Mercedes vor Team-Titel: Bringt Sotschi die Entscheidung?

+
Mercedes ist der Konkurrenz weit voraus. Foto: Diego Azubel

Sotschi (dpa) - Mercedes kann beim Großen Preis von Russland am Sonntag zum zweiten Mal die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft der Formel 1 gewinnen.

Dazu müssen die beiden Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Sotschi zusammen mindestens drei Punkte mehr holen als das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Vor dem fünftletzten der 19 Saisonläufe hat Mercedes in der Teamwertung 169 Zähler Vorsprung auf die Scuderia.

In den nach Russland verbleibenden vier Rennen in Austin, Mexiko-Stadt, Sao Paulo und Abu Dhabi sind noch maximal 172 Punkte pro Team zu vergeben. Läge Mercedes nach dem Grand Prix am Sonntag also 172 Zähler vor Ferrari, könnten die Italiener im Endspurt maximal gleichziehen. Da aber Mercedes am Saisonende definitiv mehr Siege haben wird, wäre das Werksteam auch bei Punkte-Gleichstand Weltmeister.

Schon im Vorjahr hatte Mercedes den Team-Titel in Sotschi perfekt gemacht. Es war der erste WM-Triumph für ein Werksteam des Autobauers, weil in der ersten Hochzeit der Silberpfeile in der 50-er Jahren noch keine Konstrukteurspokale ausgefahren wurden.

Für die Rennställe hat die Team-WM - anders als für die meisten Fans - große Bedeutung. Nach dem Abschneiden in der Konstrukteurswertung berechnet sich der Millionen-Anteil an den Vermarktungseinnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.