Mercedes und Hamilton: Kein Druck wegen Verlängerung

+
Lewis Hamilton hat keinen Druck bei Mercedes zu verlängern. Foto: Peter Steffen

Jerez de la Frontera (dpa) - Der Formel-1-Rennstall Mercedes und Weltmeister Lewis Hamilton wollen sich bei ihren Vertragsverhandlungen keinen Zeitdruck machen. Das betonten beide Seiten am Rande der ersten Testfahrten in diesem Jahr auf dem Circuito de Jerez in Südspanien.

Es müsse nicht morgen passieren, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Allerdings würde man lieber früher als später verlängern, bekannte der Österreicher. Hamiltons Vertrag mit den Silberpfeilen läuft Ende dieses Jahres aus.

"Ich habe nicht wirklich ein spezielles Gefühl deswegen. Ich weiß, dass das Team möchte, dass ich unterschreibe und umgekehrt", sagte der 30 Jahre alte Brite. Er startet 2015 in seine dritte Saison bei dem deutschen Werksteam, nachdem er seit seinem Einstieg in die Formel 1 von 2007 bis Ende 2012 bei McLaren gefahren war. "Die Beziehung ist sehr fest", betonte Wolff zur Partnerschaft Hamilton/Mercedes und sprach von Vertrauen und Transparenz. Der Motorsportchef wäre nach eigenen Worten sehr überrascht, wenn es nicht so käme, wie es sich Mercedes vorstelle.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.