MT besiegt Silkeborg

Gudmundsson siegt im ersten Spiel - MT schlägt Silkeborg 35:33

+
Der neue MT-Trainer: Gudmundur Gudmundsson. 

Die MT Melsungen gewinnt das vierte Gruppenspiel im EHF-Cup gegen Silkeborg 35:33. Der Sieg war zugleich das Debüt vom neuen MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson.

  • MT Melsungen siegt im EHF-Cup gegen Silkeborg mit 35:33
  • Debüt von Handball-Bundesliga Trainer Gudmundur Gudmundsson
  • Weiterkommen trotzdem fraglich

Kassel - Premiere geglückt. Gudmundur Gudmundsson hat in seinem ersten Spiel als Trainer der M T Melsungen einen Sieg gefeiert. Im vierten Gruppenspiel des EHF-Cups gegen Bjerringbro-Silkeborg aus Dänemark gewannen die Nordhessen am Samstagabend nach harten Kampf 35:33 (18:14). Der Erfolg war deshalb so wichtig, weil der Handball-Bundesligist so die Chance aufs Erreichen des Viertelfinales wahrte.

Einziger Wermutstropfen: Die Mannschaft hätte nach der 31:35-Niederlage im Hinspiel gern mit mehr als vier Toren gewonnen. 

Gudmundsson hatte die Mannschaft der MT Melsungen erst einen Tag zuvor kennengelernt. Eine komplett neue Handschrift war also nicht zu erwarten. Was aber zu erkennen war: Die MT-Handballer aus Kassel gingen mutiger zu Werke als in den Partien zuvor. Da gab es scharfe Diagonalpässe - so wie der von Julius Kühn auf Finn Lemke, der zum 11:7 vollendete (19. Minute). Überhaupt ging es flott zur Sache, wenn die Nordhessen nach vorn stürmten. Einen der zahlreichen Tempogegenstöße schloss Michael Allendorf zur 6:5-Führung ab (9.).

Handball-Bundesliga in Kassel: 2878 Zuschauer in Rothenbach-Halle schauen Spiel der MT Melsungen

Die Gäste aus Dänemark ließen sich allerdings nie abschütteln und erwiesen sich als unangenehmer Gegner, der immer wieder Lücken fand. Vor allem Jesper Nöddesbo war im ersten Durchgang viermal aus der Nahdistanz erfolgreich. Zuspiele an den Kreis gelangen allerdings auch den Gastgebern. 2878 Zuschauer in der Kasseler Rothenbach-Halle durften zufrieden sein.

Bei der MT fehlte der erkrankte Johan Sjöstrand - für den Schweden rutschte Glenn-Louis Eggert in den Kader. Der Ersatz-Torwart sah, dass Nebojsa Simic mehrfach zur Stelle war. Zum Beispiel hielt der Montenegriner einen Siebenmeter von Nikolaj Hansen beim Stand von 7:5 (11.). Das wirkte sehr ordentlich, was die Melsunger zum Debüt ihres neuen Trainers spielten. Es passte ins Bild, dass Kühn per Freiwurf auf 18:14 stellte, als die Uhr in der ersten Hälfte bereits abgelaufen war.

Bundesliga Handball in Kassel: Start der MT Melsungen in die zweite Halbzeit gelang mäßig

So gut der erste Durchgang endete, so schlecht begann der zweite aus MT-Sicht. Kühn und Lasse Mikkelsen fanden ihren Meister in Silkeborgs Schlussmann Kasper Larsen, und die Gäste kamen nicht nur heran, sondern glichen dank Nikolaj Hansen zum 20:20 aus (36.). 

Gudmundur Gudmundsson beorderte sein Team an die Seite - und der Isländer schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Zweimal Marino Maric, einmal Kühn, drei klasse Paraden von Simic - da hatte sich die MT auf 23:20 abgesetzt (39.).

Kassel: Bundesliga-Handball - MT Melsungen liefert spannendes Spiel

Jetzt war es ein munteres und packendes Handballspiel. Weil die Dänen dranblieben, weil beide Teams auf Tempo setzten, und weil Simic immer mehr zum Spielverderber für die Gäste wurde. Da skandierte der Melsunger Anhang schon längst „Simo! Simo!“. 

Nach einer seiner zahlreichen Paraden baute Lemke die Führung auf 27:23 für die MT aus (44.). Trotzdem ließ sich Silkeborg nicht entmutigen. Nach Knudsens Treffer zum 29:27 waren die Gäste wieder auf zwei Treffer herangerückt (50.).

Der Startschuss für eine spannende Schlussphase, in der die Melsunger auch dank der bärenstarken Maric und Kühn den Vorsprung über die Zeit retteten.

Von Robin Lipke

MT-Melsungen-Trainer Gudmundur Gudmundsson wird über den Frühling hinaus Trainer des Handball-Bundesligisten bleiben. Das gab der Klub nun bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.