Fühlt sich in Formel 3 wohl

Mick Schumacher über Zukunft: Ein Schritt nach dem anderen

+
Fährt in diesem Jahr erstmals in der Formel 3: Mick Schumacher will sich nicht unter Druck setzen lassen.

Hockenheim - Mick Schumacher will in seiner Karriere nichts überstürzen. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher verrät am Rande des DTM-Auftakts, wie er plant.

Mick Schumacher hat erneut betont, die nächsten Schritte in seiner Motorsportkarriere mit Bedacht zu wählen. "Ich bin erst in die Formel 3 aufgestiegen, und dort ist das zweite Wochenende gerade vorbei", sagte der Sohn von Michael Schumacher am Rande des DTM-Saisonauftakts in Hockenheim als Co-Kommentator in der ARD über seine möglichen Formel-1-Pläne: "Es geht darum, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Ich kann noch nichts Konkretes sagen."

In der Formel 3 fühle er sich sehr wohl, sagte der 18-Jährige: "Es gibt keine wirklichen Schwierigkeiten, das Auto ist extrem schnell - ich glaube, fast so schnell wie die DTM. Es macht extrem Spaß."

Experte Haug ist „begeistert von Mick“

Während sich Schumacher gewohnt zurückhaltend äußerte, war ARD-Experte Norbert Haug euphorischer. "Ich bin begeistert von Mick. Er fährt sehr, sehr kontrolliert, es sieht sehr gut aus und ich habe ein gutes Gefühl", sagte der ehemalige Mercedes-Motorsportchef: "Ich bin sehr stolz, Mick hat Spaß und fährt dicht am Limit - aber eben nicht darüber hinaus. Von ihm können wir noch sehr viel erwarten."

Mick Schumacher, dessen Vater Michael mit sieben Weltmeistertiteln der erfolgreichste Pilot der Formel-1-Geschichte ist, hat im vergangenen Jahr zwei Vizemeisterschaften in der ADAC Formel 4 und im italienischen Pendant gefeiert. In diesem Jahr fährt er für das Prema Powerteam in der Formel 3 und feierte am vergangenen Wochenende in Monza seine erste Podiumsplatzierung.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.