Viertelfinale im DHB-Pokal 20 Minuten unterbrochen

Nach Schock-Verletzung: MT Melsungen beim Pokal-Aus in Kiel chancenlos

+
MT-Spieler Marino Maric (r.) kümmerte sich um seinen verletzten Landsmann Domagoj Pavlovic.

Auch die MT Melsungen kann den THW Kiel nicht aufhalten. Mit der Viertelfinal-Pleite im DHB-Pokal verpassten die Nordhessen das Final Four. Eine schwere Verletzung sorgte für eine lange Unterbrechung. 

Aktualisiert am 28. November um 9.45 Uhr: Sie waren bester Laune, als sie die Kieler Sparkassen-Arena betraten. Die Freude der Melsunger Handballer auf einen großen Pokal-Abend wich allerdings nach nur 30 Sekunden blankem Entsetzen. Die schwere Verletzung von Domagoj Pavlovic überschattete das Viertelfinal-Aus der MT. Durch die 19:31 (8:19)-Niederlage gegen den THW verpassten die Nordhessen den Einzug ins Final Four.

THW Kiel vs. Melsungen - Stimmen der Trainer

Heiko Grimm, Trainer der MT Melsungen: Es ist für mich eine komische Situation hier zu sitzen, weil das Ergebnis nur noch zweitrangig ist nach der schweren Verletzung von Domagoj Pavlovic. Nachdem wir uns in den letzten Tagen und Wochen so zusammengerauft haben tut es mir für die Mannschaft jetzt sehr leid, noch mehr natürlich für den Spieler. Es war schwierig, danach noch zu spielen und auch kaum noch relevant, ob wir weiterkommen oder nicht. Jetzt müssen wir uns schütteln, eine Nacht darüber schlafen und Lösungen finden. Die werden wir finden, da bin ich mir sicher. Heute aber waren wir chancenlos.

Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel: Es war ein eigenartiges Spiel. Es tut uns leid, was Melsungen passiert ist. Es ist ihr vierter Ausfall eines wichtigen Spielers. Natürlich freue ich mich, nach Hamburg zu kommen. Aber es überwiegt heute das Mitleid, richtige Freude kommt nicht auf.

Verletzung nach Zweikampf

Das Spiel dauerte nicht einmal eine Minute – da war es auch schon unterbrochen. Nach 31 Sekunden verletzte sich Melsungens Domagoj Pavlovic in einem normalen Zweikampf mit seinem kroatischen Landsmann Domagoj Duvnjak. Beim Zug von links nach rechts kollidierte Pavlovic mit seinem Gegenspieler, landete unglücklich und sank sofort zu Boden; Duvnjak wendete sich entsetzt ab, er schien zu ahnen, wie schwer es sein Gegenüber erwischt hat. Auch der Kieler Superstar musste sofort die Schwere erkannt haben, denn er rief alle verfügbaren Mediziner herbei. Auch die Sanitäter und der Kieler Mannschaftsarzt Dr. Detlev Brandecker rückten an. 

Schwer verletzt: MT-Spielmacher Domagoj Pavlovic lag bereits kurz nach Anpfiff am Boden.

Fast 20 Minuten musste Pavlovic auf dem Hallenboden behandelt werden. Das rechte Bein von Pavlovic musste geschient und sein Kreislauf stabilisiert werden. Als Pavlovic dann doch aus der Halle gebracht werden konnte, gab es viel aufmunternden Applaus von den 10.000 Fans in der Kieler Sparkassen-Arena, die während der Behandlung komplett still war. MT-Vorstand Axel Geerken begleitete den 25-jährigen Spielmacher in eine Kieler Klinik. Die erste Vermutung von Dr. Brandecker, dass sich der Melsunger das Wadenbein gebrochen hat, wurde am späten Abend doch nicht bestätigt. Laut Mitteilung der MT hat der Melsunger Mannschaftsarzt Röntgenaufnahmen der Uniklinik Kiel ausgewertet. Der Kasseler Orthopäda habe demnach eine Außenknöchelfraktur erkannt. 

Dieser Bruch müsse in jedem Fall operiert werden, so die MT. Pavlovic soll am Mittwochmorgen von Prof. Seekamp, dem Leiter der Uniklinik Kiel, operiert werden. "Ich habe mit Domba gesprochen. Er möchte das auch von sich aus so. Die Weiterbehandlung führen wir dann nach erfolgter OP in Kassel durch", zitiert die MT ihren Mannschaftsarzt Dr. Rauch in einer Pressemitteilung. Rauch schätzt, dass der Spielmacher mindestens drei Monate ausfallen wird.

Unter dem aufmunternden Applaus der Kieler Fans muss Domagoj Pavlovic aus der Halle gebracht werden.

Nach fünf Minuten Aufwärmzeit wurde die Pokalpartie fortgesetzt. So einfach aus den Armen schütteln konnten die Gäste diesen Schock verständlicherweise nicht. Als die Partie lief, leistete sich der Außenseiter mehrere technische Fehler. Aber wen sollte dies auch überraschen, wenn nach 31 Sekunden nichts mehr so war wie geplant?

