1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Fünf Fakten zum Jahr der Regionalliga Südwest: Wo Ulm besser als der FC Bayern ist

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Bastian Allgeier.
Er lässt sich abfeiern: Bastian Allgeier vom Spitzenreiter SSV Ulm verliert fast nie. © Imago/Eibner

Noch zweimal schlafen, dann ist schon 2023. Wobei: Wer ins neue Jahr reinfeiert, der macht nur noch einmal die Augen zu, bis 2022 Geschichte ist. Zeit, um einmal auf die Fußball-Regionalliga Südwest in den vergangenen 365 Tagen zurückzublicken. Wir haben fünf Fakten zusammengestellt.

1. Ulm ist besser als der FC Bayern. Der aktuelle Spitzenreiter der Südwest-Staffel hat ein unfassbar erfolgreiches Jahr hinter sich. In der vergangenen Spielzeit wurden die Spatzen mit drei Zählern Rückstand auf die SV Elversberg Vize-Meister, derzeit führen sie die Liga mit sieben Punkten Vorsprung auf die TSG Balingen an. In dieser Saison hat der SSV nur gegen Kickers Offenbach verloren (1:3). Nach der Winterpause der Spielzeit 2021/22 gab es ebenfalls nur eine Niederlage gegen den späteren Absteiger Großaspach. Bedeutet: Im gesamten Kalenderjahr haben die Ulmer in der Liga nur zweimal den Platz als Verlierer verlassen. Und damit sind sie erfolgreicher als der FC Bayern, der vier Niederlagen kassierte. Auf Platz zwei in der Rangliste steht übrigens Drittliga-Primus Elversberg mit ebenfalls nur zwei Pleiten aber zwei weniger bestrittenen Partien im Vergleich zu Ulm.

2. Cas Peters ist nicht so gut unterwegs wie Nick Proschwitz. Der Niederländer Peters (FSV Frankfurt) steht derzeit mit 13 Treffern an der Spitze der Torschützenliste. In der vergangenen Saison wurde Nick Proschwitz von der TSG Hoffenheim II Torschützenkönig mit 20 Treffern, nach 20 Spielen hatte er allerdings bereits 15 erzielt. In den letzten 18 Partien folgten nur noch fünf weitere. Peters bleiben noch 14 Spiele im zweiten Halbjahr.

3. Offenbach wird wahrscheinlich noch Erster. Ruhe bewahren, in der aktuellen Tabelle werden es die Südhessen schwer haben, an Ulm vorbeizuziehen und in die 3. Liga aufzusteigen. In der ewigen Tabelle der Südwest-Staffel liegen die Offenbacher allerdings nur 19 Zähler hinter Elversberg. Und da die Elversberger als Drittligist keine Punkte hinzugewinnen können, ist es sehr wahrscheinlich, dass der OFC in dieser Tabelle am Spitzenreiter vorbeizieht. Der KSV Hessen Kassel rangiert mit 417 Punkten auf Rang neun – neun Zähler hinter dem TSV Steinbach.

4. Der KSV ist drittstärkste Kraft in Hessen. Das gilt leider nicht für die reguläre Tabelle – da sind die Löwen als 14. das schlechteste von fünf hessischen Teams der Liga hinter Offenbach, Steinbach, Frankfurt und der SG Barockstadt. Was den Zuschauerschnitt angeht, liegt der KSV aber immerhin vor Steinbach und Frankfurt, allerdings auch hier hinter Barockstadt (1943 zu 1766). Die Löwen sind damit Fünfter. Am Ende der vergangenen Saison waren sie Vierter mit einem Schnitt von 1586 Zuschauern pro Heimspiel.

5. Maurice Springfeld ist einer von sieben. Denn genau sieben Spieler haben bislang keine einzige Saisonminute verpasst. Springfeld vom KSV Hessen gehört dazu. (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare