Erste Hauptrunde am 19. August

DHB-Pokal: MT gegen Neuhausen, Baunatal gegen Lemgo

+
Auch im Vorjahr musste die MT gegen Neuhausen ran. Im Bild: Michael Müller und Felix Danner.

Köln/Kassel. Die Handballer der MT Melsungen müssen in der ersten Runde des DHB-Pokals am 19. August gegen Zweitliga-Absteiger TV Neuhausen antreten.

Artikel wurde aktualisiert am 10. Juli, 15 Uhr - Große Freude bei der Baunataler Eintracht, gelassene Zuversicht bei der MT Melsungen: Die Verantwortlichen der beiden heimischen Handball-Teams sind zufrieden mit der Auslosung des DHB-Pokals, die in Köln erfolgte. 

Fechterin Alexandra N´dolo bescherte der MT in der ersten Runde am 19. August wie im Vorjahr Zweitliga-Absteiger TV Neuhausen als Gegner. Bei einem Sieg ist tags darauf vermutlich Bundesliga-Rückkehrer TSG Ludwigshafen-Friesenheim der Gegner, der zunächst gegen den voraussichtlichen Gastgeber HG Oftersheim/Schwetzingen spielt.

Baunatal richtet Turnier nicht aus

Drittligist GSV Eintracht Baunatal misst sich mit dem Bundesliga-Team des TBV Lemgo, das zweite Duell dieses Turniers bestreiten Eintracht Hildesheim und Tusem Essen. Auch hier ist noch nicht klar, wo diese vier Mannschaften spielen werden. Die Baunataler jedenfalls stehen als Ausrichter nicht bereit. „Wir haben sehr engagierte Leute im Verein, aber ein Turnier auf so hohem Niveau über zwei Tage können wir so relativ kurzfristig nicht stemmen“, erklärte Abteilungsleiter Claus Umbach.

Sportlich indes leben die Großenritter bestens mit ihrer Rolle als krasser Außenseiter. „Lemgo ist kein Riese wie Kiel, aber ein attraktiver Gegner aus der Bundesliga. Ich bin gespannt, wie sich unsere Jungs gegen den TBV schlagen werden“, sagt Umbach. Und Trainer Mirko Jaissle, der die Auslosung via Internet aus dem Urlaub in Spanien live verfolgt hat, verkündete: „Super, das ist ein schönes Los. Wir freuen uns auf dieses Spiel gegen einen Traditionsklub.“ Insbesondere das Wiedersehen mit TBV-Trainer Florian Kehrmann, der einst in Solingen und Lemgo ein Gegenspieler Jaissles war, wird für den Baunataler „eine tolle Sache“.

Roth hofft auf Austragungsort Oftersheim

Bei der MT Melsungen indes weiß Trainer Michael Roth um die Favoritenrolle. „Diese Spiele sind niemals einfach, als Favorit hast du immer mehr zu verlieren als zu gewinnen. Das Beste“, sagt Roth, „das Beste wäre es, wenn das Turnier tatsächlich in meiner alten Heimat Oftersheim ausgetragen würde. Da wäre die Halle voll und die Stimmung super.“

Auch Manager Axel Geerken mahnt zu vollster Konzentration. „Wir sind gut beraten, diese Aufgabe eine Woche vor dem Bundesliga-Start sehr ernsthaft anzugehen“, sagt er. Zumal der DHB-Pokal auch diesmal wieder für die MT sehr im Fokus stehen werde – mit Ziel Hamburg.

Wie auch für die Baunataler aber kann seine organisatorische Planung erst starten, wenn die Austragungsorte der Turniere fixiert sind.

Hintergrund: DHB-Pokal 2017/2018

Der DHB-Pokal startet eine knappe Woche vor dem Saisonstart der DKB Handball-Bundesliga: Am 19. und 20. August steht die 1. Runde an. 64 Teams gehen in 16 Turnieren (Final Four-Modus) an 16 unterschiedlichen Standorten an den Start. An jedem Spielort gibt es am Samstag zwei Halbfinals, deren Sieger dann am Sonntag um den Einzug in die nächste Runde, sprich Achtelfinale des DHB-Pokals, spielen. Ausrichter des Turniers ist einer der unterklassigen Teilnehmer der betreffenden Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.