„Ich möchte ihn so in Erinnerung haben“

Freund gibt klares Statement zum Thema Michael Schumacher

+
Michael Schumacher und Fotograf Michel Comte, hier bei einem Foto-Shooting in den Schweizer Bergen.

Gland - Michael Schumacher bezeichnete ihn als „Freund“ und „einen der besten Fotografen“. Jetzt hat sich Michel Comte zum Zustand des ehemaligen Formel-1-Profis geäußert.

Michel Comte (63) gilt als einer der erfolgreichsten Schweizer Mode- und Societyfotografen. In seiner früheren Karriere arbeitete er häufig mit Ferrari zusammen und wurde so einem engen Vertrauten des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher. Dieser bezeichnete ihn damals als echten „Freund“ und „einen der besten Fotografen der Welt“.

In einem Interview mit der Gala äußerte sich Comte nun selbst zu seinem Verhältnis zu dem 2013 bei einem Skiunfall schwer verletzten Rennfahrer. „Ich habe ihn zwölfeinhalb Jahre begleitet. Wir haben zusammen gearbeitet, bis zum Ende“, so der 63-Jährige gegenüber der Zeitschrift.

Auf die Frage, ob er auch künftig noch Fotos von seinem ehemaligen Vertrauten machen werde, gab Comte hingegen eine sehr klare Antwort: „Ich habe nicht mehr gefragt, ob ich Bilder von ihm machen kann. Ich möchte ihn so in Erinnerung haben, wie wir ihn hier sehen“, sagte Comte in Bezug auf frühere Aufnahmen Schumachers.

Immer noch keine Infos zu Schumis aktuellem Zustand

Seit dem Skiunfall, bei dem er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitt und sich seit Ende seines Krankenhaus-Aufenthalts in seiner Villa in der Schweiz erholt, hat es kein detailliertes Statement von Familie oder Management mehr zum genauen Gesundheitszustand des Motorsporthelden gegeben.

Vor ein paar Monaten wurden heimlich geschossene Fotos des Stars in seinem Krankenbett einer Boulevardzeitschrift zum Kauf angeboten, aber nicht veröffentlicht. 

Seine Managerin Sabine Kehm hüllt sich bei öffentlichen Auftritten in beharrliches Schweigen, was den Gesundheitszustand des 48-Jährigen angeht. Auch seine Familie lässt keine Informationen nach außen dringen. „Sabine Kehm hat meiner Meinung nach einen ganz außergewöhnlichen Job gemacht, ihn zu schützen. So soll es sein. So sollen wir Michael in Erinnerung behalten“, so Comte.

Derweil startet Schumachers Sohn Mick (18) seine eigene Motorsport-Karriere, kämpfte sich bereits bis in die sogenannte Formel 3 hoch. Er will eines Tages in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten. Michel Comte, der Mick ebenfalls von Kindesbeinen an kennt, sagte gegenüber der Gala: „Es ist fantastisch, dass er auch Rennen fährt. Er kann ein neuer Michael werden.“

kah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.