Halt in Allendorfs Heimat

MT Melsungen testet vor Trainingslager in Heppenheim

Freut sich auf den Auftritt in Heppenheim: Melsungens Linksaußen Michael Allendorf. Foto: Fischer

Kassel. Über Heppenheim nach Schweden: Melsungens Bundesliga-Handballer machen vor der Abreise am Mittwoch ins einwöchige Trainingslager nach Ahus an der Ostsee noch einmal Station in der Heimatstadt von Linksaußen Michael Allendorf.

Am Dienstag findet ab 19 Uhr das Blitzturnier um den Maisch-Cup statt, bei dem die MT auf den gastgebenden Bezirksligisten HC VfL Heppenheim sowie den Drittliga-Vertreter SG Leutershausen trifft.

Erster Halt

Die Zuschauer können ein Trikot des Rückkehrers gewinnen. So prominent wie Formel-1-Star Sebastian Vettel, der ebenfalls aus dem Ort an der Bergstraße stammt, ist er zwar nicht, aber nach wie vor hat er viele Bekannte dort. „Die ganzen Jungs, mit denen ich angefangen habe, sind heute bei Heppenheim im Vorstand oder spielen in der ersten Mannschaft“, erläutert Allendorf, wie dieser Auftritt zustande gekommen ist.

Seine komplette Familie wird heute in der 800 Zuschauer fassenden Halle sein, wo der Rechtshänder seine ersten handballerischen Gehversuche machte. „Ich habe mir als Kind dort Autogramme geholt, wenn die Erste in der Regionalliga ihre Spiele ausgetragen hat“, erzählt der 28 Jahre alte Nationalspieler, „ich freue mich total auf die Spiele am Dienstag.“

Zweiter Halt  

Groß ist die Freude bei ihm auch mit Blick auf den Trip nach Skandinavien. „Ich habe mir schon sagen lassen, dass es dort wenig Berge gibt“, witzelt Allendorf. In den vergangenen Jahren hatten er und seine Kollegen in den Alpen und im Hochschwarzwald die Berge hochkraxeln müssen.

Nach dem Transfer vom Flughafen in Kopenhagen nach Ahus werden nicht nur Strandläufe und Athletik-Einheiten den Übungsalltag in den nächsten Tagen prägen. Trainer Michael Roth will angesichts der kurzen Vorbereitungszeit von nur fünf Wochen bis zum Pokal am 15./16. August in Eisenach auch schon etwas mit Ball arbeiten. Zudem steht die Teilnahme am Wochenende beim renommierten Beach-Turnier von Ahus auf dem Plan. Mit zwei Teams nimmt die MT teil. „Ich habe selbst wenig Erfahrung damit. Wir wollen aber schon gut aussehen“, sagt Roth. Klar, zu den Gegnern gehört unter anderem Bundesliga-Rivale SG Flensburg-Handewitt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.