Reporter nach dem MT-Spiel gegen Lemgo in der Halle vergessen

Eingeschlossen: Reporter Jörg Hagemann auf dem Gelände der Rothenbach-Halle. Foto: nh

Kassel. Als die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen zum gemütlichen Teil übergegangen waren, hockten die Journalisten über ihren Laptops und schrieben die Artikel über den Sieg der MT über den TBV Lemgo.

Jörg Hagemann, der Redakteur der Lippischen Landeszeitung, bildete da keine Ausnahme. Im Pressezentrum der Kasseler Rothenbach-Halle kümmerte er sich um Texte und Fotos für die Montagausgabe. Irgendwann war er allein in dem kleinen Raum neben dem Foyer.

„Ab und zu kam mal jemand vorbei“, erzählt Hagemann, „da überall noch Licht brannte, als ich zwischendurch zur Toilette musste, dachte ich, dass alles in Ordnung ist.“ Als er um 20 Uhr alle Aufgaben erledigt hatte, war er jedoch allein auf weiter Flur. Alle Türen verschlossen. Weit und breit kein Mensch mehr. Schock in der Abendstunde. Zwar kam er durch einen Notausgang ins Freie, über den Zaun klettern wollte er mit seinem schweren Equipment verständlicherweise nicht.

Erst nach ein paar Telefonaten mit dieser Zeitung sowie MT-Pressesprecher Bernd Kaiser gab es die Rettung. Ein Mitarbeiter der Firma MC Facility, die für die MT als Dienstleister tätig ist, fuhr zur Halle und befreite den Reporter aus dem Lipperland, der eineinhalb Stunden auf dem Roten Teppich vor dem Vip-Eingang ausgeharrt hatte. Dieser war natürlich erleichtert und konnte schmunzeln, als ihn sein Retter erstmal fragte, ob er „denn das Licht im Presseraum ausgemacht habe“. Nein, hatte er nicht. Und merkte an: „Aber in der Toilette brennt es auch noch.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.