Corona in Nordhessen

Nach Corona-Fall im Nationalteam: Melsunger Handball-Trio in häuslicher Quarantäne

+
Seite an Seite beim Lehrgang vor einer Woche in Aschersleben: Die deutschen Handballer. Im Vordergrund: Der inzwischen positiv auf das Virus getestete Jannik Kohlbacher. Unter anderen im Hintergrund: Kai Häfner (Zweiter von links) und Julius Kühn (Zweiter von rechts).

Nachdem ein Spieler des Nationalteams positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befinden sich nun drei Handball-Profis der MT Melsungen in häuslicher Quarantäne. 

  • Handball-Profis der MT Melsungen in häuslicher Quarantäne
  • Melsunger Spieler waren bei Nationalmannschafts-Lehrgang
  • Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Nordhessen im News-Ticker

Der Besuch des fünftägigen Nationalmannschafts-Lehrgangs in der vergangenen Woche in Aschersleben hat auch für drei Handball-Profis des Bundesligisten MT Melsungen Folgen. 

Julius Kühn, Kai Häfner und Tobias Reichmann bekamen ebenso wie der Rest der DHB-Auswahl häusliche Quarantäne verordnet. Der Grund: Ihr Teamkollege Jannik Kohlbacher war positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Handball-Bundesliga in Nordhessen: Spieler der MT-Melsungen in Quarantäne

Das Melsunger Trio zeigt keinerlei Symptome. „Mir geht es gut. Ich hoffe, dass wir nicht so anfällig sind“, sagt Reichmann. „Wenn es einen Spieler aus den eigenen Reihen erwischt, dann fühlst du natürlich noch etwas mehr mit.“ Allerdings ist der Gesundheitszustand Kohlbachers stabil. Via Instagram teilte der Kreisläufer der Rhein-Neckar Löwen mit, dass er topfit sei.

Tobias Reichmann, Nationalspieler der MT

Da die MT in den vergangenen Tagen kein Mannschaftstraining absolvierte, hatten die Melsunger Nationalspieler nach ihrer Rückkehr aus Aschersleben keinen direkten Kontakt mehr mit ihren Vereinskameraden.

Trio der MT Melsungen in häuslicher Quarantäne:  „Ich nehme das Thema sehr ernst“

„Als ich die Nachricht am Dienstagabend bekam, hatte ich erst mal schon ein mulmiges Gefühl“, erklärt Kühn. Am Wochenende war er noch mit seiner Familie zusammen – inklusive Kaffee und Kuchen mit der Großmutter. „Ich nehme das Thema sehr ernst“, betont der 26-Jährige

Für ihn und seine beiden MT-Kollegen bedeutet die neue Situation: Jetzt wird nur noch zu Hause trainiert. „Ich bin schon etwas überrascht davon, dass die Verbreitung diese Ausmaße annimmt“, räumt Häfner ein. Zum Schutz der Menschen in seinem Umfeld halte er sich aber „strikt an die Vorgaben“.

Nordhessen: Spieler der MT Melsungen mit Trainingsgeräten ausgestattet

Die MT-Verantwortlichen haben auf die Entwicklung sofort reagiert. So bekamen Athletikcoach Florian Sölter und Betreuer Matthias Horn den Auftrag, den betroffenen Profis Trainingsgeräte zu liefern. Bereits am Mittwochnachmittag kamen bei Reichmann ein Spinningrad und diverse Gewichte an. 

Ähnlich ausgestattet sind nun Kühn und Häfner. Während Teamkollegen – wie die beiden Kroaten Domagoj Pavlovic und Marino Maric am Mittwochmorgen – mit dem entsprechendem Abstand noch in der freien Natur ihr Programm abspulen können, sind die MT-Nationalspieler nun auf wenigen Quadratmetern im Trainingseinsatz.

MT-Melsungen: Spieler zeigen bislang keinerlei Symptome

Das Trio steht in ständigem Austausch mit Dr. Kurt Steuer, dem Mannschaftsarzt der DHB-Auswahl. Aber auch MT-Teamarzt Dr. Bernd Sostmann ist über alle Vorgänge im Bilde. „Die drei Spieler zeigen nicht die für einen Corona-Infekt typischen Symptome. Insofern muss auch kein Corona-Test vorgenommen werden“, erläutert Sostmann. Die Spieler seien eingehend darauf hingewiesen worden, die Quarantäne konsequent zu befolgen. Sie gilt bis zum Freitag nächster Woche.

Sollten Veränderungen jedweder Art auftreten, wird die MT laut Sostmann „weitere Maßnahmen ergreifen“. Die zuständigen Gesundheitsämter wurden informiert.

Von Björn Mahr

Mehr zu Corona in Nordhessen

Handball-Bundesliga: So sieht in Corona-Zeiten das Training der Melsunger Handball-Profis aus - Alle Spieler des Handball-Bundesligisten erhielten auf elektronischem Weg Pläne für die nächsten zwei Wochen. Durch die Corona-Pandemie ist ein Mannschaftstraining vorerst nicht mehr möglich.

Von Björn Mahr

Der Ex-MT-Melsungen Trainer Michael Roth ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die typischen Symptome zeigen sich bei ihm jedoch nicht.

Michael Roth, Ex-Trainer der MT Melsungen, hat es geschafft. Zwei Wochen musste der Handball-Trainer in häusliche Quarantäne. Nun sieht es so aus, dass er Covid-19 überstanden hat.

Auch die Sportler der anderen Spaten der MT Melsungen leiden unter der Corona-Krise. Sie haben kreative Möglichkeiten entwickelt, um zuhause zu trainieren. 

* die HNA ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.