Leichtathletik-WM in Peking

Molitor gewinnt sensationell Speer-Gold

+

Peking - Katharina Molitor hat bei der Leichtathletik-WM in Peking sensationell Gold im Speerwurf gewonnen.

Katharina Molitor ist als Speerwurf-Weltmeisterin Nachfolgerin von Christina Obergföll. Die 31 Jahre alte Leverkusenerin gewann den Wettbewerb bei den Leichtathletik-Titelkämpfen am Sonntag in Peking mit ihrem letzten Versuch auf 67,69 Meter. Sie übertrumpfte damit noch die Chinesin Huihui Lyu (66,13). Bronze ging an die Südafrikanerin Sunette Viljoen (65,79). Titelverteidigerin Obergföll verpasste 14 Monate nach der Geburt ihres Sohnes Marlon als Vierte mit 64,61 Metern eine Medaille.

Die Offenburgerin Obergföll warf aber persönliche Saisonbestweite. Für Molitor war es der erste internationale Titel. Sie ist damit die dritte deutsche Weltmeisterin in dieser Disziplin nach Steffi Nerius (2009 in Berlin) und Obergföll (2013 in Moskau).

Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Barbora Spotakova aus Tschechien, die im vergangenen Jahr nach ihrer Babypause gleich wieder Europameisterin geworden war, hatte mit 60,08 Metern überraschend den Endkampf der besten Acht verpasst. Christin Hussong (Zweibrücken) wurde bei ihrem WM-Debüt Sechste, Ex-Europameisterin Linda Stahl (Leverkusen) Zehnte.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.