Endstand 25:25

Melsungen kommt in Minden nicht über ein Unentschieden hinaus

+
In Aktion: Der Melsunger Felix Danner (in Weiß) setzt zum Wurf an. Sein Mindener Gegenspieler Nils Torbrügge (rechts) versucht ihn zu stören. Im Hintergrund: Yves Kunkel (links).

Minden. Mit nur einem Punkt im Gepäck ist die MT Melsungen am Freitagabend aus Minden heimgekehrt: Im ersten von sechs Endspielen um Platz fünf in der Handball-Bundesliga haben die Nordhessen nur ein Unentschieden erreicht.

Das Auswärtsspiel beim Abstiegskandidaten GWD Minden endete 25:25 (14:13). Was hatte diese erste Partie nach der langen Pause nicht schon im Vorfeld für Geschichten geschrieben: Cheftrainer Michael Roth fehlte erkrankt, dafür stand Last-Minute-Neuzugang Heiko Grimm (37) gemeinsam mit Co-Trainer Mile Malesevic erstmals an der Seitenlinie. Während die Gastgeber jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg brauchen, benötigt die MT jeden Zähler im Kampf um Platz fünf, der zur neuerlichen Teilnahme am internationalen Geschäft, dem EHF-Cup, berechtigt.

Und die Gäste begannen gut. Erstmals brachte Kapitän Nenad Vuckovic die Melsunger beim 3:2 nach vier Minuten in Front. Als Malte Schröder aus der zweiten Welle heraus zum 9:6 traf, hatte die MT das Geschehen eigentlich im Griff. Die Melsunger hatten die Schwachstelle in der Mindener Defensive ausgemacht, die vor allem Michael Müller aus dem rechten Rückraum heraus effektiv zu nutzen wusste. Ein ums andere Mal traf er von dort. Erst bekam ihn Nenad Bilbija nicht in den Griff, dann Yves Kunkel nicht, dann Florian Freitag kaum. Doch dann kippte die Partie. Sinnbildlich die 30. Minute. Obwohl Zeitspiel angezeigt ist, schlägt Michael Müller seinen Gegenspieler unsanft in den Unterleib, nur Sekunden später stellt Zwilling Philipp Müller die Hüfte zu weit gegen Kunkel heraus, und Johannes Sellin kommentiert das Geschehen - alle drei kassieren Zwei-Minuten-Strafen. Und weil Aleksandar Svitlica den Siebenmeter für Minden verwandelt, steht es plötzlich nur noch 14:13. Minden ist zurück.

Nach dem Seitenwechsel geht es genauso eng weiter. Weder den Hausherren noch den Melsungern gelingt es, sich abzusetzen. Ein Kampfspiel mit einigen unschönen Szenen entwickelt sich. MT-Linksaußen Michael Allendorf kassiert in der 34. Minute eine Zeitstrafe, er kommt bis zum Ende der Partie nicht zurück. Malesevic stellt von einer 5:1- auf eine 6:0-Deckung um. Jeffrey Boomhouwer kommt. Arne Niemeyers Faust landet kurz darauf im Gesicht von Michael Müller - der Melsunger kann erst in der 47. Minute weitermachen.

Mal liegt Minden ein Tor vorn, mal die MT. Die kann sich in dieser Phase vor allem bei Momir Rnic bedanken, der die Melsunger mit seinen sechs Treffern im Geschäft hält. Dann die Schlussphase. 16 Sekunden vor dem Ende pariert Jens Vortmann einen Versuch von Michael Müller. Im Gegenzug bringt Minden Doder als siebten Feldspieler. Der zieht von halblinks ab - doch Mikael Appelgren im Melsunger Tor ist zur Stelle, klärt drei Sekunden vor dem Ende mit dem linken Bein und rettet der MT zumindest einen Punkt.

Von Christian Bendig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.