1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen verpflichtet Rückraumspieler Casado und Malasinskas

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Friedrichs

Kommentare

Zwei starke Rückraumspieler für die MT: Augustin Casado (links) und Aidenas Malasinskas kommen aus der spanischen Liga nach Melsungen. Sie sollen den Kader verbreitern und den Konkurrenzkampf anheizen.
Nun für die MT am Ball: Augustin Casado. © imago images/Bildbyran, imago images/Claudio Gärtner

Handball-Bundesligist MT Melsungen hat seine Kaderplanung abgeschlossen und sich mit zwei Rückraumspielern verstärkt.

Kassel – Kader komplett – das gilt seit Mittwoch für Handball-Bundesligist MT Melsungen. Die Nordhessen verkündeten da gleich zwei richtig namhafte Neuzugänge: Aus der spanischen Liga Asobal kommen mit Augustin Casado und Aidenas Malasinskas zwei starke und international erfahrene Rückraumspieler. Beide bekommen einen Einjahresvertrag.

Warum aber holt die MT zusätzlich zu Domagoj Pavlovic und Elvar Örn Jonsson gleich zwei Rückraumspieler dieses Formats, die sicher auf ihre Spielzeit kommen wollen? „Wir müssen davon ausgehen, dass Domagoj Pavlovic und Elvar Örn Jonsson, die sich nach ihren schweren Verletzungen derzeit im Aufbautraining befinden, ihre volle Wettkampftauglichkeit erst wieder im Oktober oder gar November erreicht haben werden“, wird MT-Sportdirektor Michael Allendorf in einer Mitteilung zitiert. Vor allem die vergangene Spielzeit sei den Melsungern dabei eine Lehre gewesen: Wegen Verletzungen und Corona hatten da drei Rückraumspieler auf den drei Positionen teils durchspielen müssen. „Da waren wir kaum noch wettbewerbsfähig“, so Allendorf.

Mit Casado kommt nun ein Akteur, der nicht nur das Spiel machen, sondern auch Tore erzielen kann. Der 26-Jährige wurde vergangene Saison in der Liga Asobal zum besten Spielmacher gewählt, seit 2020 ging er für Logroño La Rioja auf die Platte. Für die spanische Nationalmannschaft machte er bislang 17 Spiele (55 Tore) und wurde Anfang des Jahres EM-Zweiter. Wie die HNA berichtete, stand er bereits im April auf dem Wunschzettel der MT.

Eigentlich wollte Casado zur neuen Saison seinem früheren Trainer Daniel Gordo zu Brest HC Meshkov (Belarus) folgen. Weil der Klub wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine aber für internationale Wettkämpfe gesperrt wurde, orientierte sich Casado um – Richtung Nordhessen.

„Die Chance, einen solchen Top-Spieler zu holen, bekommt man nicht alle Tage. Wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, sagt Allendorf. Casado kann sowohl in der Rückraum-Mitte als auch auf Halblinks eingesetzt werden. Casado wird definitiv nur ein Jahr bei der MT sein: Für kommendes Jahr hat er bereits beim ungarischen Spitzenklub KC Veszprem unterschrieben.

Im Bild Aidenas Malasinskas (HC Motor Zaporozhye, 7) - EHF Handball Champions League, THW Kiel vs HC Motor Zaporozhye, 4
Aidenas Malasinskas spielt künftig für die MT. © imago images/Bildbyran, imago images/Claudio Gärtner

Zehn Jahre älter als der Spanier ist der Litauer Malasinskas. Der 36-Jährige begann die letzte Saison beim ukrainischen Top-Klub HK Motor Saporischschja. Mit Kriegsbeginn wechselte er nach Spanien, spielte die letzten Monate der Saison für Ademar Leon. Der 95-fache Nationalspieler Litauens (441 Tore) wurde in seiner Heimat vergangenes Jahr Handballer des Jahres.

Eine Hilfe bei der Verpflichtung Malasinskas’ war auch der frühere Melsunger Gediminas Bucys, der inzwischen Teamarzt der litauischen Mannschaft ist und in Hessisch Lichtenau arbeitet.

„Aidenas ist ein absoluter Spezialist auf der mittleren Rückraumposition. Neben seinem feinen taktischen Gespür und einem exzellenten Auge für seine Nebenleute im Rückraum und am Kreis verfügt er über einen riesigen Erfahrungsschatz“, schätzt Allendorf den Neuzugang ein. (Von Björn Friedrichs)

Auch interessant

Kommentare