1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Ein erster Test und eine Legende: Bundesligist MT Melsungen erwartet heute TV Großwallstadt und Igor Vori

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

„Schau mal, wir müssen uns fertigmachen für das erste Testspiel“: die Melsunger Neuzugänge Rogerio Moraes (links) und Ivan Martinovic.
„Schau mal, wir müssen uns fertigmachen für das erste Testspiel“: die Melsunger Neuzugänge Rogerio Moraes (links) und Ivan Martinovic. © ANDREAS FISCHER

Handball-Bundesligist MT Melsungen erwartet heute zu einem Test den Zweitligisten TV Großwallstadt mit dessen neuen Trainer Igor Vori – das Spiel ist für einen guten Zweck.

Melsungen - „Der Mann“, sagt Ivan Martinovic, „ist eine Handball-Legende.“ Wen der kroatische Neuzugang des Bundesligisten MT Melsungen in den höchsten Tönen lobt, erklärt sich beim Blick auf die Trainerbank des heutigen ersten Testspielgegners. Wenn die Nordhessen ab 18.30 Uhr in der Melsunger Stadtsporthalle gegen den Zweitligisten TV Großwallstadt antreten, dann bekommen sie es nämlich unter anderen mit Igor Vori zu tun. Der Rekordnationalspieler Kroatiens hat seit dem 1. Juli bei den Franken an der Seitenlinie das Sagen.

Trainer in Großwallstadt: Kroatiens Rekordnationalspieler Igor Vori.
Trainer in Großwallstadt: Kroatiens Rekordnationalspieler Igor Vori. © IMAGO IMAGES/PIXSELL

Martinovic lernte Vori durch die Nationalmannschaft kennen, bei der der frühere Hamburger Profi nach seiner Karriere die Rolle als Sportdirektor übernahm. „Wir haben ein gutes Verhältnis“, betont der Melsunger, „wir haben leider nie gegeneinander gespielt.“ Als Vori im Frühling im Alter von 41 Jahren ein Comeback bei den Füchsen Berlin gab, fehlte der damals noch für Hannover tätige Martinovic verletzt bei der Partie in der Hauptstadt.

Melsungens Trainer Roberto Garcia Parrondo hat dagegen so viele Erinnerungen an Vori, dass er gar nicht alle aufzählen kann. „Igor war ein großartiger Kreisläufer und ein hervorragender Verteidiger“, sagt der Spanier über den Kroaten, mit dem er es unzählige Male zu tun bekam. Als Vori für den FC Barcelona und für den HSV Hamburg im Einsatz war, aber auch natürlich in diversen Länderspielen zwischen Spanien und Kroatien. „Jetzt“, so Parrondo weiter, „wünsche ich Igor auch als Coach eine große Karriere.“

Der Fokus der Melsunger liegt aber heute nicht auf dem Gegner, sondern auf dem eigenen Auftritt. „Es ist nicht der optimale Zeitpunkt für einen Wettkampf. Wir sind mitten in der Vorbereitung, die Spieler sind müde, die Beine sind schwer. Wir werden nicht unseren besten Handball zeigen“, räumt Parrondo ein. „Ich erwarte dennoch, dass wir mit hoher Intensität spielen.“ Die vergangenen zwei Wochen dienten auch dazu, die Neuzugänge zu integrieren.

„Wir haben schon viel im taktischen Bereich trainiert und die Besetzung oft gemischt“, erläutert Martinovic. Zwar gibt es sprachlich noch einige Verständigungsprobleme, der Neuzugang aus Hannover sagt aber auch: „Wir nehmen es mit Humor, dass wir uns teilweise noch in vier, fünf verschiedenen Sprachen unterhalten müssen. Entscheidend ist aber, dass jeder ständig versucht, dem Anderen zu helfen. Und das ist zu spüren.“ Neben dem Halbrechten sind noch Torwart Adam Morawski, die Spielmacher Agustin Casado und Aidenas Malasinskas, Kreisläufer Rogerio Moraes, Linksaußen David Mandic, Rückkehrer Dimitri Ignatow sowie die Talente Ben Beekmann, Julian Fuchs und Florian Drosten neu im Aufgebot.

Jeweils 18 Akteure darf jedes Team heute einsetzen. Darauf haben sich die beiden Klubs verständigt, wie MT-Sportdirektor Michael Allendorf berichtet. Wegen Rückenproblemen steht zurzeit Nachwuchsmann Jan Waldgenbach aus dem Anschlusskader nicht zur Verfügung.

„Der Vorverkauf für das Spiel war gut“, sagt Allendorf. Schon bei der Teamvorstellung im Schlossgarten hatten sich viele Fans Karten geholt. Ein Ticket kostet 5 Euro. Die Einnahmen kommen der Ukraine-Hilfe zugute. Um das Catering kümmert sich der Fanclub Bartenwetzer. Der Erlös wird der Gemeinde Schuld im Ahrtal gespendet, die 2021 von der Flutkatastrophe schwer getroffen wurde.

Nach dem Test heute absolviert die MT beim Sparkassencup am Freitag und Samstag in Gensungen sowie am Sonntag in Eisenach weitere Vorbereitungsspiele.

Auch interessant

Kommentare