr mit 33 Jahren seine Profikarriere. "Es ist ein merkwürdiges Gefühl und so richtig realisieren werde ich das wohl erst in den nächsten Tagen", sagte Damm nach dem Schlusspfiff. Nach seiner Auswechselung saß er zunächst einige Momente alleine auf der Reservebank, dort wo er künftig als Co-Trainer seinen Arbeitsplatz haben wird. "Ich brauchte diese Zeit für mich", so der Kapitän, "schade, dass wir uns nicht mit einem besseren Ergebnis belohnt haben."

Denn der KSV lieferte beim Tabellendritten ein ganz starke Leistung ab. Ließ sich auch nicht davon beirren, dass die Gastgeber bereits nach 68 Sekunden in Führung gingen. Das 1:0 (33.) - ein Volleyschuss von Markus Mendler - war sehenswert. Das 2:0 markierte Patrick Schmidt vom Elfmeterpunkt aus. Mendler war gefoult worden. Dazwischen hatten die Gäste ein halbes Dutzend zum Teil hochkarätiger Tormöglichkeiten. Damm hätte sich seinen Abschied gleich zwei Mal versüßen können, scheiterte aber in der 4. und 13. Minute am stark reagierenden David Salfeld im FCS-Tor. Salfeld war auch Endstation bei einem Fallrückzieher von Sergej Schmik (25.). "Beide Mannschaften haben mit offenem visier gespielt", sagte KSV-Trainer Tobias Cramer, "das war für die Zuschauer attraktiv, für die Trainer weniger."

Im zweiten Durchgang ließen es beide Teams ruhiger an. Kassel hatte weiter die besseren Möglichkeiten. So einen Schuss an den Innenpfosten von Steven Rakk (51.) Rack war es dann auch, der 20 Minuten vor Schluss den 1:2-Anschlusstreffer markierte. Zu mehr sollte es für die tapferen Löwen nicht mehr reichen. "Es ist toll, wie unsere Mannschaft sich entwickelt hat. Es wäre sehr schade, wenn wir nicht auch nächste Saison Regionalliga spielen könnten", zog Cramer eine kleine Saisonbilanz, "hier ist etwas entstanden mit ganz kleinem Budget. An dieser Entwicklung würde ich gerne weiterarbeiten." Dann mit Tobias Damm an seiner Seite.

Von Patric Cordier

-Fotos vom Spiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.