Spiel gegen Tschechien

WM-Quali: Kurztrip nach Prag ohne Weltmeister Khedira

+
Wird die Reise nach Prag nicht antreten: Weltmeister Sami Khedira.

Prag - Bundestrainer Joachim Löw hält die erste Dienstreise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Saison so kurz wie möglich.

Um 11.00 Uhr startet die Chartermaschine mit dem DFB-Team an Bord am Donnerstag vom Flughafen in Stuttgart nach Prag, wo am Freitag (20.45 Uhr) das WM-Qualifikationsspiel gegen Gastgeber Tschechien angepfiffen wird. Knapp 40 Stunden später wird das Team in der schwäbischen Metropole zurück erwartet.

"Es waren immer interessante Spiele gegen Tschechien", erklärte Teammanager Oliver Bierhoff, der mit seinem Golden Goal im EM-Finale 1996 gegen den südöstlichen Nachbarn Fußball-Geschichte geschrieben hatte. "Auch das jüngste Spiel in Hamburg war toll", erinnerte Bierhoff an das Hinspiel der WM-Ausscheidungsrunde.

Durch zwei Tore von Thomas Müller und einen Treffer von Toni Kroos hatte der Weltmeister im Oktober des Vorjahres mit 3:0 gewonnen. Inzwischen steht Deutschland mit sechs Siegen verlustpunktfrei an der Spitze seiner Qualifikationsgruppe. Am Erreichen der WM-Endrunde im Sommer 2018 in Russland bestehen praktisch keine Zweifel mehr. "Dass uns die Tschechen hoch anlaufen, darauf sind wir eingestellt", sagte der Kölner Abwehrspieler Jonas Hector zum Spiel in Prag.

Sami Khedira wird im Eden-Stadion fehlen. Wegen einer Kniereizung bleibt der Mittelfeldspieler von Juventus Turin zur weiteren Behandlung in Stuttgart. Ob er dort am kommenden Montag für das Spiel gegen Norwegen wieder zur Verfügung steht, ist ungewiss.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.