„Etwas Besonderes“

Leon Draisaitl gratuliert Vater Peter zum Trainerjob bei den Kölner Haien

+
Peter Draisaitl soll den Erfolg nach Köln bringen.

Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl hat seinem Vater Peter zum Trainerjob bei den Kölner Haien gratuliert.

Köln - „Leon hat sich sehr gefreut, dass ich Trainer bei den Haien bin. Für ihn ist das auch etwas Besonderes“, sagte Peter Draisaitl am Dienstag bei seiner Vorstellung im Trainingszentrum des Tabellenneunten der Deutschen Eishockey Liga. Der in Köln geborene Leon Draisaitl spielt für den fünfmaligen Stanley-Cup-Sieger Edmonton Oilers und ist einer der aufstrebenden Spieler in der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Peter Draisaitl, der die Nachfolge des entlassenen Cory Clouston antritt, will eine Mannschaft haben, die „schneller, härter und einfacher“ spielt. Kurzfristig will er die „mentale Blockade“ lösen und mittelfristig der Defensive Stabilität geben. Die Haie haben die zweitschlechteste Defensive der Liga. Draisaitl steht erstmals am Mittwoch in Iserlohn an der Bande. Der ehemalige Mittelstürmer wurde mit den Haien 1995 als Spieler Meister und stellte in dieser Saison den immer noch gültigen DEL-Rekord von 21 Spielen in Serie mit mindestens einem Scorerpunkt auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.