1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

„Viel Begabung gefragt“ - KSV-Techniker über Sunexpress-Cup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seine Tricks sind gefragt: KSV-Edeltechniker Gabriel Gallus (hier im Spiel gegen Elversberg) will auch in der Halle glänzen. Foto: Fischer
Seine Tricks sind gefragt: KSV-Edeltechniker Gabriel Gallus (hier im Spiel gegen Elversberg) will auch in der Halle glänzen. © Fischer

Kassel. Er ist der wohl technisch begabteste Spieler im Kader des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel: Gabriel Gallus. Der 23-Jährige ist mit den Löwen beim Sunexpress-Cup in der Kasseler Eissporthalle am Start.

Vor dem Budenzauber sprachen wir mit dem Mittelfeldspieler.

Herr Gallus, können Sie sich noch an die Hallenmasters-Turniere erinnern?

Gabriel Gallus: Na klar. Das waren doch tolle Turniere mit den ganzen Bundesligisten. Ich habe mir die Spiele gern im Fernsehen angeschaut und mich oft über die Werbung geärgert, die teilweise ja während der Spiele lief. Besonders gefallen haben mir damals Ciriaco Sforza und Carsten Jancker von den Bayern.

Schade, dass es diese Turniere heute nicht mehr gibt, oder

?

Gallus: Für die Fans auf jeden Fall. Man ist so nah dran an den Spielern. Das ist im Stadion in der Form ja gar nicht möglich. Allerdings ist die Verletzungsgefahr beim Hallenfußball auch ungleich höher als auf dem Feld.

Was für Eigenschaften sind beim Hallenfußball wichtig?

Gallus: Da ist viel fußballerische Begabung gefragt. Es kommt noch mehr auf die Technik und das Kurzpassspiel an. Und…

Und was?

Gallus: Das klingt vielleicht etwas blöd, aber ich glaube, Innenverteidiger sind in der Halle nicht so gefragt.

Was ist für Sie der besondere Reiz am Hallenfußball?

Gallus: Das Feld ist nicht so lang, es fallen viel schneller Tore. Ich habe schon immer gern in der Halle gespielt.

Haben Sie im Vorfeld schon viel in der Halle trainiert?

Gallus: Bis heute haben wir noch keine Einheit absolviert. Aber heute trainieren wir zum ersten Mal in der Halle.

Wie bewerten Sie Ihre Gruppe mit Göztepe Izmir und dem FSV Frankfurt?

Gallus: Beide Teams sind schlagbar. In der Halle entscheidet allein die Tagesform. Einen wirklichen Favoriten gibt es nicht.

Wirklich nicht?

Gallus: Na gut, wenn ich einen nennen müsste: Favorit ist der KSV Hessen Kassel.

Steht der Spaßfaktor im Vordergrund?

Gallus: Ja, natürlich. Aber wir gehen auch mit Ernsthaftigkeit an die Sache und wollen das Turnier gewinnen und uns gut präsentieren. Jeder von uns ist voll motiviert.

Mit welchem Spieler würden Sie gern mal in der Halle zocken?

Gallus: (überlegt) Hmm, ich würde gern mit Diego vom VfL Wolfsburg zusammenspielen.

Am Montag startet wieder die Vorbereitung auf die Rückserie. Wie bewerten Sie die Vorrunde?

Gallus: Wir sind alle sehr zufrieden. Im September und Oktober lief es nicht ganz so gut. Da haben wir einige Punkte liegen gelassen. Dann lief es aber wieder rund. Das Ziel ist ganz klar die Relegation.

Ist ein möglicher Relegationsgegner eigentlich schon ein großes Thema in der Mannschaft?

Gallus: Ja, aber nur im Small Talk. Da dreht sich dann alles um Red Bull Leipzig. Wichtig ist aber erst mal, dass wir die Relegationsrunde erreichen.

Von Daniel Schneider

Auch interessant

Kommentare