Melsunger Talent wird erstmals vorgestellt

MT-Eigengewächs Ignatow steht nun im Bundesliga-Kader 

Kassel. Mal wieder hat ein Handball-Talent aus der Region den Sprung in den Melsunger Bundesliga-Kader geschafft: Dimitri Ignatow. 

Schon einige talentierte Handballer aus der Region bekamen einen Profivertrag beim Bundesligisten MT Melsungen: von Benedikt Hütt über Fabian Schomburg und Marc Lauterbach bis hin zu Colin Räbiger. Ab der Saison 2018/19 gehört nun der 19 Jahre alte Rechtsaußen Dimitri Ignatow fest dem Kader der MT an.

Da der deutsche U20-Nationalspieler mit der DHB-Auswahl im Juli bei der EM in Slowenien Bronze gewann, verpasste er einige Übungseinheiten und auch das Trainingslager. Doch nun steckt das Eigengewächs mit der Mannschaft mitten in der Vorbereitung. Ein Höhepunkt wird auch die Teampräsentation am Donnerstag im Audi-Zentrum Kassel (Dresdener Straße) sein. Los geht’s um 16.30 Uhr, die Mannschaft soll um 18 Uhr eintreffen. Wir haben mit Ignatow über seinen Karrieresprung, seine Erfolge und den Auftritt im Autohaus gesprochen.

Vor sechs Jahren: Dimitri Ignatow im Trikot der Baunataler C-Jugend.

Dimitri Ignatow über…

  • die EM-Bronzemedaille mit der deutschen U20-Auswahl: Es ist immer etwas Besonderes, mit einer Nationalmannschaft Edelmetall zu gewinnen. Noch dazu hat es sich wirklich gelohnt, mit dieser tollen Truppe Zeit zu investieren. Die Hallen in Slowenien waren schon recht gut gefüllt, da habe ich wichtige Erfahrungen gemacht – zum Beispiel, wie man mit aufgeheizter Stimmung umgeht.
  • seinen Sprung in den Profibereich: Bei mir hat sich nicht viel geändert. Ich habe ja auch schon vorher mit Bundesliga-Spielern trainiert. Der einzige Unterschied in Hildesheim war, dass ich nebenbei noch zur Schule gegangen bin. Meine Melsunger Kollegen haben mich hervorragend aufgenommen, geben immer Hilfestellungen und muntern mich sofort auf, wenn etwas nicht gut klappt. 
  • seinen ersten Auftritt bei einer MT-Teampräsentation: In Hildesheim gab es Mannschaftsvorstellungen in dieser Größenordnung nicht. Ein bisschen aufgeregt bin ich deshalb schon. Allerdings stelle ich mir das spannend vor, wenn so viele Fans wegen dir und deiner Kollegen zu solch einer Vorstellung kommen. Nach Spielen habe ich schon Autogramme schreiben dürfen. Aber auch das wird für mich ein tolles Erlebnis sein, Trikots und Poster zu signieren.
  • seine Ziele mit der MT: Ich erhoffe mir einige Spielzeit. Vor allem will ich aber der Mannschaft zeigen, dass sie auf mich zählen kann. Über die Aussichten unseres Teams habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.
  • seinen Mitstreiter Tobias Reichmann: Wir reden und lachen auch viel zusammen. Tobi war schon immer ein Vorbild für mich. Ich bewundere ihn vor allem wegen seiner Lockerheit. Wenn ich über das Feld laufe, merkt man mir die Nervosität an, er schafft es, immer locker zu bleiben. Zudem brennt mir eine Frage unter den Nägeln, die ich ihm bislang noch nicht gestellt habe: Wie bekommt man so eine tolle Sprungkraft?
  • die Vorbereitung: Ich habe zwar wegen der Europameisterschaft den ersten Trainingsabschnitt nicht mit der Melsunger Mannschaft gemacht, bin aber mittlerweile auf demselben Niveau wie die Kollegen. Die Spielzüge kenne ich alle. 
  • seine Erwartungen an seine erste Bundesliga-Saison: Wir haben zwar jetzt schon mal beim Sparkassencup gegen Magdeburg gespielt, aber das erste Punktspiel am 23. August wird gegen diesen Gegner natürlich etwas ganz anderes. Magdeburg wird gleich ein Höhepunkt sein. Besonders freue ich mich auf die Spiele gegen den THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen, auf die Duelle mit den großen Klubs.

Dimitri Ignatow (19) kam 2005 mit seiner Familie aus Kiwka/Kasachstan nach Deutschland. Er wuchs in Fuldabrück auf. In der Jugend spielte er für die TSG Dittershausen, Eintracht Baunatal und die MT Melsungen. Bis zum Frühjahr hatte MT-Talent Ignatow ein Zweitspielrecht für Eintracht Hildesheim. Zu seinen größten Erfolgen gehören zwei EM-Bronzemedaillen (U18 und U20), der Aufstieg mit Melsungens A-Jugend in die Bundesliga und die Deutsche Vizemeisterschaft mit der Hessenauswahl. In diesem Jahr baute Ignatow in Hildesheim sein Fachabi im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Er ist in festen Händen bei Kerstin.

Rubriklistenbild: © Richard Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.