Einzige echte Übungseinheit

MT Melsungen nach Sieg gegen Cocks - Mittwoch Gastspiel gegen THW Kiel

+
Vor dem Dom von Helsinki: Die MT Melsungen hatte noch ein bisschen Zeit, um sich die Stadt anzuschauen.

Hämeenlinna/Kiel. Nach dem Europacup-Spiel in Hämeenlinna hatte die MT Melsungen die Erlaubnis von ihrem Trainer Michael Roth, noch das eine oder andere finnische Bierchen zu trinken.

„Jetzt fehlt mir ein bisschen die Lust dafür. Es fällt mir etwas schwer, mich zu freuen“, erklärte der MT-Torwart Johan Sjöstrand unmittelbar nach dem hauchdünnen 29:28-Erfolg gegen Gruppengegner Riihimäki Cocks.

Was weniger mit seiner eigenen Leistung zu tun hatte: Sjöstrand wehrte viele freie Bälle ab. Nein, er hatte sich drei Tage vor dem Duell beim THW Kiel (Mittwoch/20.15 Uhr) genauso wie seine Kollegen den Nachmittag in der Elenia Arena einfach etwas anders vorgestellt. Doch es wurde eine Zitterpartie. Und anders als bei den klaren Erfolgen zuvor gegen Benfica Lissabon im EHF-Cup und gegen Balingen-Weilstetten in der Bundesliga lief es diesmal im zweiten Abschnitt auch nur sporadisch besser.

„Heute hat man gesehen, was es heißt, Europapokal zu spielen“, sagte Michael Roth. Klar: Der MT-Melsungen-Trainer hatte viele Quellen angezapft, um sein Team gut auf Cocks einstellen zu können. Doch als es dann losging und vor allem der Gastgeber mächtig loslegte, hatten die Handball-Bundesligisten aus Nordhessen unter den Augen der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke so ihre Schwierigkeiten. Immerhin: In den letzten Minuten behielt der Favorit die Ruhe. „Solche Siege helfen uns durch schwere Phasen in den kommenden Spielen“, ist Manager Axel Geerken überzeugt. Auf jeden Fall war es eine wichtige Erfahrung und eine Warnung, die nächste Partie am 4. März bei Anaitasuna in Pamplona sehr ernst zu nehmen.

MT Melsungen spielt am Mittwoch in Kiel

Zuvor erwartet die MT Melsungen in Kiel der nächste intensive Kampf. „Das wird ein komplett anderes Spiel“, meint Sjöstrand vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: „Mir macht es immer riesigen Spaß, in der Sparkassen-Arena zu spielen. Ich mag die Stimmung.“ Dort absolviert der Vorjahresvierte am Dienstagabend auch sein Abschlusstraining. Es bleibt die einzige echte Übungseinheit nach der Partie in Finnland, denn am Montag war für die MT Melsungen Reisetag: Da der Flieger von Helsinki nach Hamburg erst am Nachmittag startete, bekam der MT-Tross noch die Chance, sich Finnlands Hauptstadt etwas genauer anzusehen und ein paar nette Eindrücke zu sammeln. Bevor es am Abend von der Elbe weiter an die Kieler Förde ging, aß die Mannschaft noch gemeinsam in Hamburg.

„Der THW ist klarer Favorit gegen uns. Aber wir haben bis Mittwoch genügend Zeit, um zu regenerieren, und schauen mal, was da möglich ist“, sagte Momir Rnic. Das Stimmungsbarometer ging bereits am Sonntagabend nach oben, als die Spieler den Abend entspannt ausklingen ließen. Der eine oder andere trank in der dem Hotel angeschlossenen Kneipe dann auch das eine oder andere Bier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.