MT tritt bei Turnier in Altensteig an – Duell mit Erstliga-Rivale Stuttgart winkt

„Ein richtiger Gradmesser“

Wusste bislang zu überzeugen: Der neue zweite Torwart Nebojsa Simic (rechts, hier nach dem Test in Eschwege mit MT-Assistenztrainer Mile Malesevic). Foto: Mahr

Kassel/Altensteig. „Das Spieltempo ist nicht anders als in Dänemark“, erklärte Lasse Mikkelsen nach dem 37:27-Erfolg der MT Melsungen im Handball-Testspiel in Eschwege gegen den Bundesliga-Konkurrenten TV Hüttenberg. Was den blonden MT-Neuzugang allerdings bisher überrascht: „So viele Turniere werden in meiner Heimat in der Vorbereitung nicht gespielt.“ Bereits heute steigen die Nordhessen ab 19 Uhr beim Sparkassencup des TSV Altensteig ein. Auftaktgegner sind die gastgebenden Nordschwarzwälder.

„Dies ist ein sehr familiäres Turnier. Da kann man sich gut auf den Sport konzentrieren“, freut sich Philipp Müller über den Start bei dieser Veranstaltung, die er schon aus seiner Zeit bei HBW Balingen-Weilstetten kennt. Der Zweitliga-Absteiger ist auch in diesem Jahr dabei. Neben der MT werden aber vor allem dem TSV Otmar St. Gallen, dem TVB Stuttgart und dem ukrainischen Meister Motor Zaporozhye große Chancen eingeräumt. „Das wird ein richtiger Gradmesser“, weiß Müller. 2012 wurde Melsungen in Altensteig Zweiter.

Auch wenn die Stuttgarter am Donnerstag, 24. August, der erste Meisterschaftsgegner der Melsunger sind, hätte MT-Coach Michael Roth nichts gegen ein Kräftemessen mit den Schwaben: „So bekommt man schon mal ein Gefühl für das, was einen dann erwartet.“ Gleiches galt für die Partie mit dem TV Hüttenberg, zu dem die Nordhessen am dritten Spieltag reisen müssen.

Erfreulich bislang: Der neue zweite Torwart Nebojsa Simic glänzte mit etlichen Paraden, wenn er für Johan Sjöstrand zwischen die Pfosten rückte. In Eschwege wurde der Schützling von Torwarttrainer Mile Malesevic zum besten Mann seines Teams gewählt und bekam einen Pokal.

Auch die läuferische Leistung passt. Nach etwaigen Ballverlusten zieht sich das Team des Vorjahressiebten konsequent an den eigenen Kreis zurück. „Wir müssen nur im Angriff die klaren Chancen nutzen“, betont Roth. Am effektivsten präsentiert sich zurzeit Linksaußen Michael Allendorf: Ihm gelangen schon 36 Treffer in fünf Partien.

Rechtsaußen Tobias Reichmann sieht noch „jede Menge Luft nach oben“. Der Nationalspieler sagt: „Phasenweise läuft es ganz gut. Wir haben allerdings noch einige Abstimmungsschwierigkeiten.“

Kantersieg in Leonberg

Auf dem Weg Richtung Altensteig machte der MT-Tross am Donnerstagabend in der Nähe von Stuttgart Station. Gegen die gastgebende SG Leonberg/Eltingen gelang der erwartete 46:20 (23:10)-Kantersieg. „Ein guter Aufgalopp für das Wochenende“, bilanzierte Roth. Die besten MT-Schützen: Maric 7, Reichmann 6, Kühn 6, Allendorf 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.