1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Wieder keine Punkte im Derby: KSV Hessen Kassel verliert in Frankfurt

Erstellt:

Von: Frank Ziemke

Kommentare

Serkan Durna.
Traf als einziges für die Löwen: Serkan Durna. © Andreas Fischer

Wieder nichts zu holen im Derby: Die Fußballer des KSV Hessen Kassel haben beim FSV erneut eine Niederlage kassiert. Vor allem mit den Kontern der Frankfurter taten sich die Löwen schwer.

Frankfurt - Beim 1:3 (0:2) zeigten sich die Löwen anfällig bei Kontern und gerieten durch einen Doppelschlag in der 27. und 29. Minute entscheidend in Rückstand. Der Start in die neue Regionalliga-Saison ist mit dem dritten Spiel ohne Sieg gründlich missglückt.

Die Gäste mussten auf die Innenverteidiger Hendrik Starostzik und Kevin Nennhuber sowie Mittelfeldmann Aram Kahraman verzichten. Auch Neuzugang Noah Jones stand noch nicht im Kader. Dafür konnte Paul Stegmann mitwirken. Der KSV startete aber recht gefällig. Wobei gefällig halt auch heißt: Es fehlte etwas zu gut. Die Löwen bestimmten jedenfalls erst einmal das Spiel. Hatten einige frühe Balleroberungen, starteten einige ordentliche Angriffe. Vieles spielte sich in der Hälfte des FSV ab. Es gab aber zwei Probleme: Zum einen tat sich vor dem gegnerischen Tor wenig. Ein Schuss von Daniele Vesco an das Außennetz in der 12. Minute - das war es an halbwegs gefährlichen Abschlüssen.

Das zweite Problem sollte sich aber bald als das noch gravierendere herausstellen: Die Kasseler waren extrem anfällig für Konter und nachlässig im defensiven Umschaltspiel. Vor allem die rechte Frankfurter Seite mit Jihad Boutakhrit und Sho Sannomiya bereitete dem KSV große Probleme.

Der hatte in der 25. Minute noch Glück: Eine Flanke von Sannomiya schien Nicolas Gröteke sicher gefangen zu haben. Der Torhüter ließ den Ball dann aber doch aus den Händen gleiten, Boutakhrit drückte ihn über die Linie. Schiedsrichter Marc Heiker hatte aber offenbar eine unkorrekte Aktion des Angreifers gesehen und pfiff Freistoß für den KSV. Doch damit war das Glück der Löwen aufgebraucht. Vier Minuten später stand es 2:0 für die Gastgeber. Und wie geriet der KSV in Rückstand? Durch einen Konter, nachdem er selbst einen Freistoß tief in der Hälfte der Gastgeber hatte. Den Rest erledigte Boutakhrit dann in Prinzip im Alleingang. Zog über rechts Richtung Strafraumgrenze und traf von dort zum 1:0 (27.). Und mit dem nächsten FSV-Angriff stand es bereits 2:0. Diesmal kam Boutakhrit über die linke Seite, ließ Stegmann lässig aussteigen, flankte - und in der Mitte durfte Cas Peters mutterseelenallein einköpfen. Mit dem Pausenpfiff hatte Peters fast noch das 3:0 auf dem Kopf, scheiterte aber an Gröteke und stand wohl zudem im Abseits.

Tobias Damm war aber auch so komplett bedient. Der Trainer ließ seine Mannschaft lange in der Kabine warten, debattierte mit Co-Trainer Sebastian Busch. Das Duo verzichtete auf Wechsel. Und musste dann mitansehen, wie auch der Start in Durchgang zwei komplett misslang. Ein abgefälschter Distanzschuss von Manuel Reutter landete zum 3:0 im Netz.

Das war in der 54. Minute. Und erst jetzt zeigten die Löwen ein Lebenszeichen. Zwei Minuten später stand Serkan Durna nach einem langen Ball in den Strafraum plötzlich frei und traf aus der Drehung.

Der erste Treffer - und nochmal Hoffnung für die Gäste im Derby. Damm wechselte bald dreimal. Aber irgendwie fand der KSV nicht mehr zurück in die Partie. Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe ein Kopfball des ebenfalls eingewechselten Marco Dawid für Gefahr sorgte. Die Löwen bemühten sich danach, Druck zu machen. Aber es war Gröteke, der mit einer Glanztat gegen Del Vecchio eine noch höhere Pleite verhinderte. Drei Spiele, ein magerer Punkt, sieben Gegentore und eine Derbyniederlage - das muss man einen gründlich misslungenen Saisonstart nennen.

Der Liveticker zum Nachlesen

Die Statistik

Frankfurt: Bremer - Weissmann, Awassi, Knothe - Sannomiya, Müller, Azaouagh (90. Messina), Reuther - Khan (83. Del Vecchio) - Boutakhrit (59. Kuhinja), Peters

Kassel: Gröteke - Najjar, Stegmann (59. Stendera), Springfeld, Mißbach - Brill, Rakk (73. Hagemann) - Iksal (59. Fischer), Vesco (56. Döringer), Durna - Mogge (73. Dawid)

Schiedsrichter: Heiker (Sulzfeld)

Zuschauer: 1445

Tore: 1:0 Boutakhrit (27.), 2:0 Peters (29.), 3:0 Reutter (54.), 3:1 Durna (56.)

Gelbe Karten: Azaouagh, Peters, Müller - Mogge, Springfeld

Auch interessant

Kommentare