1. Startseite
  2. Sport

Morgen beginnt die Darts-WM im Ally Pally: Holt sich Peter Wright wieder den Titel?

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Er geht als Titelverteidiger an den Start: der Schotte Peter Wright.
Er geht als Titelverteidiger an den Start: der Schotte Peter Wright. © Imago/belga

Die Darts-WM beginnt am Donnerstag im Londoner Alexandra Palace. Dazu Fragen und Antworten.

Die Dartsfans fiebern dem Saison-Höhepunkt entgegen. Traditionell beginnt kurz vor Weihnachten die Weltmeisterschaft im Londoner Alexandra Palace – kurz: Ally Pally. Fragen und Antworten zum Turnier.

Wann geht es in Englands Hauptstadt los?

Am Donnerstag um 20 Uhr fällt der Startschuss mit dem Erstrundenduell zwischen dem Nordiren Mickey Mansell und dem Neuseeländer Ben Robb. Der Gewinner dieser Begegnung hat am späteren Abend schon den zweiten Einsatz – und der hat es wahrlich in sich: Denn dann wartet kein geringerer als Titelverteidiger Peter Wright aus Schottland als Gegner. Zwischendurch steigen noch zwei Spiele der ersten Runde: Keane Barry gegen Grant Sampson und Jermaine Wattimena gegen Nathan Rafferty.

Wie lange geht das Turnier?

Die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 30. Mal stattfindet, dauert bis zum 3. Januar. An Heiligabend und Weihnachten legt sie wie gewohnt eine Pause ein. Nach den Viertelfinals am 1. und den Vorschlussrundenduellen am 2. Januar wird am 3. Januar der Weltmeister gekürt.

Wie viele Dartsspieler sind am Start?

Insgesamt 96 Teilnehmer sind im Ally Pally dabei – darunter drei Frauen: Weltmeisterin Beau Greaves, Lisa Ashton und Fallon Sherrock (alle aus England). Die 28-jährige Sherrrock überraschte bei der WM 2020, als sie bis in die dritte Runde vorgestoßen war.

Wer sind die Favoriten auf den Titel?

Die üblichen Verdächtigen. Neben Wright, der schon zweimal den Titel holte, werden der Niederländer Michael van Gerwen und der Waliser Gerwyn Price hoch gehandelt. Gute Chancen dürfen sich auch dessen Landsmann Jonny Clayton und der Engländer Michael Smith ausrechnen.

Welche Deutschen haben sich qualifiziert?

Während sich der Saarländer Gabriel Clemens (25. der Weltrangliste) und der im hessischen Rodgau lebende Martin Schindler (29.) über ihre Weltranglistenposition einen Startplatz sicherten, löste Florian Hempel aus Köln das Ticket erst mit dem Gewinn der Super League in Niedernhausen im November. Hempel ist bereits am Freitagabend in der ersten Runde gegen Keegan Brown gefordert. Meistert er die Hürde, muss er sechs Tage später gegen den starken Luke Humphries ran. Clemens (21. Dezember) und Schindler (23. Dezember) steigen erst in der zweiten Runde ein.

Was wünschen sich die Dartsfans ganz besonders?

Dass einem der Teilnehmer das perfekte Spiel gelingt – also ein Neundarter. Erst 13 Mal brachten WM-Starter dieses Kunststück fertig. Zuletzt war Gerwyn Price zu Beginn dieses Jahres dieses Glück beschieden – trotzdem schied er im Viertelfinale gegen Michael Smith aus.

Wie viel Preisgeld wird ausgelobt?

Bei der Darts-WM geht es um insgesamt 2,5 Millionen Pfund (umgerechnet rund 2,89 Millionen Euro). Der Weltmeister bekommt für seinen Erfolg 500 000 Pfund (etwa 580 000 Euro).

Wo werden die Spiele live gezeigt?

Wie immer überträgt Sport 1 sämtliche Runden der Darts-WM. Zudem strahlt der Streamingdienst Dazn mit Kommentator Elmar Paulke jede Begegnung aus London live aus. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare