Früherer Ferrari-Teamchef mit Prognose

Mick Schumacher in der Formel 1? Früherer Ferrari-Teamchef mit Prognose: „Ich glaube, dass ...“

+
Welche Chancen hat Mick Schumacher, 2020 in der Formel 1 zu fahren?

Mick Schumacher fährt derzeit erfolgreich in der Formel 2. Ein Insider glaubt nicht an einen baldigen Wechsel in die Formel 1.

Monza - Ross Brawn (64) gewann als Ferrari-Teamchef fünf WM-Titel mit Michael Schumacher. Heute ist der Brite Sportchef beim Formel-1-Vermarkter Liberty.

Mister Brawn, wie gehen Sie mit dem tödlichen Unfall des Nachwuchspiloten Anthoine Hubert in Spa um?

Ross Brawn: Alle, die Motorsport lieben, speziell die Fahrer, wissen, dass es schwarze Tage geben wird, an denen der Preis für die Leidenschaft bezahlt wird. Sie wissen jetzt trotz aller Sicherheitsmaßnahmen, dass das Risiko nie weit weg ist. Sie wissen aber auch, dass die Sicherheit immer größer wird und dass wir aus jedem tragischen Unfall lernen werden. Es gibt immer nur maximale Sicherheit, nie endgültige. Das ist aber in jedem Bereich des Lebens so.

Ross Brawn traut Mick Schumacher Einiges zu.

Es gibt die ersten Modelle, wie die Autos für 2021 aussehen könnten. Erwarten Sie dadurch sichere und spannendere Rennen?

Brawn: Ich erwarte, dass das Grunddesign der Autos die Basis dafür ist, das Feld enger zusammenzuführen. Wichtig war eine Basis zu schaffen, um die aerodynamischen Auswirkungen besonders im Heckbereich zu ändern. Denn im Moment gibt es schwere Luftverwirbelungen, die es für ein hinterherfahrendes Auto sehr schwer machen, einem anderen Wagen dicht zu folgen.

Sind Sie von Ferraris Leistungen enttäuscht?

Brawn: Ferrari ist selbst am meisten enttäuscht. Insgesamt ist die Situation frustrierend. Die Formel 1 bräuchte ein siegfähiges Ferrari-Team.

Mick Schumacher: Brawn erkennt erste Ansätze

Wie kann man einem Fan kurz erklären, warum Mercedes besser ist?

Brawn: Es ist die Summe aus allem. Es ist nicht der Motor alleine oder ein anderer einzelner Aspekt. Sie sind überall auf Topniveau. Beispielsweise Lewis Hamilton. Er ist gerade auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit. Die meisten Ingenieure arbeiten schon seit 20 Jahren zusammen. Sie sind ein extrem eingespieltes Team. Wichtig ist auch, wie sie den Motor perfekt ins Chassis integrieren.

Wie wichtig könnte Mick Schumacher in Zukunft sein? Unter dem Aspekt, dass die Formel 1 Helden braucht?

Brawn: Mick lernt gerade in seinem ersten Jahr in der Formel 2, die alles andere als einfach für einen Neuling ist, beispielsweise was das richtige Handling mit den Reifen betrifft. Es gibt aber schon Momente, wo man erahnen kann, zu was er fähig sein kann. Ich glaube aber, er braucht noch ein weiteres Jahr in der Formel 2. Aber er ist jetzt schon ein toller Bursche. Ich würde es lieben, ihn erfolgreich in der Formel 1 zu sehen. Aber es müsste wegen seines Talentes passieren, nicht wegen seines Namens. Dann wäre es eine phantastische Geschichte.

Kürzlich konnte Mick Schumacher seinen ersten in der Formel 2 einfahren. Außerdem hat er im Sommer erklärt, warum es für ihn wichtig ist, sein Privatleben geheim zu halten.

Interview: Ralf Bach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.