Méribel-Riesenslalom

Dopfer vorerst Zweiter - Neureuther raus 

+
Daumen drücken für Fritz Dopfer: Er hat gute Aussichten auf seinen ersten Weltcupsieg.

Méribel  - Fritz Dopfer hat im Riesenslalom von Méribel zur Halbzeit gute Aussichten auf einen ersten Weltcupsieg. Felix Neureuther rutschte bei seinem Lauf auf der Kante aus - und schied aus.

Skirennfahrer Fritz Dopfer hat im letzten Riesenslalom der Saison zur Halbzeit gute Aussichten auf seinen ersten Weltcupsieg. Der 27-Jährige liegt vor dem um 12.30 Uhr beginnenden zweiten Lauf in Méribel als Zweiter nur 0,08 Sekunden hinter dem führenden Norweger Henrik Kristoffersen. Auf Platz drei rangiert am Samstag dessen Landsmann Leif Kristian Haugen. „Ich probiere einfach im zweiten Lauf von oben bis unten noch mal so einen guten Lauf hinzubekommen und Gas zu geben. Ich glaube, dann wird das was richtig Gutes heute“, sagte Dopfer der Deutschen Presse-Agentur.

Felix Neureuther, der am Sonntag im Slalom den ersten Disziplinweltcupsieg eines deutschen Herren seit 25 Jahren perfekt machen kann, schied ebenso wie Stefan Luitz aus. „Ich habe probiert, frech zu fahren, relativ auf der Kante zu fahren. Dann bin ich ein bisschen zu früh rein, auf den Ski gekommen und ausgerutscht“, schilderte Neureuther. Es sei sein Fehler gewesen.

Im Damen-Slalom liegt Lena Dürr zur Halbzeit auf Rang neun. Frida Hansdotter aus Schweden führt mit 0,07 Sekunden vor Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin steht damit kurz vor ihrem dritten Sieg im Slalom-Disziplinweltcup. Dritte ist die Slowakin Veronika Velez-Zuzulova mit 0,56 Sekunden Rückstand.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.