DBB wohl nicht betroffen

14 Basketball-Verbände für Europapokal suspendiert?

Köln - Im Streit um den Europapokal im Basketball steht offenbar der große Knall bevor. Nach Informationen verschiedener Medien hat die FIBA Europe 14 ihrer Verbände für europäische Wettbewerbe suspendiert.

Darunter befinden sich Europameister Spanien und fast alle anderen Top-Nationen, nicht aber der Deutsche Basketball Bund (DBB). Die betroffenen Verbände könnten nach derzeitigem Stand nicht an der EM 2017 teilnehmen.

Die französische Sporttageszeitung L'Equipe veröffentlichte am Samstag einen Brief der FIBA Europe an den slowenischen Verband, darin wird die Sanktion erklärt. Die Verbände werden demnach gesperrt, da sie ihren Klubs trotz einer Drohung der FIBA Europe nicht untersagt hätten, in der Euroleague oder im Eurocup zu spielen. Bis Mittwoch ist Zeit, sich zur Sache zu äußern.

Die FIBA führt zur kommenden Saison die Champions League ein und tritt damit in Konkurrenz zur Königsklasse Euroleague. Seit dieser Entscheidung streiten sich beide Parteien um die Klubs und haben bei der Europäischen Kommission Beschwerden gegen das Verhalten des Konkurrenten eingelegt.

Die 14 betroffenen Verbände sollen Spanien, Serbien, Kroatien, Russland, Litauen, Griechenland, Italien, Israel, Montenegro, Mazedonien, Bosnien, Slowenien, Polen und die Türkei sein - die Creme de la Creme.

Finanzschwächere Klubs werden laut FIBA von der Euroleague diskriminiert, dazu sei der neue Vertrag mit den elf Inhabern der A-Lizenz, die zur ständigen Teilnahme am Wettbewerb berechtigt, der eines „Syndikats“. Die Klubs hatten sich im November für weitere zehn Jahre an die Euroleague gebunden. Kein Bundesligist verfügt über eine A-Lizenz.

Ende März hatte die FIBA ihren Mitgliedsverbänden mit dem Ausschluss der Nationalmannschaften für ihre Wettbewerbe gedroht, sollten Klubs der Euroleague Zusagen geben. Nun ist es offenbar so weit.

SID us tw ko

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.