In der siebten Minute stand es bereits 6:2 für die Hausherren. Trainer Heiko Grimm hatte Kapitän Lemke anstelle von Pavlovic zunächst auf die linke Rückraumposition beordert. Wenig später durfte Philipp Müller sein Glück versuchen. Doch der Rückraum wirkte alles andere als befreit. Es erinnerte einiges an das Spiel im September, als die MT im Ligaspiel in der Arena 20:37 unterging – nur diesmal war jegliche Kritik unangemessen. Einige Treffer markierte Tobias Reichmann.

Der THW löste die Aufgabe im Stile einer Klasse-Mannschaft. Torwart Niklas Landin wehrte etliche Bälle ab, und im Angriff machten die Gastgeber viel Druck. Vor allem Niclas Ekberg und Lukas Nilsson trafen fast wie sie wollten. MT-Schlussmann Nebojsa Simic räumte früh entnervt seinen Kasten, es kam für ihn Johan Sjöstrand. Aber auch der Schwede fand nur schwer seinen Rhythmus. Kurz vor der Pause lagen die Nordhessen bereits mit 8:18 hinten. Die Partie war längst entschieden – wenn sie dies nicht gefühlt schon nach 31 Sekunden war. Die MT Melsungen hatte auf Facebook nur in der ersten Halbzeit einen Livestream aus der Halle angeboten.

Kiels Coach Alfred Gislason konnte sich den Luxus erlauben, viel zu wechseln. So bekamen etwa Marko Vujin und Miha Zarabec ran. Nach dem Wechsel ging der deutsche Nationaltorwart Andreas Wolff ins Tor. Und auch sonst tauchten viele neue Gesichter auf: die Dahmkes, Reinkinds und Bilyks.

In der 35. Minute sangen die Zuschauer beim Stand von 24:9 bereits: „Von der Ostsee bis zur Isar – immer wieder THW“. Die Melsunger waren sichtlich bemüht, noch Gegenwehr zu leisten. Simon Birkefeldt warf das 12:25 (39.), Felix Danner markierte das 13:27 (42.), und Lemke überwand Wolff zum 14:27 (43.). Die Begegnung hatte allerdings nur noch Trainingsspiel-Charakter.

Heiko Grimm hat nun die schwierige Aufgabe, sein Team für das Punktspiel am Donnerstag (19 Uhr) beim TVB Stuttgart aufzubauen. Bei dem Spiel wird neben den schon fehlenden Julius Kühn, Michael Müller und Timm Schneider nun noch ein weiterer Mann ganz schmerzlich vermisst: Domagoj Pavlovic. Mit ihm, Julius Kühn, Timm Schneider und Michael Müller fehlen inzwischen vier Rückraumspieler.

Verletzung überschattet Pokal-Aus der MT Melsungen beim THW Kiel

27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Ein Handball liegt neben einer digitalen und einer analogen Stoppuhr auf dem Tisch des Kampfgerichts. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Nationaltorwart Andreas Wolff dehnt sich während der Aufwärmphase. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Domagoj Duvnjak (l-r), Melsungens Domagoj Pavlovic und Kiels Hendrik Pekeler kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Domagoj Duvnjak (l-r), Melsungens Domagoj Pavlovic und Kiels Hendrik Pekeler kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. kämpfen um den Ball. Melsungens Domagoj Pavlovic liegt verletzt am Boden. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. kämpfen um den Ball. Melsungens Domagoj Pavlovic (l) liegt nach einem Sturz auf dem Boden. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Ärzte sowie Betreuer aus Kiel und Melsungen kümmern sich um Melsungens Domagoj Pavlovic. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Ein Notarzt, Betreuer aus Kiel und Melsungen kümmern sich um Melsungens Domagoj Pavlovic. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Trainer Heiko Grimm schaut besorgt auf seinen verletzten Spieler Domagoj Pavlovic. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
 © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Simon Birkefeldt und Kiels Magnus Landin kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Philipp Müller (l) und Kiels Patrick Wiencek kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Finn Lemke (l) wirft gegen Kiels Hendrik Pekeler den Ball auf das Tor. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Domagoj Duvnjak (l-r), Melsungens Domagoj Pavlovic und Kiels Hendrik Pekeler kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Felix Danner (l-r), Kiels Hendrik Pekeler und Melsungens Finn Lemke kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Felix Danner (l-r), Kiels Hendrik Pekeler und Melsungens Marino Maric kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Trainer Heiko Grimm steht am Spielfeldrand. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molte r/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Die Spieler des THW Kiel bejubeln den Halbfinaleinzug im DHB-Pokal. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Gisli Thorgeir Kristjansson (M), Melsungens Felix Danner (l) und Melsungens Marino Maric kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Kiels Patrick Wiencek (M), Melsungens Simon Birkefeldt (l) und Melsungens Felix Danner kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa
27.11.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Handball: DHB-Pokal, THW Kiel - MT Melsungen, Hauptrunde, K.o.-Runde, Viertelfinale. Melsungens Trainer Heiko Grimm fasst sich an den Kopf. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die MT Melsungen hat beim THW Kiel 19:31 verloren. © Frank Molter/dpa

Schon vor der Partie war klar, dass es ein schwieriger Abend werden dürfte: Kein Gegner kann den THW Kiel derzeit scheinbar aufhalten. Mögliche Gründe für die Siegesserie von vor dem MT-Spiel 14 Spielen hatte uns Kiels Kapitän Patrick Wiencek im Interview verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.