Formel-3-Pilot am Mikrofon

Mick Schumacher gibt Debüt als Co-Kommentator in der ARD

+
Mick Schumacher feiert bei der DTM in Hockenheim sein Debüt am ARD-Mikrofon.

Hockenheim - Mick Schumacher, Formel-3-Pilot und Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, wird Co-Kommentator bei der ARD für das DTM-Rennen am Hockenheimring.

Rennfahrer Mick Schumacher kommt zu seinem ersten Einsatz als Co-Kommentator im Fernsehen. Der Formel-3-Pilot und Sohn von Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher soll am Auftaktwochenende der DTM in der ARD den Wettkampf auf dem Hockenheimring beurteilen. Der 18-Jährige, der am Sonntag im fünften Saisonrennen der Formel-3-EM seinen ersten Podestplatz und seine vierte Top-Ten-Platzierung einfahren konnte, ist für das Rennen am Sonntag eingeplant. Im Gegensatz zu Formel-1-Fahrer Pascal Wehrlein, der beim Samstags-Rennen neben Kommentator Philipp Sohmer sitzt und die Serie 2015 gewonnen hat, hat Schumacher aber keinerlei Erfahrung mit der DTM.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird die ARD am Dienstag auch darüber informieren, dass im Laufe der Saison weitere ehemalige DTM-Piloten als Co-Kommentatoren zum Einsatz kommen. Darunter sind demnach DTM-Rekordsieger Bernd Schneider, Timo Scheider, Martin Tomczyk und auch der Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB), Hans-Joachim Stuck. Ex-Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug kommt als Co-Kommentator nicht mehr zum Einsatz und soll zukünftig als Experte in der Boxengasse die Rennen analysieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.