Anpfiff: 18.30 Uhr - Aktuelles auf Kassel Live

Mit dem Test gegen den HSV beginnen für die Löwen heute die Festspielwochen

+
Tritt heute vor dem Spiel des KSV Hessen und in der Halbzeit auf: der Shantychor Landwehrhagen.

Kassel. Mit dem Testspiel gegen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV startet der Regionalligist KSV Hessen Kassel in die Festspielwochen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Welche Hamburger Spieler werden im Auestadion antreten? 

Der Bundesligist wird direkt aus dem Trainingslager in Harsewinkel bei Detmold (Nordrhein-Westfalen) nach Kassel reisen und laut KSV-Pressesprecher Torsten Pfennig „mit voller Kapelle“ antreten. Von Hamburger Seite gab es gestern keine Auskunft. Fest steht, dass der zuletzt angeschlagene Torwart René Adler gestern wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Stürmer Pierre-Michel Lasogga und Innenverteidiger Johan Djourou traten dagegen ein wenig kürzer. Ihr Einsatz ist daher fraglich.

Wie steht es mit den Neuen beim HSV? 

Aktuelle Infos aus dem Auestadion erhalten Sie während des Spiels auf  www.kassel-live.de

Am Donnerstag stand der Hamburger SV noch einmal im Fokus zweier Transfermeldungen. Zum einen ist der Wechsel von Stürmer Michael Gregoritsch vom VfL Bochum perfekt. Zum anderen steht die Verpflichtung des Hoffenheimer Mittelstürmers Sven Schipplock wohl unmittelbar bevor. Heute Abend wird zumindest Schipplock aber noch nicht für den HSV auflaufen. Anders sieht das mit den bereits seit Tagen feststehenden Neuverpflichtungen aus: So ist mit einem Einsatz von Verteidiger Emir Spahic, des Schweden Albin Ekdal und des Ex-Stuttgarters Gotoku Sakai zu rechnen.

Wie sieht die personelle Lage beim KSV aus? 

Außer den bereits länger verletzten Sebastian Schmeer und Tim-Philipp Brandner sind alle Löwen fit. Trainer Matthias Mink hat bereits angekündigt, dass er möglichst allen Spielern eine Chance gibt, sich zu präsentieren. Er wird also fleißig wechseln.

Welche Erfahrungen hat der KSV mit dem HSV gemacht? 

!Bisher gab es ein Pflichtspiel: im Pokal 1965 (siehe Bildkasten oben). Ansonsten ist der HSV für den KSV eher Neuland. Auch für Matthias Mink ist es in seiner Karriere als Spieler und Trainer die erste Begegnung gegen den Hamburger SV und dessen Coach Bruno Labbadia. KSV-Kapitän Tobias Becker freut sich auf ein „schönes Spiel für die Region“. Die Kulisse werde top.

Wie wird diese Kulisse aussehen?

Bis gestern hatte der KSV knapp 10.000 Tickets für die Partie verkauft. Der Verein rechnet mit 12.000 bis 13.000 Besuchern. Es gibt noch vereinzelte Sitzplatzkarten und viele Stehplatzkarten. Die Kassenhäuschen am Auestadion sind ab 16.30 Uhr geöffnet.

Wie sieht das Rahmenprogramm aus? 

Beim KSV wird heute nicht nur Fußball gespielt, sondern auch gesungen. Es treten vier Shantychöre mit insgesamt 70 Sängern aus Homberg, Borken, Waldeck, Holzhausen und Landwehrhagen auf. Verantwortlich dafür ist der Shantychor Landwehrhagen. Vor dem Spiel sind die Sänger vor dem Stadion zu hören, während der Halbzeit treten sie im Stadion auf. Löwen-Vorsitzender Hans-Jochem Weikert will damit die „Eventisierung der KSV-Spiele“, wie er es sagt, vorantreiben.

Ansonsten wird es im Stadion mit Tobias Zeller einen Moderator geben. Erstmals werden die Livebilder vom Vorprogramm auf der Videoleinwand zu sehen sein. Anpfiff im Kasseler Auestadion ist um 18.30 Uhr.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.