Für Kosice Crows im Einsatz

Was ist denn da los? Ex-Melsunger Alexandr Radcenko spielt mit 47 Jahren noch 1. Liga

Alexandr Radcenko (hier eine Szene aus einer Partie 2006 in Minden) spielte ein Jahr für die MT Melsungen.
+
Spielte ein Jahr für die MT Melsungen: Alexandr Radcenko (hier eine Szene aus einer Partie 2006 in Minden).

Der frühere Melsunger Handball-Profi und ehemalige tschechische Nationalspieler Alexandr Radcenko spielt auch mit 47 Jahren immer noch in der ersten Liga.

Melsungen - Nach dem Aufstieg im Jahr 2005 in die 1. Handball-Bundesliga setzte die MT Melsungen weiter auf die tschechische Karte. So holte das Team des damaligen Trainers Rastislav Trtik als Ersatz für Petr Hazl noch einen Spielmacher aus Tschechiens Nationalmannschaft: Alexandr Radcenko, Spitzname Sascha. Der Mittelmann mit russischer Abstammung war zu diesem Zeitpunkt bereits 32 Jahre alt.

Die Vermutung lag deshalb nahe, dass Melsungen eine der letzten Stationen in seiner Karriere sein würde. Doch nun – 16 Jahre später – spielt Radcenko immer noch Handball – und das nach wie vor erstklassig.

Was ist denn da los?

Der inzwischen 47-Jährige trägt das Trikot des slowakischen Erstligisten Kosice Crows. Zu seinen Mitspielern zählt sein Sohn Kyrill (18). Sie wechseln sich auf den Rückraumpositionen Mitte und Halblinks ab. „Das ist eine Seltenheit, dass er noch mit 47 Jahren auf diesem Niveau spielen kann“, sagt Radcenkos früherer Coach Trtik, der den Regisseur nicht nur bei der MT, sondern später auch beim slowakischen Topklub Presov unter seinen Fittichen hatte.

Vor seinem Wechsel nach Melsungen hatte Radcenko seine Klasse bei der Weltmeisterschaft 2005 in Tunesien unter Beweis gestellt. Dort ließ er nur drei Jahre nach seiner Einbürgerung im Team der Tschechien gewaltig aufhorchen. „Bei der WM wurde unser Kreisläufer David Juricek ins Allstar-Team gewählt, vor allem deshalb, weil ihn Sascha gut angespielt hat“, erinnert sich Trtik.

Wenn der aus Krasnodar stammende Radcenko nicht als Handballer für Kosice im Einsatz ist, arbeitet er für Presovs Hauptsponsor Tatran. Beim Werksklub um Präsident Miloslav Chmeliar ist er zudem als Nachwuchstrainer tätig. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.