Handball

Jetzt werden es zehn Jahre: Felix Danner ist Dauerbrenner der MT Melsungen

+
Immer noch eine wichtige Stütze bei der MT: Der Melsunger Kreisläufer und Abwehrstratege Felix Danner. Foto: Alibek Käsler/nh

Verlässlich und treffsicher: Seit nunmehr zehn Jahren trägt Kreisläufer und Abwehrstratege Felix Danner das Trikot des Handball-Bundesligisten MT Melsungen.

Wenn ein Handball-Profi zehn Jahre lang für ein und denselben Verein spielt, dann ist es eine außergewöhnliche Leistung, die in diesem Metier nur äußerst selten vorkommt. Felix Danner kam im Februar 2009 zum Bundesligisten MT Melsungen und hat seitdem an der Erfolgsgeschichte des nordhessischen Klubs mitgeschrieben. „Wenn es einer verdient hat, dann Felix“, sagt der frühere Kapitän Nenad Vuckovic. „Als ich ihn das erste Mal sah, hat bei uns sofort die Chemie gestimmt.“

Eigentlich sollte Danner erst im Sommer desselben Jahres nach Nordhessen wechseln. Doch dann ging sein bisheriger Klub HR Ortenau in die Insolvenz – Danner verließ vorzeitig die Badener und nahm noch den talentierten Jens Schöngarth mit.

„Ich weiß noch, dass ich mir einige Gedanken gemacht habe, bevor ich bei der MT einstieg“, sagt Danner rückblickend. Er fragte sich, ob die Amtssprache deutsch, wie umgänglich die Mitspieler und wie wohl die Trainingshalle eines Erstligisten sein würden. „Dann war aber alles ganz normal, und die Jungs haben mich sofort hervorragend aufgenommen. Nur die Härte und das Tempo waren höher, als ich es gewohnt war.“

Es war der Beginn einer erfolgreichen Zeit. Zweimal erreichte er mit der MT das Final Four im Pokal, zweimal nahm er mit den Melsungern am Europacup teil. Der Höhepunkt in der Bundesliga: der Sieg im Dezember 2012 beim THW Kiel. „Die Kieler hatten auch damals eine richtig starke Truppe“, erinnert sich der mittlerweile 33-Jährige. In besonderer Erinnerung geblieben ist Danner aber auch eine Partie im Mai 2012. In der Kasseler Rothenbach-Halle gewann Melsungen nach einem denkwürdigen Duell 30:29 gegen den starken HSV Hamburg – und der Kreisläufer markierte elf Treffer bei 13 Versuchen. „Bis heute war das mein bestes Bundesligaspiel“, betont Danner.

MT Melsungen: Spielplan für die Saison 2018/2019

Dazu passt auch, mit wem er auf dem Feld besonders gut harmoniert hat: Grigorios Sanikis. „Der Grieche war an manchen Tagen Weltklasse“, erklärt der Kreisspieler rückblickend. Abseits des Feldes verstand er sich vor allem mit dem dänischen Kreisläufer-Kollegen Thomas Klitgaard (siehe nebenstehende Artikel) sehr gut.

Danners aktueller Vertrag wurde erst im Herbst vorzeitig verlängert und läuft bis zum 30. Juni 2021. Er kann sich nach eigenen Angaben gut vorstellen, mit seiner Familie auch nach Ende seiner Karriere in Melsungen zu bleiben: „Unsere beiden Kinder sind hier geboren, für sie ist Melsungen Heimat.“ Das sagen ehemalige Melsunger:

Trainer Michael Roth: „Felix ist ein Geschenk für jeden Trainer. Auf ihn kannst du dich immer hundertprozentig verlassen. Er war bei der MT mein Lieblingsspieler. Er hätte das Zeug dazu gehabt, der Kapitän zu werden. Allerdings, und das habe ich ihm oft gesagt, ist er zu diplomatisch, um ein absoluter Führungsspieler zu sein. Er hätte sich ruhig noch mehr einbringen sollen.“ Trainer Robert Hedin: „Ich erinnere mich noch gut an die Verpflichtung von Felix. Alexander Fölker und ich haben ihn im Winter zusammen mit Jens Schöngarth zur MT geholt. Es war eine gute Entscheidung. Er hat sich schnell als die erhoffte Verstärkung herausgestellt. Es freut mich sehr, dass er über solch einen langen Zeitraum bei der MT geblieben ist. Felix ist ein prima Typ.“ Mitspieler Thomas Klitgaard: „Natürlich ist Felix auch ein toller Handballer. Für mich ist er aber in erster Linie ein toller Mensch. Zweieinhalb Jahre haben wir bei der MT zusammengespielt. Wir waren nicht nur Kollegen, sondern auch gute Freunde. Noch heute stehen wir in Kontakt. Ich hoffe, dass Felix noch viele Jahre Handball spielen kann und sehr lange der MT erhalten bleibt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.